|

Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antagonist der Drogenprohibition ist

Der Autor, Ethnopharmakologe und Produzent der Drug Education Agency (DEA) Markus Berger erklärt warum der Deutschen Hanf Verband seiner Meinung nach unterstützenswert ist. Er sieht in ihm einen der wichtigsten Antagonist (Gegenspieler) zum weltweiten Irrsinn des War on Drugs, der Drogenprohibition ist.

Deutscher Hanf Verband: Deine professionelle Stimme für Cannabislegalisierung
Derzeit unterstützen über 500 Privatleute den DHV. Ab 29,75 € pro Jahr bist du mit dabei!

Der DHV strebt eine legale, verbraucherfreundliche Marktregelung für das Genussmittel Cannabis an – von der Produktion über den Verkauf unter klaren Jugendschutzauflagen bis zum Eigenanbau. Die Diskriminierung und Verfolgung von Cannabiskonsumenten wollen wir beenden. Außerdem geht es uns um die Förderung des Rohstoffs Hanf in seinen verschiedenen Erscheinungsformen und bessere Bedingungen für die Nutzung von Cannabis als Medizin.


Kommentare

22 Antworten zu „Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antagonist der Drogenprohibition ist“

  1. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Acapulco Gold”]…Auch das Thema Firma is ne Lachplatte. In einem gemeinnützigen Verein kann man halt keine Gehalt bekommen….[/quote]
    Selbstverständlich kann auch ein gemeinnütziger Verein Mitarbeiter bezahlen.

  2. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Sieht so aus als ob Cannabis in Denver Colorado (nur in Denver) schon seit 2007 legal ist. bis zu einer Unze ist das schon komplett legal seit 5 Jahren.

    http://www.youtube.com/watch?v=bPTcYBSygjU&feature=related

    wird zeit dass Berlin damit anfängt und diesen Grundbaustein legt :-*

  3. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Ihr müßte DHV eben etwas mehr als Informationsplattform ansehen.
    Wobei dies leider mittlerweile stark nachgelassen hat.Wäre schön wenn der DHV dazu wieder ein wenig zurückkehrt.
    Helfer bekommt ihr durchs Forum ja nach und nach immer mehr.
    Aber ich mag mich da auch nicht allzu sehr einmischen,jeder wie er denkt.

  4. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Acapulco Gold”]LOL

    vielen dank DHV. Ihr habt einen tristen
    Novembertag in hellem Licht erstrahlen lassen.
    Ich habe mich selten so Köstlich amüsiert wie Heute, erst recht nachdem ich einen guten Joint geraucht habe. Was glaubt ihr eigentlich mit wem ihr es hier zu tun habt, würde mich echt mal interessieren. Was ihr hier abzieht ist die unterste Stufe politischen Handelns.
    Mutti Merkel und Kollegen machen das genauso.Anstatt sich der konstruktiven Kritik zu stellen, die in letzter Zeit etwas laut wurde, haut ihr hier ein Promo Video mit diesem anscheinend Dauer bekifftem Typen hier rein. So was nennt man Manipulation. Aber bitte nicht so plump das tut ja schon weh. Das kann sich normalerweise nur die Blöd Zeitung erlauben. Aber noch besser ist der Kommentar vom wissenschaftlichen Mitarbeiter der Firma DHV Herrn Plenert. Der macht aus dem DHV einen der wichtigsten Antagonisten der weltweit im Kampf gegen die Prohibtion steht, quasi an vorderster Front. Das ist jetzt aber doch ziemlich Dick aufgetragen. Der DHV vertritt nicht mal die deutschen Kiffer sondern er vertritt seine 500 Mitglieder nicht mehr und nicht weniger. Auch das Thema Firma is ne Lachplatte. In einem gemeinnützigen Verein kann man halt keine Gehalt bekommen. Mann sollte die Dinge benennen wie sie sind, damit fährt man immer besser.[/quote]

    LOL ! agreed.

  5. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    LOL

    vielen dank DHV. Ihr habt einen tristen
    Novembertag in hellem Licht erstrahlen lassen.
    Ich habe mich selten so Köstlich amüsiert wie Heute, erst recht nachdem ich einen guten Joint geraucht habe. Was glaubt ihr eigentlich mit wem ihr es hier zu tun habt, würde mich echt mal interessieren. Was ihr hier abzieht ist die unterste Stufe politischen Handelns.
    Mutti Merkel und Kollegen machen das genauso.Anstatt sich der konstruktiven Kritik zu stellen, die in letzter Zeit etwas laut wurde, haut ihr hier ein Promo Video mit diesem anscheinend Dauer bekifftem Typen hier rein. So was nennt man Manipulation. Aber bitte nicht so plump das tut ja schon weh. Das kann sich normalerweise nur die Blöd Zeitung erlauben. Aber noch besser ist der Kommentar vom wissenschaftlichen Mitarbeiter der Firma DHV Herrn Plenert. Der macht aus dem DHV einen der wichtigsten Antagonisten der weltweit im Kampf gegen die Prohibtion steht, quasi an vorderster Front. Das ist jetzt aber doch ziemlich Dick aufgetragen. Der DHV vertritt nicht mal die deutschen Kiffer sondern er vertritt seine 500 Mitglieder nicht mehr und nicht weniger. Auch das Thema Firma is ne Lachplatte. In einem gemeinnützigen Verein kann man halt keine Gehalt bekommen. Mann sollte die Dinge benennen wie sie sind, damit fährt man immer besser.

  6. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”HEMP FOREVER”]Gründet in Anlehnung an [url=http://norml.org/]NORML[/url] die EUHA
    als die EUropean Hemp Assozation.
    Vereinigt und koordiniert alle europäischen Legalisierungsbewegungen! Medizin – Nutzbanf – Genusskonsumenten … kurz alle Interessengebiete und -gruppen die Hanf legalisiert sehen wollen.
    Nehmt Einfluss über die europäische Ebene auf europäische Regelungen und Gesetzgebung. Klärt die Europa-Parlamentarier auf.[/quote]
    Dafür haben wir unseren Dachverband ENCOD. Da geht es zwar nicht nur um Hanf, sondern um Drogenpolitik allgemein, aber die machen nach ihren Möglichkeiten einen guten Job auf EU-Ebene. Man kann dort auch Einzelmitglied werden:
    http://www.encod.org

  7. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Gründet in Anlehnung an [url=http://norml.org/]NORML[/url] die EUHA

    als die EUropean Hemp Assozation.

    Vereinigt und koordiniert alle europäischen Legalisierungsbewegungen! Medizin – Nutzbanf – Genusskonsumenten … kurz alle Interessengebiete und -gruppen die Hanf legalisiert sehen wollen.

    Nehmt Einfluss über die europäische Ebene auf europäische Regelungen und Gesetzgebung. Klärt die Europa-Parlamentarier auf.

  8. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”Legaler Steuerhinterzieher”]Gründet eine “Tochter” des DHV. Einen “Verein zur Verbesserung der medizinischen Nutzung der Heilpflanze Hanf”. Dorthin könnt ihr die Gewinne aus eurer DHV-Firma spenden und zwar steuerfrei. Denn so ein Verein sollte doch als gemeinnützig anerkannt werden. An den Verein können auch Spenden steuerfrei erfolgen und die (Privat)Spender und Sponsoren wären nicht mehr gezwungen 19% Mehrwertsteuer zu bezahlen, von jedem Euro der als Beitrag oder Spende an den DHV geht. Kampagnen würden über den Verein laufen und der DHV setzt sich dadurch nicht mehr den Vorwürfen kommerzieller Interessen aus. (Siehe Ablehnungsgründe einiger Hanfveranstaltungen, eben mit Argumenten auf einen “kommerziellen Charakter”.) Könnte man so nicht den Nutzen des DHV steigern? Statt Mehrwertsteuer an Merkels Kabinett zu bezahlen, wäre das Geld für eine Kampagne zu nutzen? Denkt mal drüber nach Jungens! :-* Auf der medizinischen und menschenrechtlichen Schiene lassen sich viel mehr Mitbürger emotional überzeugen und mitnehmen, als wenn man “Legalisierung für Genusskiffer” fordert![/quote]
    Das Thema Cannabis als Medizin ist vor allem die Domäne der IACM und des SCM:
    [url]www.cannabis-med.org[/url]
    [url]http://selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/[/url]
    Wir kümmern uns zwar auch um das Thema und begleiten und unterstützen deren Bemühungen gern, ebenso beim Thema Nutzhanf, aber wir werden vor allem die Stimme derjenigen bleiben, die Cannabis vollständig legalisiert und die Verfolgung der Konsumenten beendet sehen wollen.
    Und so ein Drama ist das mit den Steuern nun auch wieder nicht. Gewinnsteuern fallen kaum an, da wir bis auf kleine Rücklagen keine Gewinne machen, bzw. nur in Höhe meines bescheidenen Einkommens als “DHV-Inhaber”, das ich auch als Angestellter versteuern müsste.
    Und was die Umsatzsteuer angeht: Dass wir umsatzsteuerpflichtig sind, führt auch dazu, dass wir uns die Umsatzsteuer bei allen umsatzsteuerpflichtigen Leistungen, die wir einkaufen, vom Finanzamt wiederholen können. Das gilt nicht für Personalkosten, aber für Miete, Werbe- und Druckkosten, DB-Fahrkarten usw.
    Von der Umsatzsteuer, die die Privatsponsoren zahlen, bleibt durch diesen Effekt letztlich doch ein erheblicher Teil für unsere Arbeit im Topf. Wenn wir personell irgendwann eine vernünftige Größe erreicht haben und mehr Geld für PR-Maßnahmen übrig haben, wird sich dieser Effekt noch verstärken.[/quote]

    GELD GELD GELD …und dabei bleibt die Aufklärung von Cannabis als Medizin auf der Strecke. Ich seit wie die Politiker die immer die Verantwortung auf den nächsten schieben. Ist halt schlecht dass ihr eine Firma seit und Kommerzielle Interessen im Vordergrund stehen müssen, und deshalb ihr keine Vorschläge annehmen könnt wie sie hier gemacht wurden. SEHR GUTE Vorschläge muss ich sagen !
    Alle gebildeten Leute die hier lesen merken recht schnell wo eure Grenzen sind und dass ihr, bei allem Respekt … komplett nutzlos seit was die nötige Aufklärung angeht ! ihr schiebt dies auf uns als hättet ihr damit nichts zu tun und ihr gebt auch keine Hilfen den Leuten zu zeigen wie man die Öffentlichkeit informiert.
    Solange ihr behauptet dass ihr Cannabis legalisieren wollt, aber dass Cannabis als Medizin nicht der Grundbaustein sein kann, werdet ihr NIE die Spenden sehen die ihr sonst hättet, wenn ihr euch für einen gemeinnützigen Zweck einsetzten würdet. Denn Cannabis als Medizin, was auch in Colorado den Durchbruch gebracht hat, ist der EINIZGE Weg alle an einen Tisch zu bringen, wo sich JEDER betroffen fühlt. Fast jeder Mensch in D hat jemanden in der Familie oder Bekanntenkreis der von Cannabis als Medizin profitieren würde, und daher würden VIEL VIEL mehr Leute uns unterstützen. Und alles was wir tun müssten ist die Wahrheit verbreiten, was im Sinne der Allgemeinheit wäre. Und ich finde dass ihr mit euren Kommentaren das oft nicht nur verhindert sondern auch verpönt.

  9. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Legaler Steuerhinterzieher”]Gründet eine “Tochter” des DHV. Einen “Verein zur Verbesserung der medizinischen Nutzung der Heilpflanze Hanf”. Dorthin könnt ihr die Gewinne aus eurer DHV-Firma spenden und zwar steuerfrei. Denn so ein Verein sollte doch als gemeinnützig anerkannt werden. An den Verein können auch Spenden steuerfrei erfolgen und die (Privat)Spender und Sponsoren wären nicht mehr gezwungen 19% Mehrwertsteuer zu bezahlen, von jedem Euro der als Beitrag oder Spende an den DHV geht. Kampagnen würden über den Verein laufen und der DHV setzt sich dadurch nicht mehr den Vorwürfen kommerzieller Interessen aus. (Siehe Ablehnungsgründe einiger Hanfveranstaltungen, eben mit Argumenten auf einen “kommerziellen Charakter”.) Könnte man so nicht den Nutzen des DHV steigern? Statt Mehrwertsteuer an Merkels Kabinett zu bezahlen, wäre das Geld für eine Kampagne zu nutzen? Denkt mal drüber nach Jungens! :-* Auf der medizinischen und menschenrechtlichen Schiene lassen sich viel mehr Mitbürger emotional überzeugen und mitnehmen, als wenn man “Legalisierung für Genusskiffer” fordert![/quote]
    Das Thema Cannabis als Medizin ist vor allem die Domäne der IACM und des SCM:
    [url]www.cannabis-med.org[/url]
    [url]http://selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/[/url]
    Wir kümmern uns zwar auch um das Thema und begleiten und unterstützen deren Bemühungen gern, ebenso beim Thema Nutzhanf, aber wir werden vor allem die Stimme derjenigen bleiben, die Cannabis vollständig legalisiert und die Verfolgung der Konsumenten beendet sehen wollen.
    Und so ein Drama ist das mit den Steuern nun auch wieder nicht. Gewinnsteuern fallen kaum an, da wir bis auf kleine Rücklagen keine Gewinne machen, bzw. nur in Höhe meines bescheidenen Einkommens als “DHV-Inhaber”, das ich auch als Angestellter versteuern müsste.
    Und was die Umsatzsteuer angeht: Dass wir umsatzsteuerpflichtig sind, führt auch dazu, dass wir uns die Umsatzsteuer bei allen umsatzsteuerpflichtigen Leistungen, die wir einkaufen, vom Finanzamt wiederholen können. Das gilt nicht für Personalkosten, aber für Miete, Werbe- und Druckkosten, DB-Fahrkarten usw.
    Von der Umsatzsteuer, die die Privatsponsoren zahlen, bleibt durch diesen Effekt letztlich doch ein erheblicher Teil für unsere Arbeit im Topf. Wenn wir personell irgendwann eine vernünftige Größe erreicht haben und mehr Geld für PR-Maßnahmen übrig haben, wird sich dieser Effekt noch verstärken.

  10. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Verbandskenner”]Bereitet ein (Güte)Siegel für Head- und Growshops, Hanfgeschäfte vor. Vergebt es nur an Mitglieder.[/quote]

    Die Qualität der Angebote unserer Mitgliedsfirmen zu prüfen, dürfte kaum praktikabel sein und würde bei großen Aufwand sicher einige Probleme mit sich bringen.
    Aber DHV-Firmenmitglieder bekommen jedes Jahr eine Mitglieds-Urkunde auf Hanfpapier. Und nur sie dürfen ihre Homepage mit einem entsprechenden Logo ausstatten.

    [quote name=”Verbandskenner”] Bietet eine Plattform für ehrenamtliche und kommerzielle (freiberufliche) Dozenten und darüber Kurse/Schulungen/Veranstaltungen zu Hanf/Nutzhanf an.

    Findet hanffreundliche Mediziner und führt eine Liste, auf die Mitglieder (interessierte Patienten) Zugriff haben.[/quote]

    Vor allem letzteres steht auf unserer langen Liste guter Dinge, die zu tun sind. Es mangelt nicht an Ideen, wir haben sie selbst und bekommen sie täglich mehrfach geliefert. Aber sowas stößt im Moment an die Grenzen unserer personellen Möglichkeiten. Wir können uns nur eins nach dem anderen vornehmen.

    [quote name=”Verbandskenner”]Führt Verbandstreffen durch.[/quote]
    Haben wir Ende September gemacht, wir werden noch darüber berichten und Videos von Vorträgen veröffentlichen. War klase und werden wir im nächsten Jahr wohl wieder am gleichen Ort machen, haben wir aber nicht an die große Glocke gehängt, sondern intern kommuniziert.

    [quote name=”Verbandskenner”]Nehmt mehr ehrenamtliche Helfer auf, die z.B. Spenden sammeln oder Öffentlichkeitsarbeit betreiben.[/quote]
    Da machen wir zur Zeit große Fortschritte an mehreren Fronten. Allerdings brauchen auch ehrenamtliche Helfer professionelle Anbindung im Büro, was wir personell leider noch nicht perfekt leisten können.[/quote]

    [quote name=”Verbandskenner”]… Sorgt vor allem dafür, dass Gelder aus dem Hanf-Geschäft bei euch und euren Mitgliedern hängen bleiben und die erstarkende Hanfindustrie (Nutzhanf- Head- und Growbedarf – Cannabis Clubs …) Teile ihrer Umsätze für eure Kampagnen bereitstellt.[/quote]
    Die Firmenmitglieder tragen immer noch den größten Teil des DHV-Budgets, auch wenn die Sparte der privaten Mitglieder mittlerweile viel schneller wächst.
    Bedenke aber auch, dass alle von dir genannten Bereiche in Deutschland nun auch wieder nicht soo wahnsinnig lukrativ sind, dass da riesige Beträge zu verteilen wären.

  11. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Dr. Marktwirtschaftler”]DHV wenn ihr wirklich erfolgreich sein wollt, müsst ihr euren Mitgliedern irgendeinen Mehrwert bieten: Verbilligter Einkauf im Shop. Rechtsberatung, Erstberatung kostenlos. Rabatte für Einkäufe bei eueren Firmenkunden. …[/quote]

    Neu: Führerscheinberatung für DHV-Unterstützer
    07. März 2011
    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1435-neu-fuehrerscheinberatung-fuer-dhv-unterstuetzer[/url]

    Neu: Kostenfreie Informationen zu Rechtsfragen für DHV-Unterstützer
    19. April 2012
    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1655-neu-kostenfreie-informationen-zu-rechtsfragen-fuer-dhv-unterstuetzer[/url]

    Neue Privatsponsoren bekommen ab dem Normalbeitrag von 59,50 € ein Hanf-T-Shirt im Wert von 25 Euro, das Buch Rauschzeichen und einige weitere Kleinigkeiten. Beim Soli-Beitrag von 29,75 € gibt es das Paket auch, nur ohne das T-Shirt.

    Verbilligten Einkauf in unserem Shop können wir kaum anbieten, weil die Preise eh schon so niedrig kalkuliert sind, dass da kein Spielraum mehr ist. Wir wollen mit dem Shop vor allem effizient die message unters Volk bringen, nicht Geld verdienen.

    Rabatte bei Firmen haben wir schon öfters diskutiert, aber das wäre ein erheblicher Verwaltungsaufwand, die Zeit stecken wir zur Zeit lieber in Politik etc.

    [quote name=”Dr. Marktwirtschaftler”]… DHV welche Strategie verfolgt ihr in den nächsten 2-5 Jahren? Woran soll man euren Erfolg messen?…[/quote]
    Wir verfolgen 3 wesentliche Zielrichtungen:
    1. Direkte politische Lobbyarbeit (Politiker, Parlamente)

    Öffentlichkeit überzeugen durch
    2. Presse/Medien
    3. direktes Ansprechen über Homepage etc, Flyer, Info-Stände usw.

    Erfolgreich sind wir also, wenn wir mithelfen, das Thema in Parlamenten zu befördern, in den Medien auftauchen bzw. (nur für uns erkennbar) Hintergrundinfos für Artikel und Sendungen liefern, ohne genannt zu werden und wenn wir möglichst viele Leute direkt erreichen.
    Bisher ist das alles für eine Organisation unserer Größe sehr gut gelaufen, das soll noch mehr werden.
    Und was jetzt immer mehr dazu kommen sollte, ist die Einbindung ehrenamtlicher Helfer, da haben wir auch einen guten Schub gehabt in letzter Zeit.
    Mehr davon!
    In der PR-Arbeit müssen wir sicher professioneller werden, aber das kostet eben auch Geld.

  12. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”jens”]…
    btw ich unterstütze den dhv nicht, weil er sich an nichts grosses rantraut und in den ganzen jahren seit seiner gründung nichts weltbewegendes zustandegebracht hat…armselige labertaschen die sich mit falschen versprechungen auf kosten von unbedarften kiffern ein schönes leben finanzieren[/quote]
    Mit einem Budget von unter 100.000 Euro haben wir schon einen ganz ordentlichen Einschlag in der drogenpolitischen Debatte in Deutschland. Greenpeace schafft es mit 40 Millionen Euro Jahresbudget auch nicht, mal eben so Atomkraftwerke abzuschalten und die Flüsse sauber zu kriegen.

    Und ja, klar, mit Stundenlöhnen um die 10 Euro (brutto) lassen wir es uns so richtig gut gehen. Saus und Braus.

  13. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    lol der berger mal wieder, mister ultraverstrahlt aber hauptsache ständig mit fremdwörtern um sich schmeissen (ist trotzdem kult, abgesehen von der werbung hier)

    btw ich unterstütze den dhv nicht, weil er sich an nichts grosses rantraut und in den ganzen jahren seit seiner gründung nichts weltbewegendes zustandegebracht hat…armselige labertaschen die sich mit falschen versprechungen auf kosten von unbedarften kiffern ein schönes leben finanzieren

  14. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    ******************* !!! LIVE AUS USA !!! *******************

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    http://www.livestream.com/pottvnetwork

  15. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Legaler Steuerhinterzieher”]Gründet eine “Tochter” des DHV. Einen “Verein zur Verbesserung der medizinischen Nutzung der Heilpflanze Hanf”. Dorthin könnt ihr die Gewinne aus eurer DHV-Firma spenden und zwar steuerfrei. Denn so ein Verein sollte doch als gemeinnützig anerkannt werden. An den Verein können auch Spenden steuerfrei erfolgen und die (Privat)Spender und Sponsoren wären nicht mehr gezwungen 19% Mehrwertsteuer zu bezahlen, von jedem Euro der als Beitrag oder Spende an den DHV geht. Kampagnen würden über den Verein laufen und der DHV setzt sich dadurch nicht mehr den Vorwürfen kommerzieller Interessen aus. (Siehe Ablehnungsgründe einiger Hanfveranstaltungen, eben mit Argumenten auf einen “kommerziellen Charakter”.) Könnte man so nicht den Nutzen des DHV steigern? Statt Mehrwertsteuer an Merkels Kabinett zu bezahlen, wäre das Geld für eine Kampagne zu nutzen? Denkt mal drüber nach Jungens! :-* Auf der medizinischen und menschenrechtlichen Schiene lassen sich viel mehr Mitbürger emotional überzeugen und mitnehmen, als wenn man “Legalisierung für Genusskiffer” fordert![/quote]
    [quote name=”Legaler Steuerhinterzieher”]Gründet eine “Tochter” des DHV. Einen “Verein zur Verbesserung der medizinischen Nutzung der Heilpflanze Hanf”. Dorthin könnt ihr die Gewinne aus eurer DHV-Firma spenden und zwar steuerfrei. Denn so ein Verein sollte doch als gemeinnützig anerkannt werden. An den Verein können auch Spenden steuerfrei erfolgen und die (Privat)Spender und Sponsoren wären nicht mehr gezwungen 19% Mehrwertsteuer zu bezahlen, von jedem Euro der als Beitrag oder Spende an den DHV geht. Kampagnen würden über den Verein laufen und der DHV setzt sich dadurch nicht mehr den Vorwürfen kommerzieller Interessen aus. (Siehe Ablehnungsgründe einiger Hanfveranstaltungen, eben mit Argumenten auf einen “kommerziellen Charakter”.) Könnte man so nicht den Nutzen des DHV steigern? Statt Mehrwertsteuer an Merkels Kabinett zu bezahlen, wäre das Geld für eine Kampagne zu nutzen? Denkt mal drüber nach Jungens! :-* Auf der medizinischen und menschenrechtlichen Schiene lassen sich viel mehr Mitbürger emotional überzeugen und mitnehmen, als wenn man “Legalisierung für Genusskiffer” fordert![/quote]

    klingt nach einer brillianten idee !

    wenn das wirklich so funktioniert, dann ist das mit der beste vorschlag den ich im letzten jahr hier so gelesen habe 🙂

    danke !

  16. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    weiter so DHV und Markus Berger!!!

    Aber es sollte heißen:
    … einer der wichtigsten AntagonistEN …
    sonst kommen geneigte Geister noch darauf, formale Mängel auf das Thema Cannabis bzw. die Autoren zurückzuführen.

  17. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Gründet eine “Tochter” des DHV. Einen “Verein zur Verbesserung der medizinischen Nutzung der Heilpflanze Hanf”. Dorthin könnt ihr die Gewinne aus eurer DHV-Firma spenden und zwar steuerfrei. Denn so ein Verein sollte doch als gemeinnützig anerkannt werden. An den Verein können auch Spenden steuerfrei erfolgen und die (Privat)Spender und Sponsoren wären nicht mehr gezwungen 19% Mehrwertsteuer zu bezahlen, von jedem Euro der als Beitrag oder Spende an den DHV geht. Kampagnen würden über den Verein laufen und der DHV setzt sich dadurch nicht mehr den Vorwürfen kommerzieller Interessen aus. (Siehe Ablehnungsgründe einiger Hanfveranstaltungen, eben mit Argumenten auf einen “kommerziellen Charakter”.) Könnte man so nicht den Nutzen des DHV steigern? Statt Mehrwertsteuer an Merkels Kabinett zu bezahlen, wäre das Geld für eine Kampagne zu nutzen? Denkt mal drüber nach Jungens! :-* Auf der medizinischen und menschenrechtlichen Schiene lassen sich viel mehr Mitbürger emotional überzeugen und mitnehmen, als wenn man “Legalisierung für Genusskiffer” fordert!

  18. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Bereitet ein (Güte)Siegel für Head- und Growshops, Hanfgeschäfte vor. Vergebt es nur an Mitglieder.

    Bietet eine Plattform für ehrenamtliche und kommerzielle (freiberufliche) Dozenten und darüber Kurse/Schulungen/Veranstaltungen zu Hanf/Nutzhanf an.

    Findet hanffreundliche Mediziner und führt eine Liste, auf die Mitglieder (interessierte Patienten) Zugriff haben.

    Führt Verbandstreffen durch.

    Nehmt mehr ehrenamtliche Helfer auf, die z.B. Spenden sammeln oder Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

    … Sorgt vor allem dafür, dass Gelder aus dem Hanf-Geschäft bei euch und euren Mitgliedern hängen bleiben und die erstarkende Hanfindustrie (Nutzhanf- Head- und Growbedarf – Cannabis Clubs …) Teile ihrer Umsätze für eure Kampagnen bereitstellt.

  19. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    [quote name=”Dr. Marktwirtschaftler”]DHV wenn ihr wirklich erfolgreich sein wollt, müsst ihr euren Mitgliedern irgendeinen Mehrwert bieten: Verbilligter Einkauf im Shop. Rechtsberatung, Erstberatung kostenlos. Rabatte für Einkäufe bei eueren Firmenkunden. Das bringt den Firmen die bei euch Mitglied sind mehr Umsatz und so wird es für private, als auch kommerzielle Interessenten attraktiver euch beizutreten. Beide haben einen Mehrwert und ihr die Beiträge … Das Modell ist ausbaufähig, lasst euch mal von ‘nem Markt- und Marketingexperten beraten!

    Das ist voll ok, wenn es Geld für die Lgegalissierung bringt. Das Geld (Umsätze) muss zukünftig bei einem heimischen Hanfmarkt hängenbleiben und darf nicht an die Kartelle versickern. In Amerika hat man den Prozess über die medizinische Nutzung an’s Laufen gebracht. Gelingt das bei uns, dann bekommt man auch in Deutschland mehr Mittel für Legalisierungskampagnen zustande. Es ist eine klare Strategie notwendig, die zumindest ich beim DHV nicht erkennen kann. DHV welche Strategie verfolgt ihr in den nächsten 2-5 Jahren? Woran soll man euren Erfolg messen?
    Greetz und Peace.[/quote]

    I second that !

    Gute Frage 🙂

  20. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    DHV wenn ihr wirklich erfolgreich sein wollt, müsst ihr euren Mitgliedern irgendeinen Mehrwert bieten: Verbilligter Einkauf im Shop. Rechtsberatung, Erstberatung kostenlos. Rabatte für Einkäufe bei eueren Firmenkunden. Das bringt den Firmen die bei euch Mitglied sind mehr Umsatz und so wird es für private, als auch kommerzielle Interessenten attraktiver euch beizutreten. Beide haben einen Mehrwert und ihr die Beiträge … Das Modell ist ausbaufähig, lasst euch mal von ‘nem Markt- und Marketingexperten beraten!

    Das ist voll ok, wenn es Geld für die Lgegalissierung bringt. Das Geld (Umsätze) muss zukünftig bei einem heimischen Hanfmarkt hängenbleiben und darf nicht an die Kartelle versickern. In Amerika hat man den Prozess über die medizinische Nutzung an’s Laufen gebracht. Gelingt das bei uns, dann bekommt man auch in Deutschland mehr Mittel für Legalisierungskampagnen zustande. Es ist eine klare Strategie notwendig, die zumindest ich beim DHV nicht erkennen kann. DHV welche Strategie verfolgt ihr in den nächsten 2-5 Jahren? Woran soll man euren Erfolg messen?
    Greetz und Peace.

  21. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    I agree! Help to legalize hemp. Do it now! 🙂

  22. Anonymous

    RE: Ich unterstütze den DHV, weil er einer der wichtigsten Antag
    Der Mann spricht uns aus der Seele

    Markus Berger Legalize ALL Psychedelics
    http://www.youtube.com/watch?v=0-QT7K1TdkI

    much Love.