Medienbericht

Protest in Hamburg: Kiffer planen Großdemo – an einem ganz besonderen Ort

11.07.2019

Die Hamburger DHV Ortsgruppe ruft auf zur Demo gegen die anhaltende Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten, was der Hamburger Morgenpost schon jetzt eine Vorankündigung wert ist.

 

Gegen die Kriminalisierung von Marihuana-Konsumenten hat der Hanfverband Hamburg für Ende August zu einer Demo aufgerufen. Und welcher Ort könnte da besser passen als gleich das Hamburger Landgericht?

Eine Pflanze mit vielen Vor(ur)teilen: In Düdelingen findet Luxemburgs erste Hanf-Messe statt

03.07.2019

Das Tageblatt Letzeburg berichtet über die erste Cannabismesse in Luxemburg, bei der auch der Deutsche Hanfverband mit von der Partie ist.

Die Messe ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: ein CBD-Shop-Areal, eines zum Thema Anbau, einen Gesundheitsbereich, Hanfladen-Areal, einen Gesundheitsbereich, eine „Food, Drink and Chill Area“ und den Außenbereich. Außerdem wird der Hanfverband mit einem Informationsstand vertreten sein.

Eine Pflanze mit vielen Vor(ur)teilen: In Düdelingen findet Luxemburgs erste Hanf-Messe statt

03.07.2019

Das Tageblatt Letzeburg berichtet über die erste Cannabismesse in Luxemburg, bei der auch der Deutsche Hanfverband mit von der Partie ist.

Die Messe ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: ein CBD-Shop-Areal, eines zum Thema Anbau, einen Gesundheitsbereich, Hanfladen-Areal, einen Gesundheitsbereich, eine „Food, Drink and Chill Area“ und den Außenbereich. Außerdem wird der Hanfverband mit einem Informationsstand vertreten sein.

Polizei Northeim erklärt Konsum zur Straftat

  • Veröffentlicht am: 18. Juni 2019 - 11:15
  • Von: Michael Knodt
CC BY-SA 2.0 | metropolico.org

In einer Pressemitteilung der Polizei Northeim vom 9. Juni heißt es, dass gegen eine 31-jährige aus dem Ort Einbeck in Niedersachsen ein Strafverfahren aufgrund des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet worden sei, ohne dass bei ihr zuvor illegale Substanzen gefunden wurden. Weiterlesen $uuml;ber: Polizei Northeim erklärt Konsum zur Straftat

Aurora Cannabis: In Lauerstellung

12.06.2019

Zur ernüchternden Sitzung des Gesundheitsausschusses berichtet der Aktion auch über die Einschätzung des Hanfverbands.

Wie der Deutsche Hanfverband (DHV) berichtet, waren neben der Petition des DHV zur Legalisierung von Cannabis seit Februar 2018 drei Oppositionsanträge die Eckpfeiler der cannabispolitischen Debatte in dieser Legislaturperiode. Im Juni 2018 gab es sowohl zur DHV-Petition als auch zu den drei Oppositionsanträgen Anhörungen.

Strenger Richter mit großem Herz: Rolf Söhnchen ist tot

12.06.2019

Der Gründung des DHV ging die mittlerweile legendäre Selbstanzeige unseres Chefs Georg Wurth voraus. Kürzlich ist der Richter, auf den Georg in den neunziger Jahren deswegen traf, verstorben. Der Remscheider Generalanzeiger wirft daher einen Blick auf das Leben des Richters und thematisiert auch den Fall von Georg Wurth. Weiterlesen $uuml;ber: Strenger Richter mit großem Herz: Rolf Söhnchen ist tot

So uneins sind sich die Experten bei der Legalisierung von Cannabis

11.06.2019

Prof. Dr. Haucap und die bei ihm in Auftrag gegebene Studie zu den Kosten der Prohibition wurde bei watson.de thematisiert.

Haucaps Institut hat Ende vergangenen Jahres im Auftrag des Deutschen Hanfverbandes in einer Studie den ökonomischen Nutzen einer Legalisierung von Cannabis errechnet. Natürlich spiegelt sich darin auch eine positive Grundhaltung gegenüber der Legalisierung wider.

Head- und Grow-Shops: Geschäfte im Grenzbereich

30.05.2019

Die DPA arbeitete an einem Artikel zu Head- und Growshops und sprach zu diesem Zweck auch mit dem DHV. Der zuerst in der FAZ erschienende Artikel wurde auch im Sicherheitsportal E110.de veröffentlicht.

„Es dürften aber mehrere Hundert Shops sein“, sagt Georg Wurth, Sprecher des Deutschen Hanfverbands.

„Die Shops arbeiten relativ unbehelligt“, erklärt der Hanfverband. Ob die Läden in den Fokus von Ermittlern gerieten, hänge oft von der Einstellung örtlicher Staatsanwälte ab.

Geschäfte im Grenzbereich

28.05.2019

Die DPA arbeitete an einem Artikel zu Head- und Growshops und sprach zu diesem Zweck auch mit dem DHV.

„Es dürften aber mehrere Hundert Shops sein“, sagt Georg Wurth, Sprecher des Deutschen Hanfverbands.

„Die Shops arbeiten relativ unbehelligt“, erklärt der Hanfverband. Ob die Läden in den Fokus von Ermittlern gerieten, hänge oft von der Einstellung örtlicher Staatsanwälte ab.

Seiten