|

Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist

Die Facebook Seite I fucking love science hat als Reaktion auf zahlreiche Postings zum Thema Cannabis und Krebs eine kleine Stellungnahme geschrieben und einen sehr spannenden Übersichtsartikel von Kat Arney (Cancer Research UK) verlinkt. In der Stellungnahme stellt IFLS klar, dass Skepsis bei der Aussage “Cannabis heilt Krebs” angebracht ist und einzelne Youtube-Videos einen solchen Beweis nicht erbringen können. Die Forschung in diesem Bereich ist zweifelsfrei spannend, aber es gibt noch viel zu tun.

Der Artikel von Cancer Research UK mit dem Titel: “Cannabis, cannabinoids and cancer – the evidence so far” ist vom 25.7.2012 und beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen:

  • What are cannabinoids and how do they work?
  • Can cannabinoids treat cancer? (including lab research, clinical research and unanswered questions)
  • Can cannabis prevent or cause cancer?
  • What about controlling cancer symptoms such as pain or sickness?
  • Is Cancer Research UK investigating cannabinoids?
  • It’s natural so it must be better, right?
  • “Have you seen this video? This guy says cannabis cures cancer!”
  • “It’s all a big conspiracy – you don’t want people to be cured!”
  • “What’s the harm? There’s nothing to lose.”
  • “Big Pharma can’t patent it so they’re not interested.”
  • “Why don’t you campaign for cannabis to be legalised?”

Ebenfalls interessant ist der englischsprachige Wikipedia-Artikel zum Thema Medical Cannabis, der weitaus umfangreicher ist als der deutschsprachige Artikel dazu, sowie die Homepage der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Cannabinoidmedikamente, deren Suchfunktion ebenfalls viele spannende Artikel liefert, z.B. zum Thema Krebs.


Kommentare

18 Antworten zu „Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist“

  1. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”David Skowronnek”]….ich würde mich gerne für den medizinischen Bereich von Cannabis engagieren und suche deshalb Informationen. Ich benötige Kontaktdaten von Forschungsinstituten in Deutschland und würde mich freuen, wenn Ihr mir dabei etwas unter die Arme greifen könntet.[/quote]
    Guckst du:
    [url]http://www.cannabis-med.org/index.php?lng=de[/url]
    und besorge dir die Bücher von deren Vorsitzendem Franjo Grotenhermen! Das ist DER Fachmann zum Thema in Deutschland.

  2. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”David Skowronnek”]….ich würde mich gerne für den medizinischen Bereich von Cannabis engagieren und suche deshalb Informationen. Ich benötige Kontaktdaten von Forschungsinstituten in Deutschland und würde mich freuen, wenn Ihr mir dabei etwas unter die Arme greifen könntet.[/quote]
    Guckst du:
    [url]http://www.cannabis-med.org/index.php?lng=de[/url]
    und besorge dir die Bücher von deren Vorsitzendem Franjo Grotenhermen! Das ist DER Fachmann zum Thema in Deutschland.

  3. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Lieber DHV,

    ich würde mich gerne für den medizinischen Bereich von Cannabis engagieren und suche deshalb Informationen. Ich benötige Kontaktdaten von Forschungsinstituten in Deutschland und würde mich freuen, wenn Ihr mir dabei etwas unter die Arme greifen könntet.

    Freundliche Grüße

  4. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Lieber DHV,

    ich würde mich gerne für den medizinischen Bereich von Cannabis engagieren und suche deshalb Informationen. Ich benötige Kontaktdaten von Forschungsinstituten in Deutschland und würde mich freuen, wenn Ihr mir dabei etwas unter die Arme greifen könntet.

    Freundliche Grüße

  5. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”Maximilian Plenert”]Soweit ich weiß können Patente in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden.[/quote]

    Damit ich das richtig verstehe: Willst du wirklich unterstellen, dass diese aufgelisteten Patente und deren unterliegende Studien nichts aussagen ? hast du mal die Studien gelesen auf deren Ergebnisse hin ( wie dass THC Hirntumore eliminiert und dass es Nervenzellen regeneriert und es daher bei MS, neurologische Schäden etc verschrieben wird) diese Patente ausgestellt wurden ?
    Der Anwendungsbereich von Sativex ist auch von einem dieser Patente, US [b]Patent # = 6630507[/b] um genau zu sein.

    Kannst du deinen Kommentar bitte etwas genauer erläutern ? danke.

  6. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”Maximilian Plenert”]Soweit ich weiß können Patente in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden.[/quote]

    Damit ich das richtig verstehe: Willst du wirklich unterstellen, dass diese aufgelisteten Patente und deren unterliegende Studien nichts aussagen ? hast du mal die Studien gelesen auf deren Ergebnisse hin ( wie dass THC Hirntumore eliminiert und dass es Nervenzellen regeneriert und es daher bei MS, neurologische Schäden etc verschrieben wird) diese Patente ausgestellt wurden ?
    Der Anwendungsbereich von Sativex ist auch von einem dieser Patente, US [b]Patent # = 6630507[/b] um genau zu sein.

    Kannst du deinen Kommentar bitte etwas genauer erläutern ? danke.

  7. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Soweit ich weiß können Patente in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden.

  8. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Soweit ich weiß können Patente in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden.

  9. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”Fragender”][u][i][b]“Big Pharma can’t patent it so they’re not interested.[/b][/i][/u]”

    They have already done it? 🙂

    Gibt es die Patente nicht schon?[/quote]

    Ich kanns ja kaum fassen, dass das heute noch eine Frage ist ! schon mal google gefragt ob es Patente gibt ? du kannst doch English …

    Aber damit es nicht in Vergessenheit gerät wie alles zu diesem Thema hier ne kurze Antwort darauf. Es gibt an die hundert Cannabis Patente, jedes Cannabinoid und seine Anwendung wurde patentiert und es kommen immer neue dazu, da sie die Pflanze selbst nicht patentieren konnten, NOCH nicht. Aber Monstanto hat das auch schon getan, es gibt schon genetisch modifiziertes Cannabis von Monstanto von welchem sie natürlich behaupten können sie hätten es erfunden, und so kann man dann auch die ganze Pflanze patentieren. Es ist zu vermuten dass medizinisches Cannabis von den Pharmakonzernen wird in der Zukunft aus genetisch manipulierten Cannabis gewonnen, so kann man die natürliche Pflanze weiter illegal halten und behaupten nur ihre Versionen sind gut und sicher. Das war immer schon der Plan und daher die Zeitschinderrei was die Anerkennung von Cannabis als Medizin in Deutschland angeht. Hier wird das Monopolrecht geduldet was in anderen Ländern angefochten wurde, daher gibt es dort die Blüten für Patienten und in Deutschland nicht (auch wenn man uns was anderes erzählt)

    [b]Cannabis Patente = Das wissen über Cannabis Medizin ist nun Geistiges Eigentum von Regierungen[/b]

    Hier ist eine Liste von Patenten:
    [url]http://www.certifiedcannabismedicine.com/?page_id=61[/url]

    Das bekannteste Cannabis Patent,
    [b]The US Patent # = 6630507[/b] : [i]Cannabinoids are effective in preventing, arresting or treating neurological damage in Parkinson’s disease, Alzheimer’s, HIV dementia, autoimmune degeneragtion induced by encephalitis, and other neurodegenerative processes like Glaucoma
    [/i]

    Dieses Patent wie auch alle anderen Cannabis Patente von GW Pharma sind in Deutschland gültig, das heisst man hat somit den medizinischen Wert anerkannt:

    [url]http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?FT=D&date=20010131&DB=EPODOC&locale=de_EP&CC=EP&NR=1071419A1&KC=A1&ND=4[/url]

    [url]http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=20031007&CC=US&NR=6630507B1&KC=B1[/url]

    [url]
    http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?FT=D&date=19991028&DB=EPODOC&locale=de_EP&CC=WO&NR=9953917A1&KC=A1&ND=4%5B/url%5D

    [url]http://www.greenbridgemed.com/2012/09/15/list-of-cannabis-patents-by-gw-pharmaceuticals/[/url]

    [b]Cannabis brain cancer patent:[/b]

    [i]Die Therapie mit cannabinois bei der Behandlung von Hirntumoren beinhaltet (intrakranielle oder systematischen) Verabreichung von (natürlichen oder synthetischen) Cannabinoide (menschlichen oder nicht-menschlichen) Säugetieren mit zerebraler Tumoren.
    [b]Aktivierung der spezifischen Rezeptoren der Cannabinoide führt zur selektiven Tod der transformierten Zellen.
    Regression oder Ausrottung der Hirntumoren ist ohne nennenswerte Nebenwirkungen erreicht[/b].[/i]

    [url]
    http://translationportal.epo.org/emtp/translate/?ACTION=abstract-retrieval&COUNTRY=EP&ENGINE=google&FORMAT=docdb&KIND=A1&LOCALE=en_EP&NUMBER=1177790&OPS=ops.epo.org&SRCLANG=EN&SRCLANG=en&TRGLANG=de%5B/url%5D

    [u]http://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2009147439&recNum=64&docAn=GB2009050621&queryString=(PA/Otsuka%2520AND%2520PA/Pharmaceutical)%2520&maxRec=587[/u]

    Hier kann man alle Patente von GW Pharma nachlesen, es ist nur zu empfehlen sich diese mal anzusehen:
    [url]http://patentscope.wipo.int/search/en/result.jsf[/url]

  10. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [quote name=”Fragender”][u][i][b]“Big Pharma can’t patent it so they’re not interested.[/b][/i][/u]”

    They have already done it? 🙂

    Gibt es die Patente nicht schon?[/quote]

    Ich kanns ja kaum fassen, dass das heute noch eine Frage ist ! schon mal google gefragt ob es Patente gibt ? du kannst doch English …

    Aber damit es nicht in Vergessenheit gerät wie alles zu diesem Thema hier ne kurze Antwort darauf. Es gibt an die hundert Cannabis Patente, jedes Cannabinoid und seine Anwendung wurde patentiert und es kommen immer neue dazu, da sie die Pflanze selbst nicht patentieren konnten, NOCH nicht. Aber Monstanto hat das auch schon getan, es gibt schon genetisch modifiziertes Cannabis von Monstanto von welchem sie natürlich behaupten können sie hätten es erfunden, und so kann man dann auch die ganze Pflanze patentieren. Es ist zu vermuten dass medizinisches Cannabis von den Pharmakonzernen wird in der Zukunft aus genetisch manipulierten Cannabis gewonnen, so kann man die natürliche Pflanze weiter illegal halten und behaupten nur ihre Versionen sind gut und sicher. Das war immer schon der Plan und daher die Zeitschinderrei was die Anerkennung von Cannabis als Medizin in Deutschland angeht. Hier wird das Monopolrecht geduldet was in anderen Ländern angefochten wurde, daher gibt es dort die Blüten für Patienten und in Deutschland nicht (auch wenn man uns was anderes erzählt)

    [b]Cannabis Patente = Das wissen über Cannabis Medizin ist nun Geistiges Eigentum von Regierungen[/b]

    Hier ist eine Liste von Patenten:
    [url]http://www.certifiedcannabismedicine.com/?page_id=61[/url]

    Das bekannteste Cannabis Patent,
    [b]The US Patent # = 6630507[/b] : [i]Cannabinoids are effective in preventing, arresting or treating neurological damage in Parkinson’s disease, Alzheimer’s, HIV dementia, autoimmune degeneragtion induced by encephalitis, and other neurodegenerative processes like Glaucoma
    [/i]

    Dieses Patent wie auch alle anderen Cannabis Patente von GW Pharma sind in Deutschland gültig, das heisst man hat somit den medizinischen Wert anerkannt:

    [url]http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?FT=D&date=20010131&DB=EPODOC&locale=de_EP&CC=EP&NR=1071419A1&KC=A1&ND=4[/url]

    [url]http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=20031007&CC=US&NR=6630507B1&KC=B1[/url]

    [url]
    http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?FT=D&date=19991028&DB=EPODOC&locale=de_EP&CC=WO&NR=9953917A1&KC=A1&ND=4%5B/url%5D

    [url]http://www.greenbridgemed.com/2012/09/15/list-of-cannabis-patents-by-gw-pharmaceuticals/[/url]

    [b]Cannabis brain cancer patent:[/b]

    [i]Die Therapie mit cannabinois bei der Behandlung von Hirntumoren beinhaltet (intrakranielle oder systematischen) Verabreichung von (natürlichen oder synthetischen) Cannabinoide (menschlichen oder nicht-menschlichen) Säugetieren mit zerebraler Tumoren.
    [b]Aktivierung der spezifischen Rezeptoren der Cannabinoide führt zur selektiven Tod der transformierten Zellen.
    Regression oder Ausrottung der Hirntumoren ist ohne nennenswerte Nebenwirkungen erreicht[/b].[/i]

    [url]
    http://translationportal.epo.org/emtp/translate/?ACTION=abstract-retrieval&COUNTRY=EP&ENGINE=google&FORMAT=docdb&KIND=A1&LOCALE=en_EP&NUMBER=1177790&OPS=ops.epo.org&SRCLANG=EN&SRCLANG=en&TRGLANG=de%5B/url%5D

    [u]http://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2009147439&recNum=64&docAn=GB2009050621&queryString=(PA/Otsuka%2520AND%2520PA/Pharmaceutical)%2520&maxRec=587[/u]

    Hier kann man alle Patente von GW Pharma nachlesen, es ist nur zu empfehlen sich diese mal anzusehen:
    [url]http://patentscope.wipo.int/search/en/result.jsf[/url]

  11. Anonymous

    BilboB
    Dieser Artikel scheint mir nicht besonders überzeugend.
    Er blendet vollkommen aus, dass die meisten Untersuchungen der vergangenen Jahrzehnte mit isoliertem THC durchgeführt wurden. Heute stellt es sich so dar, als hätte in vielen Fällen CBD ein höheres medizinisches Potential. Dies gilt ebenso für Kombinationen von Cannabinoiden und anderen Inhaltsstoffen der Pflanze. Auch ist das Endocannabinoidsystem in der Medizin alles andere als ‘verstanden’.
    Eine erwartungsvolle, unterstützende Haltung ist sicher viel angebrachter als Skepsis!

  12. Anonymous

    BilboB
    Dieser Artikel scheint mir nicht besonders überzeugend.
    Er blendet vollkommen aus, dass die meisten Untersuchungen der vergangenen Jahrzehnte mit isoliertem THC durchgeführt wurden. Heute stellt es sich so dar, als hätte in vielen Fällen CBD ein höheres medizinisches Potential. Dies gilt ebenso für Kombinationen von Cannabinoiden und anderen Inhaltsstoffen der Pflanze. Auch ist das Endocannabinoidsystem in der Medizin alles andere als ‘verstanden’.
    Eine erwartungsvolle, unterstützende Haltung ist sicher viel angebrachter als Skepsis!

  13. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Ich hatte mal eine Freundin, sie war auc China, die war in TCM (Traditionelle Chinesischer Medizin) ausgebildet. Da ist Cannabis seit Jahrtausenden als sehr wirksame Medizin bekannt und wir angewendet.

    Wie kann den Menschen ein jahrtausende altes Wissen innerhalb weniger Jahre verloren gehen?

    Ich meinte hier, in einem der älteren Beiträge etwas gelesen zu haben, und auch im Forum des DHV, über die Forschungen der Pharmaindustrie zu Cannabis.

    Ich bin aber kein Mediziner, Chemiker oder Biologe, um diese Fakten beurteilen zu können. Vielleicht sollte man sie einmal einem unabhängigen Gremium vorlegen?

    Meiner Meinung nach sind die ganzen Fakten schon da, sogar hier im Forum, in den Kommentaren verstreut über Wochen, Müsste nur mal einer zusammenfassen und zur Diskussion stellen, oder so.

    Der @bushdoctor und seine Freunde erschienen mir da ganz gut in der Materie zu sein. 🙂

    Ich bin sogar der Meinung, das der DHV und seine Freunde entscheidende Informationen gefunden und vor allem sehr intelligent und fachkundig verknüpft haben. Sie haben den Bezug zur Politik und dem Gesamtsystem hergestellt. Ich finde eine gute Teamarbeit fähiger Leute. Wie macht ihr das nur? Habt ihr da was besonderes, was euch so genial macht? 🙂

  14. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Ich hatte mal eine Freundin, sie war auc China, die war in TCM (Traditionelle Chinesischer Medizin) ausgebildet. Da ist Cannabis seit Jahrtausenden als sehr wirksame Medizin bekannt und wir angewendet.

    Wie kann den Menschen ein jahrtausende altes Wissen innerhalb weniger Jahre verloren gehen?

    Ich meinte hier, in einem der älteren Beiträge etwas gelesen zu haben, und auch im Forum des DHV, über die Forschungen der Pharmaindustrie zu Cannabis.

    Ich bin aber kein Mediziner, Chemiker oder Biologe, um diese Fakten beurteilen zu können. Vielleicht sollte man sie einmal einem unabhängigen Gremium vorlegen?

    Meiner Meinung nach sind die ganzen Fakten schon da, sogar hier im Forum, in den Kommentaren verstreut über Wochen, Müsste nur mal einer zusammenfassen und zur Diskussion stellen, oder so.

    Der @bushdoctor und seine Freunde erschienen mir da ganz gut in der Materie zu sein. 🙂

    Ich bin sogar der Meinung, das der DHV und seine Freunde entscheidende Informationen gefunden und vor allem sehr intelligent und fachkundig verknüpft haben. Sie haben den Bezug zur Politik und dem Gesamtsystem hergestellt. Ich finde eine gute Teamarbeit fähiger Leute. Wie macht ihr das nur? Habt ihr da was besonderes, was euch so genial macht? 🙂

  15. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Das Cannabis sich positiv auf den Verlauf von Krebserkrankungen auswirken kann ist ja schon länger bekannt. Recht interessiert daran dürften wohl die Damen und Herren von Schwerstkriminellen Vereinigungen wie Bayer, BASF und Monsanto sein.
    Vor 10 Jahren ist meine Mutter an Darmkrebs gestorben, jede Therapie die keinen Platz in der Schulmedizin hatte wurde abgelehnt. Vieleicht hätte sie mit Cannabis eine kleine Chance gehabt und wenn es nur eine geringe steigerung der verbliebenen Lebensqualität gewesen wäre. Keiner hatte das Recht ihr das zu nehmen, KEINER!
    An der Repression lässt sich das Krebsgeschwür der Gesellschaft erkennen…

  16. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    Das Cannabis sich positiv auf den Verlauf von Krebserkrankungen auswirken kann ist ja schon länger bekannt. Recht interessiert daran dürften wohl die Damen und Herren von Schwerstkriminellen Vereinigungen wie Bayer, BASF und Monsanto sein.
    Vor 10 Jahren ist meine Mutter an Darmkrebs gestorben, jede Therapie die keinen Platz in der Schulmedizin hatte wurde abgelehnt. Vieleicht hätte sie mit Cannabis eine kleine Chance gehabt und wenn es nur eine geringe steigerung der verbliebenen Lebensqualität gewesen wäre. Keiner hatte das Recht ihr das zu nehmen, KEINER!
    An der Repression lässt sich das Krebsgeschwür der Gesellschaft erkennen…

  17. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [u][i][b]“Big Pharma can’t patent it so they’re not interested.[/b][/i][/u]”

    They have already done it? 🙂

    Gibt es die Patente nicht schon?

  18. Anonymous

    RE: Cannabis, Cannabinoide und Krebs – Was bisher bewiesen ist
    [u][i][b]“Big Pharma can’t patent it so they’re not interested.[/b][/i][/u]”

    They have already done it? 🙂

    Gibt es die Patente nicht schon?