834.380,12 Euro für den DHV - Die Bilanz der Millionärswahl

  • Veröffentlicht am: 12. November 2015 - 15:53
  • Von: Georg Wurth

Heute habe ich 46.527,85 Euro auf das DHV-Konto überwiesen. Damit habe ich nach Abzug zweier Spenden an Kandidaten-Kollegen, meiner Einkommensteuer auf den Gewinn und erhöhter Krankenkassenkosten bis auf den letzten Cent alles abgeliefert. Wie versprochen.

Viele sind nach dem spektakulären TV-Gewinn im letzten Jahr davon ausgegangen, dass ich erstmal fast die Hälfte des Geldes beim Finanzamt abgeben muss. Spitzensteuersatz lässt grüßen. Da der DHV aber für optimale Effizienz formal als Unternehmen organisiert ist, standen dem Gewinn natürlich die Betriebsausgaben entgegen. Eine PR-Kampagne für die Legalisierung war eines meiner Projekte, mit denen ich bei der Millionärswahl um Stimmen geworben und gewonnen hatte. Sie war aber eben auch steuerlich sinnvoll, denn wenn wir die Ausgaben auf die lange Bank geschoben hätten, hätte das Finanzamt tatsächlich zugeschlagen. So konnten wir meine Einkommensteuer von 450.000 auf 142.791,78 Euro reduzieren.

Von der Million sind also nun abschließend genau 834.380,12 Euro beim DHV angekommen.

1.000.000
-20.000          Spenden
-142.791,78   Einkommensteuer auf den Gewinn
-2.828,1         erhöhte Krankenkassenbeiträge wegen des Gewinns für 9 Monate.

Abgesehen von zwei Spenden zu je 10.000 Euro an die beiden wichtigsten Mitbewerber bei der Millionärswahl (viva con agua und Neele e.V.) und einer dringend erforderlichen Lohnerhöhung für das gesamte DHV-Team profitiere ich privat in keiner Weise von dem Gewinn.

Was wir alles mit dem Gewinn gemacht haben und vieles mehr über die DHV-Finanzen findet ihr hier.

Jedenfalls hat uns der Gewinn mächtig vorangebracht, man merkt es an allen Ecken und Enden. Unsere Homepage, unser Youtube-Auftritt, unser Newsletter, unsere Manpower... Ich denke, der Fortschritt ist nicht zu übersehen. 

Aber die Reserven werden nicht ewig reichen. Professionelle Lobbyarbeit kostet eine Menge Geld!

Das sieht man auch in den USA, wo die offensichtlich erfolgreiche Legalize-Bewegung jedes Jahr über 20 Millionen Euro zur Verfügung hat, wenn man alles zusammenrechnet. Deshalb möchte ich nochmal alle bitten, darüber nachzudenken, den DHV finanziell zu unterstützen - als Privatsponsor, mit einer kleinen oder großen Spende (die Weihnachtsspendenkampagne des DHV beginnt Anfang Dezember)... Zusammen sind wir stark!

Ich habe jedenfalls geliefert, was ich versprochen habe. Und hoffentlich euer Vertrauen gewonnen, dass ich mit eurem Geld nicht auf die Bahamas abhaue, sondern es tatsächlich für die Legalisierung einsetze.

Vor allem möchte ich an dieser Stelle aber nochmal allen danken, die mit ihrer Unterstützung bei der Millionärswahl diesen großartigen Gewinn überhaupt möglich gemacht haben!

Sonderthemen: 

Kommentare

Wer will schon auf die Bahamas, wenn er stattdessen für die/an der Zukunft des einundzwanzigsten Jahrhunderts werkeln darf?

Es gab schon den ein oder anderen Kommentar in diese Richtung. Einfach nur weil die Leute keine Geduld aufbringen konnten.

Quai 142.791,78 Euro für die Verfolgung von Hanffreunden investiert.

Nein, in die Sanierung von Schulen für unsere Kinder. :-) Naja, immerhin 300.000 weniger als ich sonst auf die Million hätte zahlen müssen. 

Saubere Sache, super Arbeit, sinnvoll investiert, sehr gerne wieder!

Vieln Dank an Euch alle für Eure Offenheit und natürlich Eure Cleverness mit der Einkommenssteuer!! Weiter so, denn hoffentlich erleb`ich die Legalisierung noch!

Hallo liebe Hanffreunde, ich hätte einen Vorschlag bezüglich einer effektiven Steigerung der Spendenbereitschaft abzugeben. Mein Vorschlag wäre es eine weitere Spendenmöglichkeit mittels der Paysafecard einzuführen, da sich dadurch sehr wahrscheinlich deutlich mehr Menschen an den Spenden beteiligen würden. Ich sehe nämlich ein Problem darin, dass vielen Menschen die konventionelle Möglichkeit zu Spenden nicht diskret genug ist. Durch die Einführung einer anonymen Spendenmöglichkeit würden sich sicherlich viel mehr Menschen, denen die Legalisierung am Herzen liegt, mit kleineren Beträgen an der Lobbyarbeit beteiligen. Vielen Dank Dirk E.

Hallo und große Anerkennung nach Berlin, Ihr habt das mit der Million ganz richtig und gut gemacht. Grüße aus Stuttgart, Claus,

Wow Respekt für diese Ehrlichkeit und Disziplin! Den Gewinn habt Ihr euch voll und ganz verdient. Weiter so... würde mich freuen wenn es 2016 wieder politischen Meinungsaustausch zu dem großen Thema innerhalb des Untersuchungsausschusses der Bundesrepublik geben würde... Allerdings brauch man ja dann erstmal wieder die 50000 bei der Petition. Aber je öfter das Thema offen und fachkundig diskutiert wird desto weniger lässt sich das Kraut schlechtreden. Gegen viele Argumente gibts es eben kein belegbares Gegenargument.. man muss nur richtig vorbereitet seien und schupps sitzen die Gegner in der Falle:)

Neuen Kommentar schreiben