|

Konsumenten von Räuchermischungen für Studie gesucht

Vertrauenswürdige Forscher der Uni Frankfurt suchen für eine sozialwissenschaftlich ausgerichtete Studie Leute, die Spice & Co schon häufiger konsumiert haben:

Hallo alle an Räuchermischungen Interessierten,

wir sind ein sozialwissenschaftliches Forschungsbüro an der Uni Frankfurt und haben gerade mit einer Studie begonnen, mit der Näheres über Konsummotivationen von Räuchermischungs-Konsumenten herausgefunden werden soll. In erster Linie erreichen wir solche Leute über private Kanäle, aber versuchen möchten wir es trotzdem auch über das Internet.

Deshalb: wenn du schon häufiger Räuchermischungen konsumiert hast (also mehr als nur ein paar Mal zum Ausprobieren) und im Rhein-Main-Gebiet oder in Berlin wohnst, dann melde dich doch bitte bei uns.

Es geht um ein (nur direkt durchzuführendes) Interview. Absolute Anonymität wird zugesichert (weder Namen noch irgendwelche Eigenschaften, die einen möglicherweise identifizieren könnten, werden weitergegeben, geschweige denn veröffentlicht). Für ein durchgeführtes Interview gibt es eine angemessene finanzielle Aufwandsentschädigung.

weitere Infos zu uns als Forschungsbüro unter

Schöne Grüße, das Team vom Centre for Drug Research an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

 


Nachtrag vom 29.04.10: Die Erhebungsphase für die Spice-Studie ist seit Ende 2009 abgeschlossen, es werden also keine weiteren Spice-Konsumenten mehr gesucht.


Kommentare

16 Antworten zu „Konsumenten von Räuchermischungen für Studie gesucht“

  1. Die Uni wird jedenfalls für
    Die Uni wird jedenfalls für den Versuch kein Spice verteilen…

  2. Anonymous

    ich bin 15 und naja
    ich bin 15 und naja gelegenheits konsumierer sagen wir es mal so und ich wollte fragen ob man nich mal irgendwie für so eine studie etwas konsumieren kann also halt also
    ,, versuchskanienchen”

    greez max

  3. ah, ja, ok.

    ah, ja, ok.
    Das hätte ich auch im DHV-newsletter nachgucken können:
    http://hanfverband.de/letter/30_01_2009.html#spice
    🙂
    Das liegt daran, dass auf dem üblichen Weg einer solchen Verordnung der Ministerin zur Änderung der BtMG-Anlagen noch der Bundesrat zustimmen muss. Das ist bei einer Eilverordnung nicht der Fall, so dass die Zustimmung des Bundesrates nachgeholt werden muss. Insofern hast du Recht, dass das Verbot nochmal parlamentarisch “endgültisiert” werden muss. Das ist aber m.E. eine Formalie, die nicht an einer ernsthaften Diskussion im Bundesrat scheitern wird. Im Gegensatz zu einer echten Gesetzesänderung hat der Bundestag dabei nichts zu sagen.

  4. Anonymous

    .. mit meinem Text habe ich
    .. mit meinem Text habe ich mich auf folgende AUssage in der damaligen Pressemeldung des bmg bezogen: “Die Regelung gilt zunächst befristet für ein Jahr, sie wird innerhalb dieses Jahres durch eine dauerhafte Regelung abgelöst.”

  5. Anonymous

    hm…. das wäre doch mal
    hm…. das wäre doch mal einen blick wert…
    wie gesagt es werden ehemalige konsumenten von SPICE gesucht… ich hab nur ein paar mal (3x?) geraucht…
    es werden doch genügend hanfraucher hier sein, die auch spice geraucht haben wenn nichts ging… das kan ich mir nicht vorstellen dass das keiner gmacht hat..
    weil bisjetzt haben sich nur wir 5 hier geschrieben…

  6. Bernd Werse, der die Studie
    Bernd Werse, der die Studie macht und sich hier zu Wort gemeldet hat, hat übrigens auch ein interessantes Buch geschrieben:

    Cannabis in Jugendkulturen:
    Kulturhistorische und empirische Betrachtungen zum Symbolcharakter eines Rauschmittels
    http://www.amazon.de/Cannabis-Jugendkulturen-Kulturhistorische-Betrachtungen-Symbolcharakter/dp/3940213403/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1243416536&sr=8-1

  7. Das stimmt nicht ganz. Für
    Das stimmt nicht ganz. Für das Spice-Verbot muss nicht das Gesetz geändert werden, es reicht, die Wirkstoffe in der Anlage zu nennen, was mit einer Verordnung geschehen kann. s.
    http://www.eve-rave.net/abfahrer/recht.sp?text=126&cat=1&page=0

  8. Anonymous

    unbefangen… hm

    unbefangen… hm
    nur komisch dass es dann der staat ist, der das in auftrag gibt…
    wollen die damit neue verbote für die neuen alternativen durchsetzen/begründen?

    obwohl.. das spiceverbot is ja auch noch nicht richtig durch.. ist ja nur eine verordung.. das gesetz muss noch verabschiedet werden.. wahrschinlich fehlt es hier noch an einer begründung

  9. Anonymous

    @ Regierungskritiker, du
    @ Regierungskritiker, du sprichst mir mit jedem Wort aus der Seele.
    Das tut echt gut.

