|

heute abend: Ich in Focus TV zu Spice

Spice ist der Hype. Die Kräutermischung geistert als Modedroge und neues Teufelskraut durch die Medien. Wie gefährlich ist es, wie wirkt es, warum wirkt es überhaupt und sollte es nicht schnellstens verboten werden? Focus TV meldet sich heute abend um 23.25 Uhr auf Pro7 mit einem Beitrag zu Wort, für den ich interviewt wurde, so dass es nun zum ersten mal auch eine offizielle Stellungnahme des DHV zu Spice gab. Bei der Gelegenheit habe ich Spice auch mal probiert.

Und zwar vor der Kamera. Während es Interviews habe ich zwei Tüten Spice geraucht und am Vortag drei. Nun kann ich mitreden. Ein Wirkung habe ich kaum verspürt, vielleicht leichte optische und akustische Effekte, 90 satt 100 Prozent Konzentration und eine leichte Stimmungsaufhellung. Recht unspektakulär. Wenn mir nicht auch viele andere Berichte bekannt wären, nach denen die Wirkung sei zwar ähnlich, aber stärker als bei Marihuana seien und länger anhielten, würde ich das ganze für einen großen Bluff und PR-Gag halten. Ich kenne auch Berichte über Konsumenten, die ziemlich schräg drauf sein sollen, wenn sie keinen Nachschub bekommen. Das dürfte aber eher selten der Fall sein, denke ich. Alles in allem war die Wirkung für mich eher albern, vor allem wenn man bedenkt, welche Menge ich dafür rauchen musste. Das war nicht gerade ein Vergnügen und dürfte auch nicht gerade gesund sein. Von einer preiswerten, taschengeldtauglichen Droge kann auch kaum die Rede sein bei über 20 Euro für 3 Gramm und der Menge, die ich weggeraucht habe. Tja, soviel zur Wirkung.

Nun ist eine der großen Fragen, die viel diskutiert wird, warum die Mischung zumindest bei einigen Menschen scheinbar deutlich wirkt, obwohl die einzelnen pflanzlichen Bestandteile eher wenig psychoaktiv sind. Da gibt es Spekulationen, dass die Kräuter mit bisher unbekannten chemischen Drogen oder getarnten Cannabisbestandteilen gestreckt werden oder gar mit Lösungsmitteln. Laut Hersteller ist der Grund für die Wirkung, dass aus den Kräutern, die in Spice enthalten sind, ein Extrakt angefertigt wird, in dem die Kräuter “gesoßt” werden, bevor sie als Spice verkauft werden. Solange das nicht zweifelsfrei geklärt ist, rate ich jedenfalls vom Spice-Konsum ab.

Gegen pflanzliche Genussmittel ist im Prinzip gar nichts einzuwenden, sie werden seit Jahrtausenden von den Menschen genutzt. Und auch heutzutage macht zum Beispiel niemand ein Drama aus unserem gewaltigen Kaffeekonsum, obwohl dieses pflanzliche Genussmittel eine deutliche Wirkung hat und in großen Mengen auch nicht gerade gesund ist. Und eine Pflanze zu verbieten ist schon vom philosophischen Standpunkt aus Blödsinn. Praktisch funktioniert es auch nicht, wie man bei Hanf, Mohn oder Coca sieht, obwohl ganze Kriege gegen diese Pflanzen geführt werden. Von daher finde ich es klasse, dass die Drogenbeauftragte Bätzing mal nicht gleich in den Verbots-Reflex verfällt, sondern erstmal weitere Erkenntnisse abwarten und auf Prävention setzen will. Auch scheint sie begriffen zu haben, dass man eine Kräutermischung nicht so ohne weiteres verbieten kann. Ich finde, Spice gehört in ein Fachgeschäft. Mit einem Verkäufer, der weiß, wovon er spricht und vernünftig beraten kann, mit einer Gebrauchsanweisung, die klarstellt, welche Komponenten wirken, wie hoch sie konzentriert sind, welche Wirkungen sie entfalten und welche Risiken mit dem Konsum einhergehen. Werbung sollte es nicht geben, dafür eine Altersgrenze – und das Produkt sollte der lebensmitteltechnischen Überwachung unterliegen. Eben alles so, wie es auch für Alkohol und Cannabis sein sollte.

Übrigens ist die Verbreitung von Spice wohl nicht so massiv, wie es manchmal geschrieben wird. Die Konsumraten von Cannabis erreicht die Kräutermischung bei weitem nicht. Laut Hersteller werden zur Zeit in Deutschland 13.000 Verpackungen pro Monat verkauft, mit steigender Tendenz. Das sind knapp 40.000 Gramm im Monat oder 480 Kilo im Jahr. Der Verbrauch von Cannabis dürfte einige hundert mal so hoch sein, jedenfalls liegt ein Verbrauch von 200 bis 400 Tonnen Gras und Haschisch pro Jahr in Deutschland im realistischen Bereich.

Das alles habe ich im Interview gesagt. Mal sehen, was im Focus-Beitrag übrig bleibt. Jedenfalls will man sich um “Klarheit in einer Geschichte voller Dunst” bemühen.

 


FOCUS TV, 21.11.08, 23:25 Uhr auf Pro7

 

Wie heiß ist Spice? Die Geschichte einer Modedroge, die eigentlich gar keine ist – oder doch?
Für die einen ist es eine simple Gewürz- und Kräutermischung, ein PR-Gag, völlig harmlos – für die anderen die – noch – völlig legale Alternative zum Cannabis-Konsum. Die Rede ist von Spice – einer aus England eingeführten Modedroge, deren Zusammensetzung, Wirkweise und potentielle Schädlichkeit offensichtlich alle einschlägigen Experten überfordern, einschließlich der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Man weiß, dass man fast nichts weiß. Fakt immerhin ist: die auf der Packung angegebenen Inhaltsstoffe wie etwa Blaue Lotusblume, Meeresbohne oder Helmkraut sind in Deutschland legal, weitere Inhaltsstoffe manchmal schlicht unbekannt. Gefahr oder nicht? FOCUS TV bemüht sich um Klarheit in einer Geschichte voller Dunst.


Kommentare

14 Antworten zu „heute abend: Ich in Focus TV zu Spice“

  1. Also bei mir ist die
    Also bei mir ist die Situation wie folgt: Ich bin nach Polen gezogen und da ich noch nicht direkten zugang zu marihuana hatte, hab ich mir vorgenommen 6 Monate nuz spice zu rauchen. Einfach um eine Selbststudie durch zu fuehren.
    Eins vorab weg> Spice is ekelhaft und hat nichts mit Natur oder sonst was zu tun.Wenn ich koennte wuerde ich sofort zum marihuanakonsum umsteigen.
    Mir ist aufgefallen dass meine Haende extremer schwitzen als beim cannabis rauchen und dass mein Herz angefangen hat weh zu tun, was mir grosse sorgen bereitet hat(aber ist mittlerweile auch schon wieder weg)
    Ich rauche meinen ersten Blunt um 18 Uhr, dann um 20 Uhr den naechsten und um 22 Uhr den LETZEN.
    Hat mich zwar benebelt und hab auch eine gewisse droehnung bemerkt (aber nicht zu vergleichen mit cannabis)
    Jetzt wundert ihr euch warum ich so oft rauche…der grund ist einfach der, dass ich nichts mehr gespuert habe nach 2 std.
    So und nun ein RAT an euch: Wenn ihr diesen Kak raucht, dann nicht nach 0 Uhr
    weil am nachsten Tag ist man so extrem verpeilt und hat angeschwollene augen und die Konzentration sinkt um die haelfte.Also so war es bei mir. Jeder Organismus ist anders. Aber so weit abschweifen werden meine Ergebnisse nicht im Vergleich zu anderen Konsumenten.
    Also lieber Leser. Raucht wenn ihr es rauchen wollt, es schadet euch aber nur. Cannabis is wesentlich gesuender und man raucht keine chemie…. (wo ich mir mittlerweile bei cannabis auch nimmer sicher bin da man es ja mit jedem scheiss streckt)

    MfG Der Pole
    🙂

  2. Anonymous

    Hallo Leute,

    Hallo Leute,

    ich wollte hier mal kurz meine eigenen Erfahrungen mit Spice schildern.

