Drogenpolitik – DHV

  • Wenn Cannabis legalisiert wird, seid ihr dann nicht arbeitslos?

    Nein. Erstens wird Cannabis sicherlich nicht sofort vollständig legalisiert, sondern es wird ein längerer Prozess mit schrittweisen Veränderungen. Wir freuen uns auch über kleine Schritte, z.B. eine Erhöhung der sogenannten “geringen Menge”, fordern aber die vollständige Legalisierung von Hanf. Zweitens wird es auch nach einer Legalisierung von Cannabis möglicherweise weiterhin unterschiedliche Diskriminierungen gegenüber Cannabiskonsumenten geben,… Weiterlesen

  • Wie denkt der DHV über Entkriminalisierung der Konsumenten und die Herabstufung zur Ordnungswidrigkeit?

    Aktuell Cannabiskonsumenten werden strafrechtlich verfolgt, als Drogenkonsumenten gespeichert und müssen seit den 1990er Jahren statt mit strafrechtlichen mit zivil- oder verkehrsrechtlichen Konsequenzen wie Führerschein- oder Sorgerechtsentzug rechnen. Die Herabstufung der „Geringe-Menge-Vergehen“ zur Ordnungswidrigkeit ähnlich wie in der Schweiz bei solchen Bagatelldelikten wäre eine Möglichkeit, um Konsumenten zu entkriminalisieren. Ein andere wäre, ein paar Hanfpflanzen zum… Weiterlesen

  • Wie steht der DHV zur Legalisierung von allen Drogen?

    Wir als Deutscher Hanfverband setzen uns in erster Linie für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genußmittel sowie für eine gerechte, wissenschaftlich begründete Regelung im Führerscheinrecht für Cannabiskonsumenten ein. Die Legalisierung aller Drogen ist nicht unser Aufgabengebiet. Da aber alle unsere Mitarbeiter sich bereits seit vielen Jahren mit Drogenpolitik und Drogenverboten beschäftigen, wissen… Weiterlesen

  • Wann wird Cannabis endlich legalisiert?

    Die Ampelkoalition hat sich 2021 in ihrem Koalitionsvertrag auf eine „kontrollierte Abgabe von Cannabis zu Genusszwecken an Erwachsene in lizensierten Geschäften“ geeinigt. Seitdem wurde beim Bundesdrogenbeauftragten ein Konsultationsprozess abgehalten, an dem auch der Deutsche Hanfverband an allen Hearings teilnahm und die Belange der Konsumenten und Legalisierungsbefürworter vertrat. Weiterhin wurde angekündigt, dass zum Ende des Jahres… Weiterlesen

  • Warum macht ihr das eigentlich?

    Das politische System in Deutschland ist weniger durch direkte Demokratie als durch den Einfluss verschiedener Lobbyisten geprägt. Der Deutsche Hanf Verband (DHV) ist die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis. Der DHV ist die professionelle Interessenvertretung von Cannabiskonsumenten und Legalisierungsbefürwortern. Wir sind davon überzeugt, dass das Verbot von Cannabis keine Vorteile bietet, aber erheblichen Schaden bei… Weiterlesen

  • Was wollt ihr erreichen?

    Wir betrachten uns als Interessenvertretung von Hanffreunden, Legalisierungsbefürwortern und der legalen Hanfbranche in Deutschland. Unser finales Ziel ist die Legalisierung von Hanfprodukten als Genussmittel unter verbraucherfreundlichen Bedingungen. Das beinhaltet nicht nur den privaten Besitz und Anbau, sondern auch kommerzielle Produktion und Vertrieb. Wir kämpfen aber auch jetzt schon gegen alle Formen der alltäglichen Diskriminierung von… Weiterlesen

  • Startet doch mal eine Petition auf change.org, Open Petition oder Avaaz!

    Petitionen auf privaten Plattformen wie change.org, Avaaz oder OpenPetition erregen manchmal öffentliche Aufmerksamkeit, haben aber derzeit insbesondere auf Bundesebene keine direkte juristische oder politische Bindung. Deshalb unterstützen wir sie derzeit grundsätzlich nicht. Für uns ist die direkte politische Wirkung einer offiziellen Petition wichtig, zumal auch diese die Chance auf Medienaufmerksamkeit bieten. Gleichzeitig zwingen erfolgreiche offizielle… Weiterlesen

  • Welche Erfolge hatte der DHV bisher?

    Die Lobbyverbände der Auto- oder Stromindustrie haben sicherlich wesentlich größere Budgets als der DHV. Aber durch effektiven Einsatz der Spendengelder und Dank der HIlfe vieler Unterstützer konnten wir schon viele wichtige Impulse setzen. Für Medien und Politik haben wir uns als wichtigster Player in der Legalize-Debatte ebabliert. Ein wichtiger Teil unserer alltäglichen Arbeit ist die… Weiterlesen

  • Wer ist in den Bundestagsfraktionen für das Thema Drogenpolitik zuständig?

    In der 20. Legislaturperiode des deutschen Bundestages, die nach der Bundestagswahl 2021 begann, sind folgende Politiker zuständig: Dirk Heidenblut (Mitglied im Ausschuss für Gesundheit & stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales, zuständig für Drogenpolitik, SPD), Carmen Wegge (Mitglied des Innen- und Rechtsausschusses, Berichterstatterin in Sachen Cannabislegalisierung, SPD), Dr. Kirsten Kappert-Gonther (Drogen- und Suchtpolitische Sprecherin… Weiterlesen

  • Wäre es nicht sinnvoll, eine Hanfpartei zu gründen?

    Diese Idee ist zunächst relativ nahe liegend. Es gibt aber auch viele Gründe, die dagegen sprechen und uns davon abhalten, eine Partei zu gründen. Zunächst einmal ist es mit einem enormen Aufwand verbunden, eine Partei zu gründen, sie organisatorisch zu festigen und Wahlkämpfe zu führen. Das würde bedeuten, dass etliche Menschen einige Jahre lang nur… Weiterlesen