Medienbericht

Marlene Mortler im Interview - Drogenbeauftragte: "Das Problem wird verharmlost"

24.01.2017

In einem Interview von ruhrnachrichten.de mit der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) spricht die Politikerin über eine steigende Anzahl von Drogendelikten an Schulen. Dabei nennt sie den DHV als einen der Verursacher dieses Problems:

Frau Mortler, an Deutschlands Schulen gibt es immer mehr Drogenkriminalität. Frau Mortler, [sic] wie erklären Sie sich diesen beunruhigenden Trend?

Köln: Schwerer Unfall bei der Herstellung von Cannabis-Öl

  • Veröffentlicht am: 10. Februar 2017 - 16:03
  • Von: Michael Knodt

In Köln wurden der Rapper Dr. Knarf und ein Freund bei einem Unfall im Tonstudio des Rappers lebensgefährlich verletzt. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Dr. Knarf bei der Explosion beide Hände verloren haben, schwer verletzt auf die Straße gelaufen und dann zusammengebrochen sein. Im Laufe der Ermittlungen fand die Polizei mehrere Kilogramm Cannabis, Propangasflaschen und Utensilien Herstellung von Cannabis-Öl. Beide Männer schweben noch in Lebensgefahr. Weiterlesen $uuml;ber: Köln: Schwerer Unfall bei der Herstellung von Cannabis-Öl

CANNABIS - IQ

19.01.2017

Radio Q in Münster berichtete über das vom Bundestag einstimmig beschlossenes Gesetz zur Änderung des BtMG. Der Zugang zu Cannabis  als Medizin erleichtert wird mit diesem Gesetz erleichtert und für Schwerkranke soll es eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse geben. Dazu wurde Micha Greif, der Vorsitzende der Hanffreunde Münster e.V., eine offizielle DHV-Ortsgruppe, befragt. In dem Artikel kann der eingebettete Audiobeitrag "Cannabis als Medizin" nachgehört werden. Weiterlesen $uuml;ber: CANNABIS - IQ

Kiffen gegen Regelschmerzen: Frau darf Führerschein behalten, urteilt Verwaltungsgericht Freiburg

26.01.2017

Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte kürzlich den Führerscheinentzug einer Frau als nicht rechtmäßig erklärt. Der Hintergrund war allein die Tatsache, dass sie gegen ihre übermäßig starken Regelschmerzen Cannabis, welches bei einer Hausdurchsuchung entdeckt wurde, konsumierte. Sie sei nicht bekifft gefahren, so fudder.de. Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband nahm dazu Stellung. Weiterlesen $uuml;ber: Kiffen gegen Regelschmerzen: Frau darf Führerschein behalten, urteilt Verwaltungsgericht Freiburg

Life in Berlin: Georg Wurth On Legalized Medical Marijuana

31.01.2017

In einem auf dem Blog "Life in Berlin" des US-amerikanischen Radiosenders NPR in Berlin veröffentlichten Beitrag spricht Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband über die jüngst vom Bundestag verabschiedete Gesetzesänderung.
Cannabis als Medizin soll, teilweise in Deutschland produziert, von den Krankenkassen bezahlt, vermehrt für Schwerkranke zugänglich gemacht werden.
Der Radiobeitrag kann auch nachgehört werden. Zudem ist ein Portrait von Georg Wurth abgebildet. Weiterlesen $uuml;ber: Life in Berlin: Georg Wurth On Legalized Medical Marijuana

Deutsche Drogenpolitik - Cannabis vom Arzt wird legal

19.01.2017

Die Neue Zürcher Zeitung berichtete über die kürzliche Verabschiedung eines Gesetzes durch den Deutschen Bundestag, infolge dessen für Schwerkranke Cannabis erleichtert zugänglich wird. Die Krankenversicherung wird diese zukünftig auch in Deutschland produzierte Medizin bezahlen, abgesehen von begründeten Ausnahmefällen. Der Artikel beinhaltet eine knappe Beurteilung des Beschlusses durch den Deutschen Hanfverband. Weiterlesen $uuml;ber: Deutsche Drogenpolitik - Cannabis vom Arzt wird legal

„Cannabis ist aus der Schmuddelecke raus“

22.01.2017

In einem Bericht des Münchner Merkur über die jüngst vom Bundestag einstimmig beschlossene Gesetzesänderung bezüglich Cannabis, wurde der Ortsgruppensprecher des DHV in München zitiert.
Cannabis wird zukünftig für Schwerkranke erleichtert zugänglich sein und zudem von der Krankenversicherung bezahlt werden.

Micha Greif vom Deutschen Hanfverband spricht von einem „Meilenstein nach jahrelangem Kampf“.

Seiten