Über 7.000 demonstrierten bundesweit für Cannabislegalisierung

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 08.05.2017

Am 06.05.2017 fand in 26 deutschen Städten der Global Marijuana March statt. Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gab es je so viele gleichzeitige Veranstaltungen zur Legalisierung von Cannabis. Mit weit über 7.000 Teilnehmern an einem einzigen Tag hat sich die Teilnehmerzahl in Deutschland gegenüber den Vorjahren noch einmal gesteigert.

Unter dem bundesweiten Motto "Legalisierung macht Sinn" liefen die Hanffreunde in vielen Städten mit geschmückten Paradewägen, Schildern und Transparenten durch die Straßen und forderten ein Ende des herrschenden Cannabisverbot.

Damit folgen die Hanffreunde in Deutschland der internationalen Global Marijuana March Bewegung mit weltweit hunderten Demonstrationen und Kundgebungen. In den allermeisten Städten liefen die Veranstaltungen ohne unangenehme Zwischenfälle. Von München bis Rostock und von Dresden bis Düsseldorf sah man entspannte und teils glücklich tanzende Menschen. Der süße Geruch von Cannabis lag vielerorts in der Luft, sicher auch wegen der vielen Inhaber von Rezepten oder Genehmigungen zur Verwendung von Cannabis. Nur aus drei Städten wurden bisher Strafanzeigen wegen Cannabisbesitz gemeldet, ansonsten herrschte eine weitgehend korrekte und liberale Haltung der Polizei.

Florian Rister vom Deutschen Hanfverband, der die Veranstaltungen bundesweit koordiniert und vernetzt hat, freut sich über den erfolgreichen Ablauf:

“Wir setzen mit dem Global Marijuana March jedes Jahr ein klares Zeichen: Es ist nicht verboten, für die Legalisierung von Cannabis zu demonstrieren. Sowohl in liberalen Großstädten als auch in Hochburgen des Konservatismus müssen die Menschen das akzeptieren!”

Der Deutsche Hanfverband berichtete am 06.05. mit einem Liveticker von den verschiedenen Events und ist mit allen Organisatoren im Kontakt. Hier die von den Veranstaltern geschätzten Teilnehmerzahlen aus den verschiedenen Städten:

Augsburg
200
Berlin
500
Braunschweig
70
Dresden
450
Düsseldorf
500
Duisburg
150
Erlangen
150
Frankfurt am Main
300
Freiburg im Breisgau
1.000
Halle
130
Hannover
n.a.
Heidelberg
500
Ingolstadt
70
Köln
150
Konstanz
150
Mainz
400
München
200
Nürnberg
700
Passau
200
Regensburg
200
Rostock
400
Stuttgart
500
Tübingen
80
Ulm
360
Viersen
35
Weiden
26

In Dortmund, Plauen, Euskirchen, Wildeshausen und Hamburg findet der Global Marijuana March auf Grund von lokalen Gegebenheiten erst in der nächsten Woche statt.

Neuen Kommentar schreiben