    Ich bin selbst seit Jahren ein Freund der gepflegten Entspannung nach harten Arbeitstagen und in dem zug habe ich dann vor gut 2 Wochen auch “endlich” mal das Hype Zeug Spice probiert.

    Ich hab an einem Wochenende gut 2 Gramm dieser JVH-80 “Kräutermischung” geraucht und mal gewartet was passiert….

    Ich hab sowas wie einen “Auszug” eines normalen Canabisrausches erlebt, ein wenig lethargie, ein wenig träumen, ganz, ganz leichtes Hochgefühl und seltsames kribbeln im Kopf… aber das wars auch schon… nich so toll.

    Also war das Ganze für mich erstmal abgehakt und mich wieder alt bewährtem zugewand…. doch was ist das? Auf einmal wirkt das irgendwie.. fast gar nichtmehr?
    Nach einem 2ten Kopf wurd mir sogar richtig übel… hatte ich ja noch nie.
    Aber ok, kann ja passieren, dachte ich mir und bin schlafen gegangen, war eh schon spät.
    Am nächsten Abend gings plötzlich los, ich fing an zu schwitzen und wusste gar nicht wohin mit meinen Fingern vor lauter nervosität. Mein Herz schlug ziemlich schnell, mein Kreislauf fing an zu schwächeln und irgendwie fingen die Nieren leicht an weh zu tun.

    Am nächsten Morgen ging es wieder einigermaßen, doch über den Tag baute sich das Gleiche vom Vorabend wieder auf…. zittern, Schwindel, Nierenschmerzen, Kreislaufschwäche und sporadische leichte Orientierungslosigkeit. Bis zum Abend steigerte sich das Ganze soweit das ich echt ne Weile überlegt hab ins Krankenhaus zu gehen.
    Da ich meinen Körper jedoch ziemlich gut kenne, habe ich mich dagegen entschieden und “abgewartet” (War aber nicht allein, hab einen Freund gebeten sicherheitshalber vorbei zu kommen, weil mir grad die Nieren Sorgen machten..)
    Später am Abend hab ich an sich nur noch geschwitzt, hatte leichtes Muskelzittern und echt Paranoia. Wenn ich nur ein “ungewohntes” Geräusch gehört habe, dachte ich irgendjemand steht vor meiner Wohnung und “will mir was”… Horror.
    Am nächsten Tag ging das Spiel von vorne los, wenn auch ein ganz klein wenig schwächer als am Tag davor.
    Die Nieren taten zwar immernoch weh, aber auch das war ein klein wenig besser….

    Kurzum:

    Gut 5 Tagen nach einem exessiveren Spice Konsum sind die Entzugserscheinungen wieder abgeklungen und mittlerweile hab ich sogar wieder Hunger.. der fehlte nämlich auch komplett -.-

    Ergo: In geringen Mengen mags dem einen oder anderen ja was bringen… aber vor höhrerem Konsum kann ich Euch echt nur warnen!

    MfG

  3. In Österreich war das Verbot
    In Österreich war das Verbot ja schon etwas länger angekündigt worden. Die Umsetzung scheint reichlich undurchsichtig zu sein. Bayern hat nun nachgezogen und erklärt, die Kräutermischung Spice sei in Bayern bereits verboten. In beiden “Ländern”

  4. Anonymous

    tja vielleicht hat der autor
    tja vielleicht hat der autor aufgrund seiner toleranz zu cannabis kaum eine wirung verspürt.

    vielleicht baucht er einfac ein spice mit höherer dosis.

    das stärkste jhw gehlats gewürz soll arctic synergy seinlaut Labortest.

    tja wer weiß

  5. Anonymous

    Was für ein unglaublich
    Was für ein unglaublich schlechter Artikel.

    “enthält nach einer neuen Studie eine künstlich hergestellte chemische Substanz aus der Arzneimittelforschung.”

    Nett… und welche?

  6. Anonymous

    > Wie sieht es eigentlich mit
    > Wie sieht es eigentlich mit dem Jugendschutz aus? Weiß das jemand? Wird Spice wie Tabak behandelt?

    Das Zeug wird ja als Räuchermischung und nicht zum Rauchen verkauft. Dadurch greift der Jugendschutz nicht.

  7. Anonymous

    Also ich weiß nicht mehr
    Also ich weiß nicht mehr woher ich das habe, aber meines Wissens enthält Spice die Blüte der Nymphaea Caerulea, auch Blauer Lotus genannt. Soll schon von den Ägyptern zur Erreichung eines Rauschzustandes genutzt worden sein.

    Soweit ich weiß ist über Wirkung/Nebenwirkungen, gesundheitliche Schäden usw. noch nichts bekannt.

    Ich habe Spice jedoch auch schon mehrmals probiert, es wirkte nicht so intensiv wie Cannabis, jedoch habe ich festgestellt, dass es eine recht angenehme, leicht dämpfende Wirkung hat (ähnlich Cannabis), das “High” langsam kommt und wieder langsam verschwindet, “High” deswegen unter Anführungszeichen, da es zu keinem wirklichen Highgefühl kommt, der Rausch verlief bei mir immer wellenartig. Vom Geschmack fand ich es auch gewöhnungsbedürftig, aber nicht unangenehm.

    Was ich etwas ungut finde, ist die Tatsache, dass Spice ja ein zusammengemischtes Zeug ist und keiner (außer der Hersteller) so wirklich weiß was drinnen ist. Das ist auf jeden Fall ein Zustand, der dringend geändert werden muss.

    Von einer illegalisierung halte ich überhaupt (noch?) nichts, jedoch möchte ich mich dem Georg anschließen und würde es auch begrüßen, wenn der Hersteller die offenen Fragen klärt und das Zeug nur noch über einen Fachhandel vertreibt.

    Wie sieht es eigentlich mit dem Jugendschutz aus? Weiß das jemand? Wird Spice wie Tabak behandelt?


    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  8. Anonymous

    Da hast du absolut Recht!

    Da hast du absolut Recht!
    Wenn man prinzipiell selber entscheiden könnte, was man nehmen will, würde Spice automatisch vom Markt verschwinden, viele sehen es nur noch als legale alternative 😉

  9. Anonymous

    Zu der Frage, wie es schmeckt
    Zu der Frage, wie es schmeckt und riecht haben wir sogar mehrere Einstellungen gemacht mit ausführlichem Nase-Dranhalten und so. Das habe ich im Blogbeitrag mal unterschlagen und der Bericht dann auch.
    Ich finde deine Beschreibung ganz treffend. Mir ging beim Geruch noch stark aromatisierter Tee durch den Kopf.

    Ich finde das Zeug auch nicht toll, würde es aber nicht verbieten und finde es gut, dass Bätzing das nicht automatisch fordert. Drogen verbieten macht m.E. grundsätzlich wenig Sinn. Aber staatliche Kontrolle tut Not, das sieht man sehr deutlich im Fall von Spice. Lebensmittelkontrollen, Forschung über Risiken und Nebenwirkungen, Altersgrenze, Fachgeschäft, Beipackzettel. Sowas in die Richtung fände ich viel sinnvoller. Und zum Verbieten müssen nach dem BtMG auch gewisse Kriterien erfüllt sein, unter anderem muss erwiesen sein, dass ein Stoff abhängig machen kann und der Gesundheit schaden kann. Und dafür braucht man eben erstmal eine belastbare Untersuchung.

  10. Hallo,

    Hallo,

    auch von mir erstmal Respekt, das du dich dem ganzen gestellt hast.
    Davon brauchen wir sicher mehr!

    Trotzdem sehe ich diese Sache etwas anders als du.
    Was ich etwas vermisse in dem Report, ist wie es riechen und schmecken soll…

    Das erste was ich von Spice gehört habe war:
    Spice ist stärker als Marihuana und schmeckt genauso, zudem soll es angeblich wegen seiner Wirkung bald verboten werden.
    Ich dachte mir, hol ich mir ein paket, bevor es weg ist und ich es nicht probieren kann.
    Im Headshop hat es angeblich ja noch niemand probiert, aber verkaufen kann man ja alles, was legal ist und Geld macht.

    Eigenschaften von Spice:
    Für mich riecht es nach Lebkuchen und schmeckt beim rauchen, wie ein Räucherstäbchen.
    Aussehen sieht es, wie dunkel-braunes gebröseltes gras.
    Zuhause angekommen, habe ich es dann probiert ich dachte mir, was ist denn hier los?
    Total wach gewesen, trotzdem irgendwie benommen. Der Sound im Fernsehen kam mir vor wie Dolbysurround.
    Nicht extrem und lange,vielleicht ca 20 min aber meine Zähne *aua*, vielleicht habe ich einen schlechten Tag erwischt^^

    Ganz übel! Und ich muss schon sagen, ich rauche viel gras, und auch gutes, und war daran interessiert aus dem Kriminial zu kommen, doch Spice kann ich warsten Sinne des Wortes nicht riechen.

    Noch heute, liegen bei mir 2,5 Gramm in der Schublade, die ich nicht mehr anrühren werde, sondern meinen Kindern zeigen werde wenn es soweit ist und sagen: In Deutschland durfte man 2008 kein Cannabis rauchen, aber bei Spice ist das ok gewesen.
    Fazit: Was in den Niederlanden derzeit bereits verboten wurde ist in Deutschland legal gewesen, und mit Cannabis das selbe nur anders herum^^.

    Ich habe es bei mir auf der Seite nach dem ersten Tag gleich wieder aus dem Sortiment genommen, und habe nun auch ein besseres gewissen!

    Was soll Spice rauchen für 3g 20€ bringen, wobei man nicht weiß was man raucht? Dann raucht doch lieber Tabak *hust*

    Und dann kommen wir auf das Thema Sabine Bätzing…
    Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=7Fl1uoO8eb8
    Sabine Bätzing sagt selber: “Wir wissen nichts über die Dosierung und die Langzeitschäden”. Trotzdem ist es in der BRD legal erwerblich.
    Wieso verbietet man es nicht, bis man genaueres über diese Stoffe weiß?
    Ich vermute, die Droge ist so wenig erforscht, das man sie einführen könnte, ohne das z.B Spürhunde aufmerksam werden würden. Zudem sind die Verpackungen Industriell gefertigt, und da hätte man schon einige Möglichkeiten, diese Dinge auch zu verschicken.

    Die Frau Bätzing ist in meinen Augen ignorant und würde auch den Alkohol verbieten wenn sie könnte.
    Angeblich tut sie etwas für den Jugendschutz, davon merke ich aber nichts!
    Jugendschutz heißt auch kontrollierte Abgaben an Erwachsene zu ermöglichen, was nicht der Fall ist! Dann holen sich eben die Kinder mit ihren Eltern noch was zu rauchen.

    Das ist meine Meinung zu dem ganzen 😉

  11. Steffen Geyer berichtete in
    Steffen Geyer berichtete in seinem Blog über die Konsumrisiken bei dem Konsum der Kräutermischung Spice – die Hanfplantage berichtete dazu. Nun bekam nicht nur er eine eMail von dem Spice-Hersteller The Psyche Deli. Sie äussern sich das erste mal zu…

  12. Anonymous

    Schade, dass Focus TV nicht
    Schade, dass Focus TV nicht genug von Deinem Statement gezeigt hat, was ja fast klar war- und jetzt kams irgendwie so rüber wie “Der Wuth der Hascher raucht jetzt auch Spice!” Die haben es wieder geschafft den eigentlichen Sinn völlig zu verdrehn- und dann das Abschlussbild…
    Völliges Klischee! Sowas ärgert mich wirklich! Trotzdem Respekt für Deine Arbeit- ich finds Klasse, wenn sich jemand in der Öffentlichkeit so stark einsetzt! (Auch wenn ich freiwillig kein Spice geraucht hätte… Ist ja fast schon wie fremdgehen;-) )

  13. Anonymous

    Also das was man z.Z. oft
    Also das was man z.Z. oft liest, dass Spice wie Cannabis wirkt, und somit auch Todesfälle als Nebenwirkungen hat ist haarsträubend.
    Es kann ja gut sein, dass bei Spice Todesfälle auftreten, aber *der Tod ist sicher keine akute Nebenwirkung von Cannabis*, es sei denn man verschluckt sich beim Rauchen und erstickt dann.

    Mal sehen..