|

LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Modellversuch

DIE LINKE im niedersächsischen Landtag fordert einen Modellversuch zur Cannabis-Abgabe an Erwachsene in Apotheken. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Victor Perli sagte in einer Pressemitteilung von August 2012: „Die Abgabe […] wäre ein erster Schritt, um die Auswirkung entkriminalisierender Maßnahmen unter Aufsicht von Apothekern und Ärzten zu erforschen“. Während die GRÜNE JUGEND Niedersachsen (GJN) den Vorstoß ausdrücklich begrüßt, lehnt die CDU den Vorschlag ab und nennt ihn eine “typische Anbiederung der Linken”.

Wir waren bisher nicht dazu gekommen, diese Nachricht zu melden. Wegen der anstehenden Wahl in Niedersachsen holen wir das jetzt gern nach.

In der Pressemitteilung der LINKEN vom 27.8.2012 heißt es weiter:

“Ein Bundesland könne Drogen zwar nicht legalisieren, aber das Betäubungsmittelgesetz biete die Möglichkeit für wissenschaftlich begleitete Modellprojekte auf Landesebene. Ein bekanntes Beispiel sei das viel gelobte bundesdeutsche Modellprojekt zur heroingestützten Behandlung Opiatabhängiger, an dem Niedersachsen beteiligt ist. Perli erinnerte daran, dass die Landesregierung in Schleswig-Holstein bereits im Jahr 1997 die versuchsweise Abgabe von Cannabis an Erwachsene in Apotheken beantragt hatte, was damals jedoch am Veto von Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer (CSU) gescheitert war.”

Carolin Jaekel, Sprecherin der Grünen Jugend Niedersachsen, sagte laut deren Pressemitteilung: „Die Drogenprohibition ist gescheitert. Sie hat einen gigantischen Schwarzmarkt für illegalisierte Drogen geschaffen, auf dem Kriminelle unbesteuerte Milliardengewinne machen können. Eine wirksame Qualitätskontrolle ist auf einem Schwarzmarkt l bekanntlich unmöglich. Deswegen werden die meisten Drogen mit schädlichen Streckmitteln wie Brix, Sand, oder in manchen Fällen sogar Blei gestreckt. Es wird höchste Zeit für eine Wende in der Drogenpolitik; vom ideologischen Verbot hin zu einer pragmatischen Regulierung.“

Schade, dass die Linken im Landtag ihre 5 Jahre in der Opposition nicht dazu genutzt haben, einen entsprechenden Antrag zu stellen. Für die nächste Legislaturperiode haben sie das aber angekündigt.


Kommentare

4 Antworten zu „LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Modellversuch“

  1. Anonymous

    RE: LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Model
    …..mal ganz ehrlich!

    Wer von euch glaubt ernsthaft, dass das nicht wirklich nur eine typische “Anbieterung” und das Bedienen eines Klientel ist?!

    Wenn irgendwer, wer auch immer aus Politik und Wirtschaft, es ehrlich u. ernsthaft meinen würde, der käme sicher nicht so dumpf und blöd daher und fordere in Angesicht einer völlig und total fehlinformierten öffentlichen Meinung, die Legalisierung eines “Suchtmittel” bzw. “Rauschgiftes”.

    Wenn wer es richtig und endgültig anfangen wöllte, dann sicher nicht so. Und solange wie die Meinung und Antworten auf die Frage was Cannabis bzw. Hanf ist, wie aus der Pistole geschossen dem Fragenden entgegenkommt, dass es sich hier um ein finales Gift handelt, wird sich gar nichts bis nix tun.

    Man schreckt ja bei den Kontrafraktionen nicht mal davor zurück, mit dem politischen Gegner eine meinungsbildende Allianz zu bilden wenn es darum geht, dass Gesicht nicht zu verlieren.

    Ich kann mich noch an eine Studie aus Japan erinnern, die ich mal Ende der 90er gelesen habe. Hier ging es um Suchtmittel, deren Märkte und Struckturen. Eine wirklich gut analysierte Arbeit. Schlußendlich war der Autorenschaft das Schlußwort mehrere Seiten wert und darin kam en Satz vor der in etwa lautete:

    “…..wenn erst die syntetischen Sachen die Oberhand am Markt gewinnen sollten, wird man sich an den guten, alten Hanf erinnern und es bereuen, dass man diesen verteufelt hatte. Aber auch nur dann, wenn der Charakter der Führenden in der Welt nicht noch mehr verlorengegangen ist. Und eine Normalisierung kann erst dann eintreten, wenn diese vom ursprünglichen Befürworten und Wortführer, den USA, eingeleitet wird….”

    Auch noch ein gutes Beispiel. Ebenfalls Mitte o. Ende der 90er im Focus oder Spiegel über mehrere Seiten gedruckt. Hier ein Interview mit einem Polizeifüher. Das Schlußwort in Bezug auf die “Drogenkriminalität” lautete, dass kann man sicher recherchieren, dass man bei nüchterner Betrachtung der Situation den Eindruck gewinnen kann, dass es gewissen Trägern von Nadelstreifenanzügen lieber wäre, wenn alles so bliebe wie es ist.

    Man kann das noch ohne absehbares Ende weiterführen fakt ist, dass sich nichts tun wird, was uns lieb ist.

    Und solang wie Schlagzeilen in den Medien auftauchen das wieder eine Straftat und dem Einfluss von Rauschgift begangen wurde, wird das immer der Nährboden von Fehlinterprätation sein.

    Und solange unter dem Sammelbefriff “Drogen” Sachen auftreten die da von der Grundsubstanz nicht zu suchen haben, erst recht nicht.

    Und wenn die Mehrheit der Befragten, jene, die nicht wirklich wissen was wirklich ist, nicht begreifen um was es tatsächlich geht, eben nur den Vorgekauten u. geistigen Dünnpfiff zu hören bekommen, dann werden wir noch Jahre warten können……Ahmen.

  2. Anonymous

    RE: LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Model
    …..mal ganz ehrlich!

    Wer von euch glaubt ernsthaft, dass das nicht wirklich nur eine typische “Anbieterung” und das Bedienen eines Klientel ist?!

    Wenn irgendwer, wer auch immer aus Politik und Wirtschaft, es ehrlich u. ernsthaft meinen würde, der käme sicher nicht so dumpf und blöd daher und fordere in Angesicht einer völlig und total fehlinformierten öffentlichen Meinung, die Legalisierung eines “Suchtmittel” bzw. “Rauschgiftes”.

    Wenn wer es richtig und endgültig anfangen wöllte, dann sicher nicht so. Und solange wie die Meinung und Antworten auf die Frage was Cannabis bzw. Hanf ist, wie aus der Pistole geschossen dem Fragenden entgegenkommt, dass es sich hier um ein finales Gift handelt, wird sich gar nichts bis nix tun.

    Man schreckt ja bei den Kontrafraktionen nicht mal davor zurück, mit dem politischen Gegner eine meinungsbildende Allianz zu bilden wenn es darum geht, dass Gesicht nicht zu verlieren.

    Ich kann mich noch an eine Studie aus Japan erinnern, die ich mal Ende der 90er gelesen habe. Hier ging es um Suchtmittel, deren Märkte und Struckturen. Eine wirklich gut analysierte Arbeit. Schlußendlich war der Autorenschaft das Schlußwort mehrere Seiten wert und darin kam en Satz vor der in etwa lautete:

    “…..wenn erst die syntetischen Sachen die Oberhand am Markt gewinnen sollten, wird man sich an den guten, alten Hanf erinnern und es bereuen, dass man diesen verteufelt hatte. Aber auch nur dann, wenn der Charakter der Führenden in der Welt nicht noch mehr verlorengegangen ist. Und eine Normalisierung kann erst dann eintreten, wenn diese vom ursprünglichen Befürworten und Wortführer, den USA, eingeleitet wird….”

    Auch noch ein gutes Beispiel. Ebenfalls Mitte o. Ende der 90er im Focus oder Spiegel über mehrere Seiten gedruckt. Hier ein Interview mit einem Polizeifüher. Das Schlußwort in Bezug auf die “Drogenkriminalität” lautete, dass kann man sicher recherchieren, dass man bei nüchterner Betrachtung der Situation den Eindruck gewinnen kann, dass es gewissen Trägern von Nadelstreifenanzügen lieber wäre, wenn alles so bliebe wie es ist.

    Man kann das noch ohne absehbares Ende weiterführen fakt ist, dass sich nichts tun wird, was uns lieb ist.

    Und solang wie Schlagzeilen in den Medien auftauchen das wieder eine Straftat und dem Einfluss von Rauschgift begangen wurde, wird das immer der Nährboden von Fehlinterprätation sein.

    Und solange unter dem Sammelbefriff “Drogen” Sachen auftreten die da von der Grundsubstanz nicht zu suchen haben, erst recht nicht.

    Und wenn die Mehrheit der Befragten, jene, die nicht wirklich wissen was wirklich ist, nicht begreifen um was es tatsächlich geht, eben nur den Vorgekauten u. geistigen Dünnpfiff zu hören bekommen, dann werden wir noch Jahre warten können……Ahmen.

  3. Anonymous

    RE: LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Model
    Ich werde die grünen wählen 🙂

  4. Anonymous

    RE: LINKE in Niedersachsen fordert legalen Cannabis-Abgabe-Model
    Ich werde die grünen wählen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert