|

IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabiskonsumenten wochenlang nachweisbar sein, in sehr niedrigen Konzentrationen

Am 09. März 2013 erschien die neuste Ausgabe der IACM-Informationen von der International Association for Cannabinoid Medicines. Die Top-Meldung ist sicherlich für einige Hanffreunde von Interesse: “THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabiskonsumenten wochenlang nachweisbar sein, in sehr niedrigen Konzentrationen”. Zudem enthält der Newsletter folgende Kurzmeldungen:

  • Wissenschaft/Mensch: Tetrahydrocannabivarin (THCV) könnte nach einer klinischen Studie eine Behandlungsoption beim Diabetes eröffnen
  • Wissenschaft/Mensch: Cannabis wird in einer großen Umfrage als weniger schädlich empfunden als Alkohol und Tabak
  • Frankreich: Die Regierung überlegt, Sativex verfügbar zu machen
  • USA: Unterstützung für medizinischen Cannabis in vielen Staaten ohne medizinische Cannabisgesetze
  • Wissenschaft/Schweiz: Der Band mit Beiträgen der SACM-Konferenz 2013 ist nun verfügbar
  • Wissenschaft/Zellen: Cannabinoide reduzieren die Vermehrung von HIV in Blutzellen
  • Wissenschaft/Tier: Cannabinoide schützen Nervenzellen des Auges bei reduzierter Blutversorgung
  • Wissenschaft/Mensch: Nabilon reduziert Cannabisentzug
  • Wissenschaft/Tier: Cannabinoide reduzieren traumatischen Stress durch eine Wechselwirkung mit dem Glukokortikoid-System
  • CBD verbessert die Atmung in einem Tiermodell für Asthma

und den obligatorischen “Blick in die Vergangenheit”. Hier die Meldung zum THC Nachweis, den ganzen Newsletter gibt es hier.

Wissenschaft/Mensch: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabiskonsumenten wochenlang nachweisbar sein, in sehr niedrigen Konzentrationen

THC kann im Gesamtblut einer großen Anzahl von täglichen regelmäßigen Cannabiskonsumenten 12 Tage lang mit einer Konzentration von mehr als 1 ng/ml und in geringeren Konzentrationen sogar mehr als 4 Wochen lang nachgewiesen werden. Dies ist das Ergebnis einer Studie mit 30 täglichen Cannabisrauchern am Nationalen Institut für Drogenmissbrauch in Baltimore, geleitet von Dr. Marylin Huestis, Leiterin der Abteilung für Chemie und Drogenstoffwechsel. Die Teilnehmer lebten zum Teil bis zu 33 Tage in einer sicheren Forschungseinheit, und es wurden täglich Blutproben entnommen.

Von den 30 Teilnehmern waren 27 bei der Aufnahme THC-positiv, wobei die Konzentrationen im Gesamtblut zwischen 0,3 und 6,3 ng/ml lagen. Diese Konzentrationen nahmen langsam ab. Nur einer von 11 Teilnehmern hatte nach 26 Tagen eine Blutkonzentration unter 0,3 ng/ml und 2 von 5 waren auch nach 30 Tagen noch THC-positiv (über 0,3 ng/ml), und 5 % der Teilnehmer hatten nach 12 Tagen noch eine THC-Konzentration im Gesamtblut von mehr als 1,0 ng/ml. Die Nachweisraten für THC-COOH nahmen langsam auf 95,7 % bzw. 85,7 % nach den Tagen 8 bzw. 22 ab. 4 von 5 Teilnehmern blieben auch noch nach 30 Tagen THC-COOH-positiv (0,6-2,7 ng/ml. “Diese Daten wurden vorher nie gewonnen, wegen der Kosten und der Schwierigkeiten chronischen täglichen Cannabiskonsum über einen längeren Zeitraum zu untersuchen”, erklärte Huestis in einer Stellungnahme. Die Autoren folgerten, dass “Cannabinoide im Blut von chronischen täglichen Cannabisrauchern noch nach einmonatiger Abstinenz nachgewiesen werden können”.

Bergamaschi MM, Karschner EL, Goodwin RS, Scheidweiler KB, Hirvonen J, Queiroz RH, Huestis MA. Impact of prolonged cannabinoid excretion in chronic daily cannabis smokers’ blood on per se drugged driving laws. Clin Chem 2013;59(3):519-26.

UPI vom 2. März 2013


Kommentare

12 Antworten zu „IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabiskonsumenten wochenlang nachweisbar sein, in sehr niedrigen Konzentrationen“

  1. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Peacemaker”][quote name=”.::C.C.::.”][quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.[/quote]

    Was ist schon regelmäßiger Konsum,wenn ich bei einem Dealer für 50 Euro minimum einkaufen muß und dann jeden Tag 1 Joint rauche,bis es alle ist.
    Dann hast du auch werte wie Ganjagott Bob Marley^^[/quote]

    Und auch regelmäßig Konsumiert.

    Sinnfrei ist das natürlich, zumal bei Alkohol das Konsumverhalten ja auch nicht in Betracht gezogen wird. Macht auch allgemein betrachtet keinen Sinn, denn psychische und physische Einschränkungen entstehen auch ohne Drogenkonsum.
    Um diese zu Vermeiden müssten also alle Verkehrsteilnehmer regelmäßig auf ihre diesbezüglichen Fähigkeiten getestet werden.
    Präventiv kann man auch nicht Argumentieren. Es wird ja auch keine MPU von Patienten einer Psychiatrie oder nach einem Unfall / Krankenhausaufenthalt gefordert, obwohl da die Gefahr für Einschränkungen mindestens genauso hoch ist.

    Die einzig logische Erklärung ist und bleibt das Ersatzstrafrecht aka. Erziehungsmaßnahme für Erwachsene.

  2. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Peacemaker”][quote name=”.::C.C.::.”][quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.[/quote]

    Was ist schon regelmäßiger Konsum,wenn ich bei einem Dealer für 50 Euro minimum einkaufen muß und dann jeden Tag 1 Joint rauche,bis es alle ist.
    Dann hast du auch werte wie Ganjagott Bob Marley^^[/quote]

    Und auch regelmäßig Konsumiert.

    Sinnfrei ist das natürlich, zumal bei Alkohol das Konsumverhalten ja auch nicht in Betracht gezogen wird. Macht auch allgemein betrachtet keinen Sinn, denn psychische und physische Einschränkungen entstehen auch ohne Drogenkonsum.
    Um diese zu Vermeiden müssten also alle Verkehrsteilnehmer regelmäßig auf ihre diesbezüglichen Fähigkeiten getestet werden.
    Präventiv kann man auch nicht Argumentieren. Es wird ja auch keine MPU von Patienten einer Psychiatrie oder nach einem Unfall / Krankenhausaufenthalt gefordert, obwohl da die Gefahr für Einschränkungen mindestens genauso hoch ist.

    Die einzig logische Erklärung ist und bleibt das Ersatzstrafrecht aka. Erziehungsmaßnahme für Erwachsene.

  3. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”.::C.C.::.”][quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.[/quote]

    Was ist schon regelmäßiger Konsum,wenn ich bei einem Dealer für 50 Euro minimum einkaufen muß und dann jeden Tag 1 Joint rauche,bis es alle ist.
    Dann hast du auch werte wie Ganjagott Bob Marley^^

  4. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”.::C.C.::.”][quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.[/quote]

    Was ist schon regelmäßiger Konsum,wenn ich bei einem Dealer für 50 Euro minimum einkaufen muß und dann jeden Tag 1 Joint rauche,bis es alle ist.
    Dann hast du auch werte wie Ganjagott Bob Marley^^

  5. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.

  6. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Peacemaker”]Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    [/quote]

    “THC kann im Blut von [b]regelmäßigen Cannabiskonsumenten[/b]”

    Bei regelmäßigem Cannabiskonsum ist die Eignungsfrage, gemäß aktueller Rechtssprechung und leider, eh zu verneinen. Da stellt sich dann die Frage nach wie viel THC ng/ml gar nicht.

  7. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Gero”]Was ist denn aus der Druid Studie geworden ? wann kommt da mal was im Bundestag ?[/quote]

    Das würde mich auch mal interessieren. Werd da irgendwie ned ganz schlau draus. Dass sind ja irgendwie auch mehrere Studien. Gibt es ein gemeinsames Endergebnis? In einem Protokoll hab ich was von 3-5 ng/ml THC gelesen, aber was ist jetzt das Ergebnis von Druid? Und was ist mit der Aussage sich dann bei der Gesetzgebung an der Studie zu orientieren?

  8. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    [quote name=”Gero”]Was ist denn aus der Druid Studie geworden ? wann kommt da mal was im Bundestag ?[/quote]

    Das würde mich auch mal interessieren. Werd da irgendwie ned ganz schlau draus. Dass sind ja irgendwie auch mehrere Studien. Gibt es ein gemeinsames Endergebnis? In einem Protokoll hab ich was von 3-5 ng/ml THC gelesen, aber was ist jetzt das Ergebnis von Druid? Und was ist mit der Aussage sich dann bei der Gesetzgebung an der Studie zu orientieren?

  9. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    Wäre bestimmt eine nachfrage wert, wieviele bei der Mpu durch geistigen Verfall den körperlichen Test,nicht bestanden haben.
    Wahrscheinlich keiner,somit wäre dieser Teil der Mpu wegen keinerlei Nutzen, abzuschaffen.
    Auch eine neue bewertung des ng-wertes wäre erstrebenswert,hoffentlich sieht sich mal einer die tatsachen an,hier ist einiges zu machen.
    Bei mir in München ist die Alkohollobby ziemlich stark(Oktoberfest lässt grüßen)das man hier wegen jedem vergehen was Hanf oder andere Drogen angeht,zu 100%seinen Führerschein abgibt.
    Gruss an die Hanffreunde

  10. Anonymous

    RE: IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannab
    Hallo
    wäre es nicht an der Zeit,mit dieser Studie und der anderen,die bestätigt das Hanf für Erwachsene sicher ist,gegen die Mpu-verordnung vorzugehen?
    Wäre bestimmt eine nachfrage wert, wieviele bei der Mpu durch geistigen Verfall den körperlichen Test,nicht bestanden haben.
    Wahrscheinlich keiner,somit wäre dieser Teil der Mpu wegen keinerlei Nutzen, abzuschaffen.
    Auch eine neue bewertung des ng-wertes wäre erstrebenswert,hoffentlich sieht sich mal einer die tatsachen an,hier ist einiges zu machen.
    Bei mir in München ist die Alkohollobby ziemlich stark(Oktoberfest lässt grüßen)das man hier wegen jedem vergehen was Hanf oder andere Drogen angeht,zu 100%seinen Führerschein abgibt.
    Gruss an die Hanffreunde

  11. Anonymous

    IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabisko
    Das Freut wieder mal die Führerscheinstellen und die Polizei,(staat) Lappen weg wenn man nüchtern Auto Fährt. :/ Was ist denn aus der Druid Studie geworden ? wann kommt da mal was im Bundestag ?

  12. Anonymous

    IACM-Informationen: THC kann im Blut von regelmäßigen Cannabisko
    Das Freut wieder mal die Führerscheinstellen und die Polizei,(staat) Lappen weg wenn man nüchtern Auto Fährt. :/ Was ist denn aus der Druid Studie geworden ? wann kommt da mal was im Bundestag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert