|

Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)

Treffen Georg Wurth/Frank Tempel, 27.01.11

Heute habe ich den drogenpolitischen Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Frank Tempel, in seinem Büro besucht.

Bevor er im Bundestag gelandet ist, hat er in Thüringen bei der Polizei gearbeitet, unter anderem auch bei der Drogenfahndung. Er ist der lebende Beweis dafür, dass es auch in dieser “Szene” kluge und prohibitionskritische Köpfe gibt.

Er schreibt zu unserem Treffen auf seiner Homepage:

Gespräch mit dem Deutschen Hanfverband

Am 27.01.2011 traf sich Frank Tempel mit dem Sprecher des Deutschen Hanfverbands Georg Wurth.
Ziel des Treffens war ein Austausch über die Arbeit als Drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion sowie die des Deutschen Hanfverbandes.
Dabei wurde festgehalten, dass seit 2006 vor allem das Thema der Streckmittel in Haschisch und Marihuana immer weitere Bedeutung erhält. Die anhaltende Kriminalisierung von Cannabis-Konsumenten trägt weiter dazu bei, dass ein Konsum auf Basis eines Gesundheits-, Jugend- und Verbraucherschutzes nicht möglich ist. In diesem Zusammenhang existiert eine aktuelle Petition des Hanfverbandes zur Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten.
Ein weiteres wichtiges Thema ist der Gebrauch von Cannabis aus medizinischen Zwecken. In der Vergangenheit hatte dazu Frank Tempel eine parlamentarische Initiative gestartet. Die Bundestagsfraktion der Grünen ist ebenso mit dieser Thematik beschäftigt.
Es bleibt abzuwarten, ob sich die Bundesregierung dazu entscheiden wird hierbei nicht nur eine Lex Sativex umzusetzen.
Nach Einschätzung von Frank Tempel, wird es unter der aktuellen Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), aber keine positiven Veränderungen im Bereich der Drogenpolitik geben.

Na dann, auf gute Zusammenarbeit!

 


Kommentare

12 Antworten zu „Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)“

  1. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    nur gut, dass guido die fdp solide unter die 5%- hürde gebracht hat.
    dafür hat er sich meinen (unbeabsichtigten)respekt verdient! 😆

  2. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    High Leute,

    Ich denke auch nicht das sich unter CDU oder SPD was an der Drogenpolitik ändert.

    Der Programmentwurf auf der Seite der Linken liest sich echt gut (vieleicht sogar schon zu gut 😕 )

    Der DHV hätte mit den Linken einen Finanzstarken Partner an der Sete…

    Bevor Ihr jetzt aber alle zur Linken überlauft, weil die euch mit ein bißchen Action in der Drogenpolitik locken, beobachtet die Partei erst mal ne Weile.

    Aber ich bleib erst mal den Grünen treu, auch wenn´s etwas länger dauert bis die mal in die Gänge kommen.

  3. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    Die Linke ist die einzige Partei,der ich zutrauen würde die Drogenpolitik zu verändern.glaubt ihr etwa noch dass die grünen etwas ändern würden?die haben ihre ideale doch alle aufgegeben um koalitions-fähig zu sein.die linke halt ich mittlerweile für demokratischer als die cdu

  4. Benjamin
    Zum Thema DDR und der angeblich fehlenden Auseinandersetzung der PDS jetzt LINKE mit dem DDR-Regime möchte ich an dieser Stelle auf die Schuhmann-Rede vom Dezember 1989 (!) verweisen:

    http://archiv2007.sozialisten.de/partei/parteitag/sonderparteitag1989/view_html?zid=24832&bs=1&n=3

    Mit dieser Rede wurde die Grundlage zur Auseinandersetzung mit dem DDR-Regime und dem Bruch mit dem Stalinismus. Die PDS jetzt LINKE ist die einzige Partei aus der DDR welche sich in dieser Ausführlichkeit mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt hat, zu Recht.

    Und um jetzt mal über Inhalte und nicht Ressentiments zu reden, die drogenpolitischen Positionen der LINKE können u. a. hier nachgelesen werden:

    http://linkedrogenpolitik.twoday.net/topics/Positionen/

  5. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    @ Manni

    Deiner Äußerung entnehme ich das du weder hier (im Osten) aufgewachsen noch jemals hier gelebt hast. Dann wäre dir wahrscheinlich aufgefallen das es nicht nur Unterdrückung und Repression gegen anders denkende gab sondern auch ein weitaus besseres Schul und Sozialsysthem. Und man konnte durchaus kritische Fragen stellen. Das sich ein Systhem gegen das wehrt was es bedroht ist doch heute und hier auch nicht anders. Nur das der große Teil sich lieber vom Dschungel und anderem Blödsinn ablenken lässt. Was aber in diesem neuen deutschland unter Demoktatie und Freiheit verkauft wird hat den Namen doch auch nicht wirklich verdient. Freiheit für die, die das Geld haben die Politik nach ihren Wünschen und bedürfnissen anzupassen, in einer Art und Weise die hochgelobte Demokratie auszuhebeln und Millionen Menschen für einen Lohn arbeiten lässt von dem man nicht leben kann. Und wenn es daran geht die Gewinne zu besteuern laut schreit die Demokratie wäre in Gefahr. Entweder rauchst du das falsche oder bedeudent zuviel.

  6. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    [quote name=”Manni”]Ich meinte mit meinem Beitrag dass es wichtigere Themen gibt als die Drogenpolitik.
    Die Linken versprechen alles, habt ihr mal deren Wahlplakate gesehen?

    Doch an der Vergangenheit vieler Parteimitglieder wie zB Gysi oder Äußerungen von Lötzsch kann man immer noch den wahren Geist der Partei erkennen.

    Ich habe letztes Jahr mit einigen ehemaligen DDR-Bürgern gesprochen. Auf die Frage warum sie nicht mehr im Osten wohnen, antworteten alle, dass sie nicht mit der Gewissheit leben könnten, dass ihre Nachbarn Mitglieder der Linkspartei sind.

    Die DDR war ein grauenhaftes Regime und die Ideologie lebt noch immer in der Linkspartei weiter, egal wie gutmütig sie nach außen tut.

    Eine liberalere Drogenpolitik kann man auch anders erreichen.[/quote]

    Ich glaube nicht, dass die Linkspartei vorhat die DDR wieder aufzubauen, oder in der BRD ähnliche Zustände zu schaffen. Ich komme selber aus dem Osten und habe früher SPD gewählt. Das Problem sehe ich vielmehr darin, dass sich die SPD zu sehr der CDU angenähert hat. Ich bin mit der Linkspartei momentan sehr zufrieden und habe sie unteranderem, aber nicht nur, wegen ihrer drogenpolitischen Einstellung gewählt. Ich erkenne aber auch in anderen Themen, wie z.B. in der Haltung zur AKW-Laufzeitverlängerung, meine persönliche Einstellung zu diesen Themen wieder, weshalb ich wie gesagt sehr zufrieden mit denen und besonders auch mit Gregor Gysi bin.

    Ich sehe auch nicht wo die CDU die demokratischen und freiheitsliebenden Menschen unterstützt. Ich meine die machen 1A Lobbypolitik und wenn’s ums Geld geht (Steuer-CD) werden auch Gesetze zur Nebensache. Ich mein die verknacken einen wegen nen paar g Weed, weil’s so Gesetzt ist und dann kaufen se selber illegal erworbene Daten für immense Summen von dubiosen Typen um damit mehr Geld zu verdienen. Klar damit kümmert man sich um die Einhaltung von Gesetzen, egal ob bei der Beschaffung der benötigten Grundlagen selbige übertreten wurden. Tjo wenn’s ums Geld geht.. Ich denke in ner Demokratie müssen sich sowohl die Bürger als auch der Staat an die Gesetzte halten.

    Stay High!

  7. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    @ Manni

    Das die Linke nichts anderes als die PDS mit anderem Namen ist, ist deine Meinung, aber für mich ist das nichts anderes als Propaganda.

    Für die Medien und viele Politiker ist ja Cannabis auch eine Einstiegsdroge.

    Die Linken sprechen wenigstens das Thema an, und schweigen es nicht tot.

    Außerdem gibt es auch DDR-Bürger, die CDU oder SPD wählen. Höchstwahrscheinlich waren es solche die du angesprochen hast…

  8. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    Ich meinte mit meinem Beitrag dass es wichtigere Themen gibt als die Drogenpolitik.
    Die Linken versprechen alles, habt ihr mal deren Wahlplakate gesehen?

    Doch an der Vergangenheit vieler Parteimitglieder wie zB Gysi oder Äußerungen von Lötzsch kann man immer noch den wahren Geist der Partei erkennen.

    Ich habe letztes Jahr mit einigen ehemaligen DDR-Bürgern gesprochen. Auf die Frage warum sie nicht mehr im Osten wohnen, antworteten alle, dass sie nicht mit der Gewissheit leben könnten, dass ihre Nachbarn Mitglieder der Linkspartei sind.

    Die DDR war ein grauenhaftes Regime und die Ideologie lebt noch immer in der Linkspartei weiter, egal wie gutmütig sie nach außen tut.

    Eine liberalere Drogenpolitik kann man auch anders erreichen.

  9. Anonymous

    hanf-initiative frankfurt
    @ manni: die drogenpolitik ist, wie du schreibst, ein wichtiges thema. sie ist aber keiner partei vorbehalten. die linke macht eine vernünftige drogenpolitik hat die grünen in einigen belangen schon überholt!

  10. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    @Manni

    Wenn die Zusammenarbeit von DHV und Linke eine Positive auswirkung im Bezug auf die Drogenpolitik haben, dann ist es doch ein großer Erfolg. Man sollte jede Hilfe & Zusammenarbeit nehmen die man bekommt. Am ende Zahlt es sich doch aus!

  11. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    Die sollen daoben mal keinen Quatsch machen und Cannabis endlich legalisieren, 1 ist das Rauchen gesünder wenn man auch in Deutschen Shops Cannabis kaufen darf da es hoffentlich nicht geschtreckt wird und
    2 lässt sich der Staat Milliarden € endgenen, wiso darf man Alkohol an Tanken und jedem Laden kaufen so wie cigaretten ich möchte nichts Kriminelles machen sondern einfach Konsumieren ohne Angst haben zu müssen die Polizei könnte mich erwischen und mich wegen einer Pflanze ins Gefängniss schtecken, NIEMAND KANN VERHINDERN DAS WIR RAUCHEN, wiso zieht der staat da nicht sein vorteil raus und lässt uns machen ???

    Ich kriege strafe nach strafe aber hindert mich das mein Luxusgut zu Konsumieren ???

    Ich denke nicht, Vielen Dank.

  12. Anonymous

    RE: Georg Wurth zu Besuch bei Frank Tempel (Linke, MdB)
    So sehr ich eure Sache auch unterstütze, wenn eine Annäherung zwischen dem dhv und den Linken stattfindet, dann werde ich mir meinen täglichen Besuch hier in Zukunft wohl sparen.

    Ich sehe die Drogenpolitik als ein sehr wichtiges Thema an, was in jedem Fall näher behandelt werden sollte, aber es gibt noch immer wichtigere politische Themen.

    Die Linken sind nichts anderes als die PDS mit anderem Namen. Ein demokratischer und freiheitsliebender Mensch sollte sich weit von der Linkspartei entfernen.