|

Mexiko: Der Präsident ist offen für eine Diskussion über den rechtlichen Status von Cannabis

Aus den IACM-Informationen vom 14. Juni 2014: Mexiko und die Vereinigten Staaten können keine unterschiedliche Politik hinsichtlich der Cannabislegalisierung verfolgen. Dies erklärte der mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto. Er sei offen dafür, den Änderungen der Drogengesetze in einigen US-Staaten zu folgen. Pena Nieto erklärte, er sei dafür, dieses Thema trotz seiner eigenen persönlichen Vorbehalte hinsichtlich der Legalisierung von Cannabis zu diskutieren. In einem Interview mit der spanischen Tageszeitung El Pais erklärte Pena Nieto, dass die Politik, die in den vergangenen 30-40 Jahren verfolgt wurde, nur zu mehr Konsum und vermehrter Produktion von Drogen geführt habe. “Daher ist es eine gescheiterte Politik”, sagte er der Zeitung.

Quelle: Reuters vom 8. Juni 2014


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert