|

DHV-Newsletter: Rundbrief zur Cannabispolitik vom 05.12.2006

DHV-Newsletter: Rundbrief zur Cannabispolitik vom 05.12.2006

Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes – Ausgabe Dezember 2006


1. Viele Neuigkeiten vom Protestmailer

Fast zeitgleich mit dem letzten Newsletter hatte der DHV einen Protestmailer unter dem Motto “Sechs Gramm sind nicht genug!” gestartet. An der Aktion haben sich bisher rund 240 Menschen beteiligt und auch eine Reaktion des Hamburger SPD- Innenexperten Dr. Andreas Dressel (MdHB) liegt bereits vor.

Das ist aber längst nicht alles!

Wir haben den November genutzt und den DHV- Protestmailer mal gründlich entstaubt. Die neuen Seiten ermöglichen es euch nicht nur, schneller einen Überblick über alle aktuellen Aktionen zu gewinnen, wir haben uns auch bemüht, die Seiten so zu gestalten, dass sie besser verlinkt werden können und besser von Suchmaschinen gefunden werden. Wir hoffen, dass sich so noch mehr Menschen an den Aktionen beteiligen und sind sehr an Ihrer Meinung zum neuen Aussehen interessiert.

Das neue Design ist zum Glück gerade noch rechtzeitig fertig geworden, um mit einem neuen Protestmailer würdig eingeweiht zu werden. Mit der mittlerweile neunten Protestmaileraktion reagieren wir auf einen Bericht des ZDF- Politmagazins Frontal21, der nicht nur wie die berühmte Zeitung mit vier Buchstaben aufgemacht war, sondern auch einen ähnlich erschreckend geringen Wahrheitsgehalt hatte. So wurde behauptet, dass THC Hirnschäden verursacht, und mal wieder das Märchen vom gefährlich gestiegenen THC- Gehalt aufgewärmt.

Dass wir mit der Aktion “Stoppt die Cannabishysterie in den Medien!” genau ins Schwarze getroffen haben, zeigt die überwältigende Resonanz. Allein in den ersten 24 Stunden beteiligten sich mehr als 100 Hanffreunde! Inzwischen ist der Frontal- Protestmailer mit mehr als 320 versendeten Emails unsere teilnehmerstärkste Aktion. Weiter so!

Gemeinsam können wir unsachliche, polemische, einseitige Berichterstattung des Kalibers “Unterschätzte Droge – Hasch wird gefährlicher” verhindern.

Machen Sie mit beim Protestmailer “Stoppt die Cannabishysterie in den Medien!”

Mehr zum Thema

  • Der DHV- Protestmailer im neuen Design
  • Bei der Aktion “Stoppt die Cannabishysterie in den Medien!” mitmachen
  • Der Beitrag von Frontal21 (vom 28.11.06) zum selber ansehen “Unterschätzte Droge – Hasch wird gefährlicher”

2. Hanfmuseum feiert 12. Geburtstag

Happy Birthday dem einzigen Hanfmuseum in Deutschland!

Vor zwölf Jahren wurde in Berlin das erste und bisher auch einzige Museum Deutschlands gegründet, das sich ausschließlich mit der alten Kulturpflanze Hanf beschäftigt. Im Berliner Nikolaiviertel wurde und wird seitdem permanent an der Ausstellung gebastelt, um den Besuchern die komplexe Thematik der sicherlich meistdiskutierten Kulturpflanze nahe zu bringen. Auch der wohl einzige legale Growroom der Hauptstadt ist im Hanf Museum beheimatet. In ihm könnt ihr Nutzhanf in seinen verschiedenen Wachstumsphasen ansehen und so vom Samen bis zur Feldreife kennenlernen.

Am Mittwoch, den 6.12.2006, (ALSO SCHON MORGEN) kann man aus Anlass des 12. Geburtstages die Ausstellung zwischen 10:00 und 20:00 Uhr bei freiem Eintritt besichtigen. Das Museumsteam hat versprochen, für Fragen zu den vergangenen zwölf Jahren und für alle anderen Fragen rund um Hanf zur Verfügung zu stehen. Gegen Abend wird dann im Club Cafe des Museums mit allen Ehemaligen und Freunden des Museums gefeiert und in alten Zeiten geschwelgt.

Der Deutsche Hanf Verband gratuliert dem Hanf Museum zu seinem Ehrentag und wünscht viel Erfolg in den nächsten 12 Jahren! Allen Newsletter- Empfängern sei hiermit nochmals ein Besuch des Hanf Museums Berlin an Herz gelegt.

Mehr zum Thema


3. EU legt Drogenbericht 2006 vor

Jeder fünfte Erwachsene in Europa hat in seinem Leben Cannabis konsumiert – zu diesem Ergebnis kommt der Ende November vorgestellte “Jahresbericht 2006: Der Stand der Drogenproblematik in Europa”. In dem von der EU- Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) veröffentlichten Papier werden die von den Mitgliedsstaaten erfassten Drogendelikte und Drogenbekämpfungsmaßnahmen zusammen gefasst.

Der Bericht weist 65 Millionen Europäer aus, die zugeben, wenigstens ein Mal in ihrem Leben Cannabis konsumiert zu haben. Das ist jeder fünfte Erwachsene der EU! 22,5 Millionen haben im vergangenen Jahr gekifft. Immerhin 12 Millionen in den letzten 30 Tagen.
Laut EMCDDA haben in Deutschland rund sieben Prozent der Erwachsenen Cannabis probiert. Bei den Jugendlichen geben rund 27 Prozent an, bereits Erfahrungen mit dem Konsum von Hanfprodukten zu haben. Beide Werte liegen im europäischen Mittelfeld.

Erstmals beschäftigt sich der Bericht mit der Preisentwicklung bei illegalisierten Drogen. Dabei ermittelte die Behörde, dass der Preis für Cannabisharz in den letzten Jahren inflationsbereinigt um rund ein fünftel gesunken ist, der von Marijuana immerhin um 12 Prozent.
Der Bericht zeigt neben deutlichen Preisunterschieden in den Mitgliedsstaaten auch, dass offensichtlich kein Zusammenhang zwischen den Drogenpreisen und anderen Faktoren wie Reinheitsgehalt und der Menge der Sicherstellungen besteht.

Mehr zum Thema

  • Deutsche Ausgabe des EMCDDA Jahresberichtes

4. Schweiz verurteilt Hanfbauern

Die Luft für Hanfbauern aus der Schweiz wird immer dünner. Im vergangenen Monat gingen die Prozesse gegen Bernard Rappaz und Andre Fürst in die nächste Runde.

Die Staatsanwälte werfen Rappaz Vergehen aus den Jahren 1996- 2001 vor. Damals war bei einer Durchsuchung der Firmenräume unter anderem die unglaubliche Menge von 50 Tonnen Hanf beschlagnahmt worden. Jetzt droht dem Schweizer Hanfaktivisten eine Haftstrafe von zehn Jahren. Rappaz, Leiter der Hanfkooperative Valchanvre und aktives Mitglied der Schweizer Hanf Koordination (SHK), kämpft seinerseits mit allen Mitteln gegen die Maßnahmen der Polizei und Staatsanwaltschaft und befand sich während der Untersuchungshaft lange Zeit im Hungerstreik.
Das Bundesgericht in Lausanne stellte nun fest, dass die Vernichtung von 3000 in März diesen Jahres beschlagnahmten Pflanzen zu Unrecht erfolgte und ihm deshalb ein Schadensersatz zustehe.

Auch Andre Fürst, Nutzhanfaktivist und Betreiber der Webseite Hanf-Info.ch bekam im vergangenen Monat unangenehme Post vom Gericht. Das Kantonsgericht Freiburg bestätigte eine Verurteilung zu 29 Monaten Gefängnis wegen des Anbaus von Hanf, die ein untergeordnetes Gericht im August 2005 ausgesprochen hatte. Nun will Andre Fürst seinen Fall vor das Bundesgericht bringen.

Mehr zum Thema

  • Homepage von Valchanvre
  • Homepage von Andre´ Fürst

5. Italien verdoppelt “Geringe Menge”

Seit 13. November gilt ein Dekret der italienischen Gesundheitsministerin Livia Turco, das die tolerierte Höchstgrenze für den Besitz von Cannabis von 500 auf 1000 Milligramm THC verdoppelt.
Bis zu dieser mit der deutschen “Geringe Menge” vergleichbaren Schranke drohen lediglich administrative Sanktionen, wie etwa ein vorübergehendes Fahrverbot. Durch die liberalere Regelung soll die unnötige Kriminalisierung zehntausender Cannabiskonsumenten verhindert werden. Im kommenden Jahr will die Regierung dann das gesamte von Berlusconi stark verschärfte Drogengesetz überarbeiten.

Mehr zum Thema

  • Artikel der Neuen Züricher Zeitung vom 14.11.2006 “Italien lockert Verbot von Cannabis-Konsum”

6. Weihnachtsspenden für den DHV

Weihnachtszeit ist Spendenzeit! Auch der DHV ist darauf angewiesen, dass Hanffreunde ihm Geld zukommen lassen. Nur so ist es möglich, dass wir das ganze Jahr über kontinuierlich daran arbeiten, der Legalisierung von Cannabis langsam näher zu kommen. Teilweise gilt es derzeit leider auch, gegen Verschärfungen anzugehen. Das wollen wir auch im nächsten Jahr wieder tun.

Wir bitten deshalb um kleine und große Zuwendungen auf folgendes Konto:

Empfänger: Deutscher Hanf Verband
Konto: 8068676900
BLZ: 43060967
bei der GLS Bank

(Kontoinformationen am 20.01.12 aktualisiert)

Übrigens: Schon ab ca. 60 Euro pro Jahr kann man DHV-Privatsponsor werden und wird dann von uns noch umfangreicher informiert!


7. Termine


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert