Führerschein

Kiffen gegen Regelschmerzen: Frau darf Führerschein behalten, urteilt Verwaltungsgericht Freiburg

26.01.2017

Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte kürzlich den Führerscheinentzug einer Frau als nicht rechtmäßig erklärt. Der Hintergrund war allein die Tatsache, dass sie gegen ihre übermäßig starken Regelschmerzen Cannabis, welches bei einer Hausdurchsuchung entdeckt wurde, konsumierte. Sie sei nicht bekifft gefahren, so fudder.de. Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband nahm dazu Stellung. Weiterlesen $uuml;ber: Kiffen gegen Regelschmerzen: Frau darf Führerschein behalten, urteilt Verwaltungsgericht Freiburg

Studie bescheinigt total bekifften Fahrradfahrern Fahrtauglichkeit

  • Veröffentlicht am: 4. Februar 2016 - 15:48
  • Von: Michael Knodt
Das DHV-BikeTaxi in München 2015

Selbst der Studienleiter Dr. Benno Hartung war von den Ergebnissen seiner Studie überrascht. Er hatte zusammen mit Kollegen der Universität Düsseldorf 14 Personen vor und nach dem Konsum von einem, zwei und dann drei Joints auf einen Fahrrad-Parcours geschickt, um ihre Fahrtauglichkeit unter dem Einfluss von Cannabis zu testen. Alle Probanden waren regelmäßige Cannabis-Konsumenten, die angaben, zwischen einem Gramm pro Woche und einem Gramm pro Tag zu konsumieren. Insgesamt rauchten die Teilnehmer 38 Bedrocan-Joints, wobei sie nach jeder Tüte den Parcours erneut durchfahren mussten. Weiterlesen $uuml;ber: Studie bescheinigt total bekifften Fahrradfahrern Fahrtauglichkeit

Grenzwert für THC bleibt trotz gegenteiliger Expertenmeinung bei 1,0 Nanogramm

  • Veröffentlicht am: 26. Januar 2016 - 17:34
  • Von: Michael Knodt

Nachdem die so genannte Grenzwertkommission im vergangenen Herbst den aktuellen THC-Grenzwert von 1ng/THC pro Milliliter Blut in einem Artikel des Fachzeitschrift Blutalkohol kritisiert und eine Anhebung auf drei Nanogramm vorgeschlagen hatte, klagten fünf Autofahrer aus dem Ruhrgebiet. Gegen alle fünf waren führerscheinrechtliche Maßnahmen eingeleitet worden, nachdem bei ihnen im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein THC-Gehalt zwischen einem und  2,9 Nanogramm nachgewiesen worden war. Weiterlesen $uuml;ber: Grenzwert für THC bleibt trotz gegenteiliger Expertenmeinung bei 1,0 Nanogramm

Video: Darf man mit einer Ausnahmegenehmigung Auto fahren?

  • Veröffentlicht am: 25. August 2015 - 12:00
  • Von: Florian Rister

Darf man mit einer Ausnahmegenehmigung zur medizinischen Verwendung von Cannabis Auto fahren? Wir bekommen täglich Fragen zu Cannabis als Medizin und Führerschein. In diesem Interview erklärt der MPU-Berater und "Führerscheinpapst" Theo Pütz, was man bei der medizinischen Anwendung von Cannabis im Zusammenhang mit dem Führerscheinrecht beachten muss.

Bis heute gibt es für die Betroffenen leider keine Rechtssicherheit. Es wird sicher in den nächsten Jahren weitere Veränderungen in diesem Bereich geben. Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten. Weiterlesen $uuml;ber: Video: Darf man mit einer Ausnahmegenehmigung Auto fahren?

Fahrverbot für Österreicherin rechtens

  • Veröffentlicht am: 27. April 2015 - 15:52
  • Von: Michael Knodt

Einem Beschluss des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 23.4.2015 zufolge ist ein Fahrverbot aufgrund von Cannabiskonsum für EU-Bürger aus dem Ausland in Deutschland auch dann rechtskonform, wenn man, wie im Falle der klagenden Österreicherin, im eigenen Land noch als fahrtauglich gilt. Im besagten Fall wurde die junge Frau in Deutschland mit einem Blutwert von 19µg THC/ml angehalten und erhielt von den deutschen Behörden ein Fahrverbot auf deutschen Straßen. In Österreich hingegen konnte die Frau den Führerschein behalten, da sie dem Protokoll des deutschen (!) Arztes zufolge hinterm... Weiterlesen $uuml;ber: Fahrverbot für Österreicherin rechtens

Droht bei der Verwendung von Cannabis aus der Apotheke ein Führerscheinverlust?

Die Rechtslage und noch mehr die Rechtspraxis sind hier noch unklar. Das entscheidende Straßenverkehrsgesetz kennt nur Ausnahmen "wenn die verwendete Substanz aus der bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herrührt." Der Knackpunkt bei Cannabisblüten ist die Verschreibung, alle anderen Punkte werden erfüllt. Andere Betäubungsmittel wie Ritalin, Morphium oder auch die THC-haltigen Präparate Dronabinol und Sativex können verschrieben werden und stellen dann keinen Anlass für führerscheinrechtliche Sanktionen dar. Weiterlesen $uuml;ber: Droht bei der Verwendung von Cannabis aus der Apotheke ein Führerscheinverlust?

Positiver THC-Test dank Tabletten gegen Sodbrennen

  • Veröffentlicht am: 10. März 2015 - 15:48
  • Von: Michael Knodt

Der Wirkstoff Pantoprazol kann bei Menschen einen positiven Urintest auf THC hervorrufen, ohne dass die getestete Person je Cannabis konsumiert hat. In den USA ist das bereits seit mehreren Jahren bekannt. Dort ist auf dem Beipackzettel des Präparats Protonix angegeben, dass die Einnahme einen positiven THC-Befund im Rahmen eines Urinscreenings hervorrufen könne. In Deutschland wird der Wirkstoff gegen Sodbrennen und andere Beschwerden unter vielen verschiedenen Markennamen vertrieben. Bei allen Pantoprazol-Produkten und auch auf wikipedia.de sucht man einen Warnhinweis hierzu vergeblich... Weiterlesen $uuml;ber: Positiver THC-Test dank Tabletten gegen Sodbrennen

US-Studie: Cannabis hat kaum Einfluss auf die Unfallwahrscheinlichkeit

  • Veröffentlicht am: 25. Februar 2015 - 14:43
  • Von: Georg Wurth

Wie NORML.org auf seiner Internetseite berichtet, kam  eine der größten durchgeführten Studien  zur Gefährlichkeit von Drogen im Straßenverkehr zu dem Ergebnis, dass das Unfallrisiko von Cannabis-positiven Fahrzeugführern um 25 % erhöht ist und somit auf  einen OR-Wert von 1,25 steigt. Nüchterne haben im Vergleich hierzu einen OR-Wert von 1.0.

Bisher wurde das Unfallrisiko für Cannabis-positive Fahrer mit einer Erhöhung der Unfallwahrscheinlichkeit um fast 100 %, und damit mit einem OR -Wert von 2,0 bewertet.
Damit liegt das Unfallrisiko für Cannabis nach dieser Studie noch deutlich unter dem... Weiterlesen $uuml;ber: US-Studie: Cannabis hat kaum Einfluss auf die Unfallwahrscheinlichkeit

Frankfurt: Infoabend Polizeikontrolle – Was tun?

Mittwoch, 28. Januar 2015 - 19:30

Infoveranstaltung zu rechtlichen Grundlagen und möglichen Konsequenzen beim Umgang mit psychoaktiven Substanzen.

Experten zum Thema:

--> Theo Pütz <--
Suchtberater und Führerscheinexperte

--> Kai Guthke <--
Strafverteidiger mit Schwerpunkt BtMG

Anschließende Diskussion und Fragerunde

Danach gibt es die Möglichkeit sich im Rahmen eines gemütlichen Barabends inhaltlich auszutauschen.

Wo: Café KOZ im Studierendenhaus Campus Bockenheim
Wann: Mittwoch, 28. Januar 2015 ab 19:30 Uhr

EINTRITT FREI Weiterlesen $uuml;ber: Frankfurt: Infoabend Polizeikontrolle – Was tun?

Ort: 
Frankfurt Café Koz

Seiten