    @ Bernd, ich gebe zu, ich wollte ein wenig provozieren.

    Ich habe einfach Bedenken, und damit Du mich besser verstehen kannst, folgendes Beispiel:
    G. W. Bush hatte 10.000 US-Dollar ausgelobt für Wissenschaftler, die Belege finden, dass der Klima-Wandel nicht auf den Menschen zurückzuführen ist.

    Und er hat auch wirklich Wissenschaftler gefunden,
    die das “nachweisen” konnten.

    Genau hier liegt in dieser Sache mein schlechter Nachgeschmack.

    Gibt es dass wirklich nur in den USA, könnte es solche Wissenschaftler auch in anderen Ländern geben?

    Ich kenne Dich nicht, also beziehe ich mich bei diesem Beispiel nicht auf Deine Uni.

    Wenn Georg Dich empfiehlt, habe ich keine Bedenken.

    Ich bin überzeugt davon, dass ihr unbefangen an diese Studie herangehen werdet.

    Wenn ich selbst einmal Spice konsumiert hätte, würde ich an Eurer Studie teilnehmen, auch für ohne Geld.

  10. Anonymous

    ich bin jetzt einfach mal so
    ich bin jetzt einfach mal so frei und behaupte, dass michael nicht die absicht hatte, euch zu unterstellen, dass ihr gefälligkeitsstudien anfertigt.
    aber, das ist fakt, wie bereits erwähnt gibt es für hanf unmengen an infos und daten und studien etc…
    das hat aber bis jetzt NICHTS geholfen… das einzige was mir auffällt war das blei gras und dann eine reaktion…
    ansonsten sind die daten verdrängt worden und die alten ansichten/meinungen weiterhin als argument benutzt worden….
    wenn die politiker auf die studien etc hören würden, müsste es solche diskussionen gar net geben…

  11. Hallo, ich bin verantwortlich
    Hallo, ich bin verantwortlich für die Studie und möchte kurz Stellung nehmen. Für die derzeit laufende Pilotstudie ist die Stadt Frankfurt unser Auftraggeber (die sich ja seinerzeit mit der Aufdeckung von JWH-018 in Spice in die Diskussion gebracht hatten), vermutlich werden wir aber auch noch von “höherer” staatlicher Ebene Mittel für die Fortführung der Studie bekommen. Ich möchte aber zumindest für uns als Forschungsstelle die Auffassung von Michael vehement zurückweisen – wir haben noch nie eine “Gefälligkeitsstudie” erstellt und haben auch kein Interesse daran. Georg Wurth hätte unseren Auruf auch nicht an dieser Stelle veröffentlicht, wenn er solches zu befürchten hätte.
    Auch möchte ich dieser Auffassung hier widersprechen:
    “dass für die Kopie (Spice) viel getan wird, das Original (Hanf) dafür unbeachtet bleibt.”
    Zu Spice gibt es bislang außer Laboranalysen keine einzige wissenschaftliche Studie, zu Cannabis eine Unmenge (mit unterschiedlichen Ergebnissen). Dem wollen wir mit unserer Studie ein wenig entgegenwirken.

  12. Anonymous

    Ich finde es auch nicht
    Ich finde es auch nicht schlecht, dass in dieser Richtung geforscht wird, denn das wird ja sowieso geschehen, egal wie sich die Überwindung der Hanf-Prohobition entwickelt.

    Ich bin nur sehr interessiert daran zu erfahren, WER diese Studie finanziert.

    In der Regel kann man, wenn man den Geldgeber von Studien kennt, Rückschlüsse auf das zu erwartende Ergebnis ziehen.

    Ich will auch nicht von der Teilnahme abraten, ich selbst allerdings kann als Nicht-Konsument von Spice nichts dazu beitragen.

  13. Anonymous

    ja da muss ich dir recht
    ja da muss ich dir recht geben… aber auf der anderen seite, kann man evtl mit den argumenten und erkenntnissen die man aus diesen interviews erhält pro hanf argumentieren?!?!

  14. Anonymous

    Das da genügend Mittel da
    Das da genügend Mittel da sind, egal woher, ist klar und auch nicht die Frage.

    Es stört mich nur ein wenig, dass für die Kopie (Spice) viel getan wird, das Original (Hanf) dafür unbeachtet bleibt.

  15. Anonymous

    UNI FRANKFURT…. die haben
    UNI FRANKFURT…. die haben doch bestimmte mittel zur verfügung denke ich, oder nicht??

  16. Anonymous

    Es ist sehr schön zu wissen,
    Es ist sehr schön zu wissen, dass ihr forscht, aber wer bezahlt Euch für diese Arbeit?