|

Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln!

Nachdem die Kölner Versammlungsbehörde die Dampfparade mit einer fragwürdigen Begründung nicht zugelassen hat, hat Jost Leßmann (Grüne Hilfe e.V.) nun die Hanfdemo Köln angemeldet. Sie startet wie die geplante Dampfparade am 8. September 2012 am Rudolfplatz. Weitere Informationen zur Hanfdemo Köln und zum Verfahren um die Dampfparade findet ihr auf der Seite von Cannabis Colonia. Zur Diskussion um die Nichtzulassung des Dampfparade und dem Artikel im Hanfjournal auf Facebook habe ich in meine privaten Blog ein Kommentar gepostet.

Jost hat im Blog der Grünen Hilfe nochmal alle Informationen zur Hanfdemo Köln gepostet:

Die Versammlung setzt sich für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genussmittel ein. Sie steht unter dem Motto “Kundgebung zur Legalisierung von Cannabis als Medizin”.

Uhrzeit: 12.30 Uhr bis ca.20.30 Uhr, Heumarkt Köln
Start: Rudolfplatz
Mittelstraße -> Neumarkt -> Hahnenstraße -> Aachenerstraße -> Brabanterstraße -> Maastrichterstraße -> Ehrenstraße -> Breiestraße ->
Richmondstraße -> An der alten Post -> Krebsgasse -> Neven-Dumont-Straße

Zwischenkundgebung: Appellhofplatz
Burgmauer -> Komödienstraße -> Trankgasse -> Am Domhof -> Am Hof -> Unter Goldschmied -> Quartermarkt -> Güzenichstraße

Abschlusskundgebung: Heumarkt

Kundgebung zur Legalisierung von Cannabis als Medizin
Mittel zur politischen meinungsbildung:
Ein LKW 18 Tonnen der auch als Rednderpult und Bühne dient
7 Pavillions an welchem drogenpolitische Infos einsehbar sind
Fahnen Banner Transparente der Kundgebung

Es werden sprechen:
Eröffnung der Kundgebung durch Oliver Kaupat und Lars Scheimann und Jost Leßmann
Günter Weiglein (Cannabispatient)
Robert Brungert (Journalist /Erdenbürger)
Stefan Gutstein (Cannabispatient)

Demonstartionsbeginn, bei Zwischenkundgebung Appellhofplatz folgende Redner:
Redebeitrag der GRÜNEN
Birgit Scheimann (Krankenschwester)
Marcel Knust (Cannabispatient)
Schmiddi (Cannabis Colonia e.V.)

Ankunft Heumarkt:
Musik: Doc Tiger
Doktor Franjo Grotenhermen IACM (Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin)
Peter Heumann (LINKSPARTEI)
Nico Wagner UFCM
Musik: Dirty but Harry
Lars Scheimann (Doktor Hanf)
Georg Wurth DHV (Deutscher Hanfverband)
Musik: DJ Werd
Jost Leßmann (Grüne Hilfe e.V.)
Speakers Corner (wer watt sagen will der kommt auf die Bühne)
Musik: Crossplane
Oliver Kaupat und Jost Leßmann beenden die Veranstaltung
Änderungen vorbehalten!


Kommentare

22 Antworten zu „Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln!“

  1. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”Zulu”][quote]Meinst du facebook-Anmeldungen? Danach kann man eh nicht gehen, die kommen sowieso nicht alle. Im Nachhinein ist es kaum vernünftig messbar, wie viele Leute das gekostet hat.[/quote]

    Ich verstehe. Jedoch, mal ueber Daumen ? wie viel mehr waren es mit Sicherheit ?…[/quote]
    Ich habe wirklich keine Ahnung, das wäre pure Spekulation.

  2. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote]Meinst du facebook-Anmeldungen? Danach kann man eh nicht gehen, die kommen sowieso nicht alle. Im Nachhinein ist es kaum vernünftig messbar, wie viele Leute das gekostet hat.[/quote]

    Ich verstehe. Jedoch, mal ueber Daumen ? wie viel mehr waren es mit Sicherheit ?

    Mehr als …

    300

    500

    800

    1000

    10000

    zumindest damit man sich ein Bild machen kann ? 😕

  3. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”Zulu”]Aus wie vielen bestand die Hanfparade/Dampfparade eigentlich bevor sie verboten wurde und zur Hanfdemo wurde.
    Waren das ALLE Leute die sich zur Dampfparade angemeldet hatten … um die 100 ?[/quote]
    Meinst du facebook-Anmeldungen? Danach kann man eh nicht gehen, die kommen sowieso nicht alle. Im Nachhinein ist es kaum vernünftig messbar, wie viele Leute das gekostet hat.

  4. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Aus wie vielen bestand die Hanfparade/Dampfparade eigentlich bevor sie verboten wurde und zur Hanfdemo wurde.
    Waren das ALLE Leute die sich zur Dampfparade angemeldet hatten … um die 100 ?

  5. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    hallo Leute ….

    Hier ist die info die wir verbreiten müssen !!

    habe das gefunden wo ich über das erwähnte Patent nachgelesen habe, im Prinzip beschreibt es, dass man das ‘Altern’ mit Cannabis behandeln kann, dass es hier mehr als einen positiven Effekt hat.

    Cannabis hält das alternde Gehirn jung !!!! (dies bezieht sich nicht auf jugendliche sondern Menschen im AlterungsProcess sind), die Generation die heute immer noch nicht versteht dass Cannabis, Medizin ist und sie vor Krankheiten schutzen kann. Diese Leute wenn unterrichtet würden sich dann auch dafür einsetzen, Zumindest bei Wahlen … dass es für alle Zugänglich gemacht wird, nicht nur die, welche sich einen Anwalt und Sativex leisten können !

    Cannabinoids have been found to have [b]antioxidant properties[/b], unrelated to NMDA receptor antagonism. This new found property makes cannabinoids useful in the [b]treatment[/b] and prophylaxis of wide variety of oxidation associated diseases, such as ischemic, [b]age-related, inflammatory and autoimmune diseases[/b]. The cannabinoids are found to have particular application as neuroprotectants, for example in limiting neurological damage following ischemic insults, such as stroke and trauma, or in the treatment of neurodegenerative diseases, such as [b]Alzheimer’s disease, Parkinson’s disease and HIV dementia[/b]. Nonpsychoactive cannabinoids, such as cannabidoil, are particularly advantageous to use because they avoid toxicity that is encountered with psychoactive cannabinoids at high doses useful in the method of the present invention. A particular disclosed class of cannabinoids useful as neuroprotective antioxidants is formula (I) wherein the R group is independently selected from the group consisting of H, CH.sub.3, and COCH.sub.3. ##STR1##

  6. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote]… Mal anders herum gefragt: Wie kommst du dazu, felsenfest zu behaupten, die Pharma-Industrie sei das größte Problem, obwohl es dafür keine belastbaren Hinweise gibt?[/quote]

    Was Lady Ganja sagte ! obwohl es noch viele andere deutliche Hinweise gibt, welche hier schon mehrmals von Leuten erwähnt wurden, da folgender Hinweis deutlich geschrieben steht, denke ich mal dürfte man die Behauptung mal so in den Raum Stellen ? Es ist ja auch kein Geheimnis dass Sativex das neuste Erzeugnis hierdurch ist, welches in simple gesagt, bedeutet; nur wer die Rechte besitzt ( Patenteigentümer ) Cannabinoid Medizin zu erzeugen und hierzu die Pflanze zu anzubauen, darf dies legal tun.

    Alle anderen die Cannabinoids ohne Erlaubnis benutzen, verstossen gegen das Gesetzt.

    Das bis heute bekannteste [b]Patent #6630507 [/b]! [b]gleichzeitig hat Cannabis offiziell keinen medizinischen Wert bis heute[/b] ! und ist demnach als Schedule 1 Droge neben Heroin eingestuft, daher weiterhin strafrechtliche Verfolgung rund im die Welt.

    Wenn man die medizinischen Werte anerkennt (ja dieses Patent tut es aber dies ist nicht officiell !), muss Cannabis in einen neue Kategorie, und da es ueber Schedule 1 keine höhere Kategorie gibt, würde dies sicher zu einer graduellen Entkriminalisierung führen, UEBERALL !

    weitere Patente fuer Cannabinoids
    http://www.greenbridgemed.com/2012/07/05/more-us-patents-on-cannabinoids/

    Beantwortet das die Frage ein wenig für euch beim DHV ?
    …konnte leider noch nichts auf euren Seiten zu diesem Thema finden.

  7. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Ich hatte hier irgendwo gelesen, dass ihr das mit NORML mal angehen wollt.
    Ich glaube aber da der DHV kein “nicht profitorientierter” Verein ist kann das Schwierigkeiten geben oder ? mich würde dies mal genauer interessieren wenn ihr dazu mal eine nachricht habt …

    Danke ! 🙂

  8. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”Silvio”]@DHV ???!

    hallo, gibt’s denn mal eine Nachricht über die Hanfdemo ?! kann nirgendwo eine info dazu finden. hat sie denn stattgefunden? :sigh:
    [/quote]

    videos http://www.youtube.com/playlist?list=PLNRpDd2xYzczMfKZZnX63DBMd3CcpbMs7
    zeitung http://www.aachener-nachrichten.de/specials/sportlerwahl-detail-an/2701993
    georgs artikel kommt morgen

  9. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    @DHV ???!

    hallo, gibt’s denn mal eine Nachricht über die Hanfdemo ?! kann nirgendwo eine info dazu finden. hat sie denn stattgefunden? :sigh:

    @ Lady Ganja & T h i n k …. Danke !!! sehr gute info, das gibt doch dem einen oder anderen sehr zu denken. besonders das man schon mehrere patente hat die wohl sehr stark zeigen wie bekannt die Nutzbarkeit von Cannabis ist und ich kann sehen warum so viele glauben dass das besorgniserregend ist.

  10. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Schau mal an schau mal an,

    – US Patent 6630507 😮 ?!!

    und gleichzeitig hat man es seit jahren in der ” ohne medizinischen wert kategorie ”

    http://www.youtube.co/watch?v=KPM6Cri8m1U
    1:20 min , 2:05 min !

  11. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Folgendes ist ein Bruchteil der Anwendungen wo Cannabis hilft und meist besser und ohne Nebenwirkungen als chemische alternativen, dies sind auch Krankheiten/Leiden, welche JEDER von uns jeder Zeit bekommen kann … [b]niemand ist immune[/b] !

    Schlafstörung, Übelkeit, Erbrechen, PMS, unbeabsichtigter Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit, schmerzhafte Erkrankungen, insbesondere neurogene Schmerzen, Bewegungsstörungen, Asthma, Glaukom, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Migräne, Fibromyalgie und verwandten Erkrankungen, MS, Parkinson, Alzheimer und vieles mehr.

    Die meisten Leute denken dass MS, Alzheimer, Parkinsons NUR erbliche Krankheiten sind ..dies ist falsch, sie werden genauso wenn nicht öfter durch Umweltgifte ausgelöst, durch jene Gifte, die in unserem Essen und Trinken und Luft sind, und im Prinzip aus jener Ecke als sicher eingestuft werden, welche uns sagen dass Cannabis ja so schädlich ist. Jedoch kann Cannabis diese Leiden lindern und zum Teil verhindern und heilen, welche diese legalen Gifte verursachen …. Kann da noch jemand folgen ?! und jubeln, ja Cannabis muss verboten werden und bleiben !

    peace.

  12. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote]Enfluss der Pharma-Lobby bei Cannabis als Medizin: ja. bei Cannabis als Genussmittel: eher nein.[/quote]

    Kompartmentalisiertes Denken (Schubladendenken) ist hier genauso wenig hilfreich, im Gegenteil. Es geht hier um dieselbe Sache. Eine illegale Pflanze, was an sich schon lächerlich genug sein müsste, aber leider sind scheinbar die dinge heute viel komplizierter als man noch irgendeiner nachvollziehen kann. Natürlich kann mal alles rationalisieren um wiederum irrationale Verbote zu rechtfertigen. Wenn ich also einen Fliegenpilz im Wald finde, soll man dann die Polizei rufen ? ..ich meine es könnte ihn ja jemand konsumieren … lächerlich…dasselbe passiert aber wenn ein werter Buerger eine Cannabispflanze im Wald entdeckt.

    Den Überblick scheint man hier daher verloren zuhaben, indem ihr ( nicht nur der DHV) dieses Thema in alle nur denkbaren Einzelteile zerlegt. Im Prinzip macht man es komplizierter als es ist, was ich dachte wäre nur im Interesse der, die das Cannabisverbot gerne sehen und so kompliziert haben. So bietet man dem Thema endlos viel Angriffsfläche und diese Debatten laufen so schon seit Jahrzehnten. Wenn ihr was verändern wollt, dann denkt mal nach, wie man einen gemeinsamen Nenner findet. Versucht dies nur mal aus Spaß zu durchdenken, bevor gleich wieder kontert. Das Cannabisverbot ist nur deshalb so komplex, weil man versucht endlose Ansätze zu finden, es unmöglich zu machen, dass sich die Leute jemals einig werden können. dies ist die Strategie, mit welcher all diese Probleme erst geschaffen wurden, aber um es kurz zu halten…

    Hier ist der gemeinsame Nenner für welchen sich alle Menschen interessieren werden …
    Zeigt mir den Buerger (gesund oder nicht), welcher versteht dass die Cannabispflanze selbst die effektivste Medizin ist und von keiner ihrer extrahierten pharmakologischen Versionen übertroffen wird, der dafür ist, sich dies selber zu versagen im Falle er/sie würde krank werden und lieber einer Industrie, welche jene Pflanze vertreibt, auch nur einen Pfennig zuspielt…
    es gibt nun mehr Beweise denn je, wie effektive diese Pflanze ist als Medizin, ohne pharmakologische Versionen, Jahrzehnte von Forschungen. Mehr Forschungen und Erkenntnisse als jegliche andere Pflanze, Essbares oder sonstige Medikamente, welche auf Konsumsicherheit geprüft wurden. Wenn man damit immer noch nicht etwas erreichen kann, etwas dass ALLE Menschen betrifft, nicht nur die welche gerne mal eine Joint rauchen, sondern ALLE die mal an etwas erkranken können, dann wird man NIE etwas erreichen.

    Wenn man schon immerzu von einem moralischen Problem spricht, wo ist die Moral geblieben, wenn man den Genusskonsum über, oder auch nur vor den medizinischen Wert und Zweck stellt, welcher Menschen von Qualen befreit ?

    Inhumaner geht’s wohl nicht.
    Zweitens, die Organisation die sich angeblich für medizinisches Cannabis einsetzt in Deutschland, tun dies nur für Sativex, und ich hoffe mal alle wissen jetzt, dass dieses Mittel nicht nur unbezahlbar, sondern auch so gut wie unerhältlich ist. Damit ist die Sache aber für ACM und IACM vorerst geklärt und nichts wird sich weiter ändern.
    Ich bin mit dem Thema Legalisierung der Pflanze zur Selbstmedikation in den USA mehr verwandt als mir lieb ist, dies durch Angehörige die z.B an Epilepsy leiden und Cannabis erlaubt ein normales Leben zu führen, ohne jeglichen Anfall ..KEINE alt. Medizin hat ihnen so geholfen.
    Jedoch ist dort das Hauptproblem und in Deutschland dasselbe Argument, dass man jenen kranken Menschen unterstellt, dass sie ihre Medizin and die bösen süchtigen verkaufen könnten ( wirklich ?!). Dies ist auch der Grund warum es Sativex gibt, um eine Alternative zu bieten damit man die Pflanze nicht legalisieren muss. Weiter sind pharmakologische Versionen so unbezahlbar, weil man unterstellt dass sie sonst auf dem Schwarzmarkt gehandelt werden, da wiederum die Kranken es ja für einen Profit verkaufen könnten ( wirklich ?!). Es geht hier NUR im Profit das Verbot zu erhalten, das kann man and diesem Beispiel leicht verstehen.
    Daher kann Cannabis nicht legalisiert werden ohne den medizinischen Aspekt zuerst zu adressieren ! jeder Genusskonsument sollten das verstehen und sich dafür einsetzen, somit haben am Ende auch alle was ihnen zusteht. Alles andere ist das Pferd von hinten aufzuzäumen.
    Jede Diskussion die Legalisierung als Genussmittel debattiert und sagt medizinische Zwecke sind nicht das Wichtigste, wird alleine dadurch unglaubwürdig, weil sie ignorant und egoistisch ist, und daher auch nicht unterstützt wird von der Öffentlichkeit, welche meint dass Cannabis sowieso für nichts gut ist.
    Ich will keinen Roman hier schreiben, wenn der DHV das so immer noch nicht versteht, dann kann man da wohl auch nichts weiter machen, vielleicht können ja mal ein paar Leute hier mitdenken und mal was dazu sagen, außer dem DHV, da man hier ja nun doch Meinungen austauschen darf.

  13. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”ManKenntMich Nicht”][quote]Von daher finde ich deine DHV-Schelte ziemlich platt.
    Das einzige, wo wir scheinbar nicht einer Meinung sind: Ich denke, dass die Pharma-Lobby vor allem im Bereich Legalisierung von Cannabis als Genussmittel im Moment nicht unser größtes Problem ist.[/quote]

    Mein Kommentar hat sich auf Maximilians Antwort bezogen .. vielleicht sollte er dann auch nicht solche Behauptungen in den Raum stellen wie z.b

    [quote]Das alles ist aber reine Theorie. Wir haben nie einen einzigen Hinweis darauf gesehen, dass eine dieser Gruppen ernsthaft Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreibt oder gar Schmiergelder zahlt.[/quote]
    …als ob das nun alles klaert….[/quote]

    Dieses Zitat kommt nicht von Max, sondern von mir, wie Max es in seinem Beitrag auch als Zitat deutlich gemacht hat. In den beiden Aussagen steckt auch kein Widerspruch. Enfluss der Pharma-Lobby bei Cannabis als Medizin: ja. bei Cannabis als Genussmittel: eher nein.

    [quote name=”ManKenntMich Nicht”] Was sind denn Beweise für euch, ein persönlich unterzeichnetes Zugeständnis ? das werdet ihr von der pharma genauso wenig wie von den Banken sehen, da sie einen gewissen Grad von Immunität geniessen.[/quote]

    Hinweise auf solche Lobbyaktivitäten dringen immer irgendwann nach außen, je mehr Abgeordnete “bearbeitet werden” umso sicherer kommt das ans Licht. Wir haben mit vielen Bundestagsabgeordneten zu tun und würden davon hören, wenn das flächendeckend versucht würde, sei es nun über Info-Material oder schwarze Koffer. Es gibt aber keine solchen Hinweise, während z.B. der Einluss der Medien, was ich wie gesagt für wichtiger halte, offensichtlich ist.
    Mal anders herum gefragt: Wie kommst du dazu, felsenfest zu behaupten, die Pharma-Industrie sei das größte Problem, obwohl es dafür keine belastbaren Hinweise gibt?

    [quote name=”ManKenntMich Nicht”] Max Kommentare stellten jene Fakten die du wiederum nicht abstreitest in frage. Es ist also kein deutlicher Standpunkt zu erkennen, ihr muesstet euch mit euren drei Leuten doch irgendwie einig sein über das wesentliche zumindest.[/quote]

    Wie gesagt: Max hatte mich zitiert und ich sehe keinen Widerspruch in den Aussagen. Mir geht es darum, zu differenzieren, z.B. eben beim Einfluss auf die Themen Cannabis als Medizin und Cannabis als Genussmittel. Es macht keinen Sinn, alles in einen Topf zu werfen und sich auf einen Aspekt zu versteifen.

    [quote name=”ManKenntMich Nicht”] Weiter denke ich mal dass es nicht Job des DHV sein sollte anderen Leuten hier das Denken zu verbieten [/quote]

    Das tun wir nicht, du kannst hier denken, was du willst, solange du keinen beleidigst oder zu Straftaten aufrufst. Aber ebenso dürfen wir das mit unserer Meinung kommentieren.

    [quote name=”ManKenntMich Nicht”] ihr rechtfertigt die Medien, die dummen Studien über Kinder ( hier geht’s nicht um KINDER !!!)[/quote]

    ??? Das kann ich nicht nachvollziehen. Mir scheint, du hast unsere Meldungen zu dem Thema gar nicht gelesen.

    [quote name=”ManKenntMich Nicht”] Natürlich bekomme ich hier wieder recht viele schlechte Bewertungen vom DHV selbst, aber es muss einfach mal gesagt werden.[/quote]
    Vom DHV-Team kommt aus technischen Gründen für jeden Kommentar höchstens eine Bewertung. Wir manipulieren die Bewertungen außerdem in keiner Weise.

  14. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    @ManKenntMich Nicht

    Danke! 😀

  15. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Wie war es auf der Hanfdemo in Köln?

  16. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote]Von daher finde ich deine DHV-Schelte ziemlich platt.
    Das einzige, wo wir scheinbar nicht einer Meinung sind: Ich denke, dass die Pharma-Lobby vor allem im Bereich Legalisierung von Cannabis als Genussmittel im Moment nicht unser größtes Problem ist.[/quote]

    Mein Kommentar hat sich auf Maximilians Antwort bezogen .. vielleicht sollte er dann auch nicht solche Behauptungen in den Raum stellen wie z.b

    [quote]Das alles ist aber reine Theorie. Wir haben nie einen einzigen Hinweis darauf gesehen, dass eine dieser Gruppen ernsthaft Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreibt oder gar Schmiergelder zahlt.[/quote]
    …als ob das nun alles klaert….

    Was sind denn Beweise für euch, ein persönlich unterzeichnetes Zugeständnis ? das werdet ihr von der pharma genauso wenig wie von den Banken sehen, da sie einen gewissen Grad von Immunität geniessen.

    Max Kommentare stellten jene Fakten die du wiederum nicht abstreitest in frage. Es ist also kein deutlicher Standpunkt zu erkennen, ihr muesstet euch mit euren drei Leuten doch irgendwie einig sein über das wesentliche zumindest. Weiter denke ich mal dass es nicht Job des DHV sein sollte anderen Leuten hier das Denken zu verbieten, oder ihr wollt nur dumme Leute in euren Kreisen, dann bitte bezeichnet euch nicht als “Wir sind eure stimme in Sachen Cannabis” oder so aehnlich, wenn ihr unsere Stimme nicht duldet, besonders wenn hier Leute ihre Behauptungen belegen, während eure Belegschaft dies dann als fadenscheinig bezeichnet und dem selber mit noch mehr fadenscheinige Behauptungen begegnet .. die ganze Cannabisprohibition ist fadenscheinig. ihr rechtfertigt die Medien, die dummen Studien über Kinder ( hier geht’s nicht um KINDER !!!) und eure Kommentare sind daher überwiegend kontraproduktiv geworden. alles das was hier diskutiert werden müsste wollt ihr nicht hören, es scheint ihr rechtfertigt lieber eure Opposition ? .. damit wird die Diskussion über gewisse Tatsachen behindert und das finde ich schlecht !

    Vielleicht muesste hier etwas weniger EGO (wie niemand hat sich mit dem Thema so gut beschäftigt wie der DHV) und mehr Objektivität rein (wie, der DHV ist nicht die einzige Gruppe in der Welt die über die Implikationen der Cannabisprohibition informiert ist !)…

    Natürlich bekomme ich hier wieder recht viele schlechte Bewertungen vom DHV selbst, aber es muss einfach mal gesagt werden. Niemand will ich was tun, aber dieses schönreden von gewissen Undingen der Medien und das verwechseln und vermischen von Interhessengruppen ist wirklich nicht hilfreich. Auch andere Leute haben Interesse daran die Öffentlichkeit aufzuklaren, nicht nur der DHV mit seiner manchmal doch etwas ‘limitierten’ Perspektive.

    viel Glück mit euren Bemühungen.

  17. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”missy”]gibts bald noch mehr lapidare Konserven-Antworten von euch ?
    wiederum zeigt sich dass ihr den ueberblick nicht habt und euch lieber in einzelheiten verheddert. jeder sieht was hier passiert, aber nicht der DHV…leider :sad:[/quote]

    Deine Kritik an Sativex und dem Einfluss der Pharma-Lobby im Bereich Cannabis als Medizin ist richtig und für den DHV ein alter Hut. Wir waren mit die ersten, die das damals kriitsiert haben, s.

    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1322-bundesregierung-qlegalisiertq-cannabis-als-medizin-wahrheit-und-dichtung[/url]

    Auch in meiner Stellungnahme im Bundestag zu dem Thema bin ich als einziger ausführlich auf dieses Problem eingegangen, s.
    [url]http://hanfverband.de/download/georg/Stellungnahme_med_Cannabis_Mai_2012_DHV.pdf[/url]

    Von daher finde ich deine DHV-Schelte ziemlich platt.
    Das einzige, wo wir scheinbar nicht einer Meinung sind: Ich denke, dass die Pharma-Lobby vor allem im Bereich Legalisierung von Cannabis als Genussmittel im Moment nicht unser größtes Problem ist.

  18. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    OK, lets not fight people, we have to put our heads together here … please lets take the time to think this over for a moment.
    @Maximilian Plenert
    Too simple of an explanation for you ?
    If you can’t explain something simply, you don’t understand it well enough !

    @everyone

    Maybe some readers can entertain this thought for a moment and then judge for themselves without being distracted by flimsy complicated rationalisations.

    IF cannabis was decriminalized or even legalized, how many people do you think would wait for years to win the lottery for a sativex prescription,which they then have to pay in full out of their own pockets, which most people cannot afford nor do they even get the prescription after their years of struggle against the legal system.

    So, if all these people then have access to their medicine via the actual plant, possibly even at their own home, how does that impact the business of the industry regarding sativex.

    Sativex has been estimated to produce a nearly 400 million profit per year. While a license has been sold for a quarter billion to pharmaceutical companies to grow cannabis commercially. Don’t you think they have an interest in turning their investment into a profit ? and can they do this if cannabis can be obtained by anyone without having to purchase their products ?!

    Think again please ! [b]if we don’t attack the root of the problem we are never going to succeed.[/b]

    Pharmaceutical interests come into play where the industry in question has used it’s power over the legal system to establish their claim, that several hundred unknown chemicals that occur in the natural plant have not been sufficiently studied and therefore have to be removed, which makes their product so much safer, when the truth of the matter is, that countless scientific studies have verified that the plant in it’s natural form is the most effective in treatment of hundreds of illnesses.

    The future will be a monopoly of the pharma industry being the only ones allowed to commercially grow and sell cannabis, while they can come up with any claims they please to distinguish the effectiveness and safety of their products over the natural plant, therefore the cannabis plant remains illegal, while their medicines can be sold to make astronomical profits of the suffering. [b]This cannot e allowed [/b]!!!!

    This is not about who is right or wrong or someones opinion versus DHV .. non of that is important. What is important is that people THINK about this so there is no way to deny the issue at hand !

    please educate yourselves!

    [b]Lets fight the injustice of prohibition with the strongest of weapons: Knowledge.[/b]

    Peace.

  19. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    gibts bald noch mehr lapidare Konserven-Antworten von euch ?

    wiederum zeigt sich dass ihr den ueberblick nicht habt und euch lieber in einzelheiten verheddert. jeder sieht was hier passiert, aber nicht der DHV…leider 🙁

  20. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    [quote name=”missy”]Scheinbar glauben immer noch nicht genügend Leute, dass pharmakologische Interessen hier im vorderrund stehen welche die Cannabispflanze für ihre eigenen Profizwecke illegal halten…
    [/quote]

    das ist mir ein zu einfaches feindbild…

    Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanf Verbandes zum Thema “Gibt es eine organisierte Lobby gegen Cannabis?”
    http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/08/22/georg-wurth-geschaftsfuhrer-des-deutschen-hanf-verbandes-zum-thema-gibt-es-eine-organisierte-lobby-gegen-cannabis/

    Georg schreibt hierzu auf Facebook: Es gibt schon einige Interessengruppen, die von der Natur her vermutlich gegen eine Legalisierung sind. Offenkundig wird das vor allem bei der Polizei, die sich als einzige dieser Gruppen immer wieder öffentlich gegen eine Legalisierung ausspricht, auch wenn es Gegenbeispiele gibt. Dann wären da die Alkohol- und Pharmaindustrie. Wir haben aber bei denen bisher keine Hinweise, dass sie gegen eine Legalisierung arbeiten. Das könnte sich ändern, wenn das Thema überhaupt einsthaft im politischen Raum diskutiert wird. In den USA haben Bierbrauer z.B. PR-Kampagnen gegen die Legalisierung finanziell unterstützt. Außerdem sind sicherlich viele der derzeit illegalen Drogenhändler gegen eine Legalisierung, weil ihnen damit ein profitables Geschäft verloren ginge. Das alles ist aber reine Theorie. Wir haben nie einen einzigen Hinweis darauf gesehen, dass eine dieser Gruppen ernsthaft Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreibt oder gar Schmiergelder zahlt.

    Unser Problem ist m.E. im Moment eher, dass die Politiker tatsächlich glauben, dass sie mit dem Verbot die Bevölkerung vor einer gefährlichen Droge schützen. Und das wiederum liegt vor allem an jahrzehntelanger Medienverdummung, der auch Politiker unterliegen. Es sind also vor allem die Medienkonzerne, die quasi indirekt Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreiben, was in letzter Zeit allerdings nachlässt.

    In einem Kommentar auf hanfverband.de schreibt er zudem: Ich behaupte mal, dass es in Deutschland nicht viele Menschen gibt, die sich so “genau mit dem Sachverhalt befassen” wie ich. Ich meine auch, dass ich einen ganz guten Einblick in die entsprechenden politischen Strukturen habe, z.B. auch durch persönliche Kontakte zu Bundestagsabgeordneten. Ich behaupte nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass die Pharmaindustrie nicht vielleicht den einen oder anderen Abgeordneten auch in Sachen Legalisierung von Cannabis als Genussmittel zu beeinflussen versucht, aber es gibt darauf bisher keinerlei belastbare Hinweise, während der Einfluss einer rausch- und cannabisfeindlichen sowie verbotsfreundlichen Propaganda durch die Medien auch bei Politikern deutlich spürbar ist.

  21. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    Scheinbar glauben immer noch nicht genügend Leute, dass pharmakologische Interessen hier im vorderrund stehen welche die Cannabispflanze für ihre eigenen Profizwecke illegal halten…

    Um hier kurz zu rekapitulieren, es ist wichtig dass wir darüber alle informiert sind, denn wir sind ALLE gleichermaßen direkt ( die welche Cannabis medizinisch nutzen) oder indirekt ( Genusskonsumenten) betroffen !

    Etwa Mitte August 2010:

    Einige deutsche Zeitungen – darunter die Süddeutsche – verkünden die vermeintlich überraschende Nachricht der Koalition, Cannabis werde als Medikament zugelassen.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/cannabis-medikamente-drogen-auf-rezept-1.988986 ( gute Nachricht ? … lest weiter …)
    Indes suggerierten diese Presse-Artikel den interessierten Lesern die humane Botschaft, dies sei ein bedeutender Fortschritt in der Behandlung von Schwerstkranken.

    Ein Meilenstein in der deutschen Gesundheitspolitik [b]schien[/b] passiert, endlich sollen Patienten den Wirkstoff zugebilligt bekommen, der ihnen nachweislich hilft, ihr immenses Leid besser zu ertragen.

    [b]Den gleichen Wirkstoff nämlich, dem beinahe ein Jahrhundert lang die Absprache jeglicher medizinischer Wirksamkeit sowie die diffamierende Reduzierung zur bloßen Rauschdroge zum Verhängnis wurde.[/b]

    Also endlich eine positive Nachricht zur ansonsten so sehr schwächelnden Gesundheitspolitik…????

    Mitnichten, denn bereits im August 2007 war u.a. im STERN zu lesen, dass es nun möglich sei, Cannabis aus der Apotheke zu beziehen. Einer an Multiple Sklerose erkrankten Frau aus Baden-Württemberg sei eine entsprechende Genehmigung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erteilt worden. Die Patientin erhalte einen aus Cannabis erzeugten Extrakt.
    http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/multiple-sklerose-patientin-cannabis-aus-der-apotheke-595792.html

    Inzwischen aber dürfte allen intensiv mit dem Sachthema befassten Personen klar sein, dass diese vermeintliche [b]”Ringeltäubchen-Nachricht”[/b] aus FDP/CDU/CSU-Regierungskreisen nichts weiter ist als eine [b]bleierne Ente[/b].
    Ein [b]Etikettenschwindel[/b].
    Manche selbst von schwerer Krankheit Betroffene, die sich weiterhin illegal und von Strafverfolgung bedroht mit pflanzlichen Cannabis-Varietäten behandeln müssen, sprechen sogar von “schön geredeten Lügen”.
    Von “Stimmenfang auf Kosten von Todkranken” und von “Hintertür-Öffnung mit Hofknicks für den Einstieg der pharmazeutischen-Industrie in ein lukratives Geschäft” zu Lasten des Steuerzahlers, und auf Kostenvon Menschenleben …

    Quelle : http://selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/tag/acm

    [b]daher ….[/b]

    [quote]Kommt dann aber das zweifelsohne politische Anliegen der Re-Legalsierung von Hanf ins Spiel, zieht die Behörde alle Register, um die zahlreich zu erwartenden Demonstrierenden mundtot zu machen: Der Dampfparade wurde gestern ihr Charakter als Demonstration aberkannt, indem die Versammlungsbehörde sie als [b]kommerzielle Veranstaltung [/b]eingestuft hat….[/quote]

    quelle: http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/150_september/s27_0912_demonstrationsverbot_in_koeln.php

  22. Anonymous

    RE: Die Kölner Dampfparade ist tot – Lang lebe die Hanfdemo Köln
    so muss das. dass die dampfparade verboten wurde lässt mal wieder sehn wie engstirnig und ignorant die politik ist