Hanfverband kritisiert Rot-Grün in Hamburg

Berlin, 28.05.2020 - Die Hamburger Koalitionäre verkündeten, dass es keine Änderung der Cannabispolitik geben wird. Dafür kritisiert der Deutsche Hanfverband Grüne und SPD scharf. Nachdem die neue Koalition in Bremen Fortschritte vereinbart hat und Cannabiskonsumenten weniger verfolgen will, sei das Versagen in Hamburg besonders enttäuschend, so der DHV.
Den Grünen wirft DHV-Geschäftsführer Georg Wurth Verrat an Cannabiskonsumenten vor. Die SPD in Hamburg habe die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt, obwohl fünf andere Landesverbände bereits die vollständige Legalisierung beschlossen hätten.

“Da hätten Cannabiskonsumenten gleich CDU wählen können, wenn sowieso nichts passiert”,

so DHV-Geschäftsführer Georg Wurth.

Sonderthemen: 

Kommentare

War ja klar das da nichts kommen wird. Aus politischer Sicht können wir lange bangen. Wollen wir hoffen, dass Altria, Corona und co ein paar Stellschrauben drehen... Der Corona-Bier-Hersteller musste ja Verluste machen, da dies einige mit Covid-19 verwechselten... Und die Tabakindustrie (z.B. Altria: Marlboro, L&M) machen ebenfalls seit einigen Jahren - zum Glück - weniger Umsatz.

Meine große Hoffnung. Marlboro kauft sich schon länger im großen Stil ins Cannabisgeschäft ein.
Die werden früher oder später auch den europäischen Markt anzapfen wollen.

Und wenn man sich bei der Union auf was verlassen kann, dass man früher oder später auch jeden Mist der Amis mitmacht.

....rot grün hat für mich schon seit Schröder und Fischer diesbezüglich versagt. Beide Parteien hatten sich seinerzeit vor den Wahlen für eine Legalisierung ausgesprochen um Wähler zu fangen...nichts ist dann passiert.

Naja, trotz des neuesten Umschwungs ist die SPD nach wie vor die CDU #2.
Und die Grünen haben mal wieder ihr Wahlprogramm über den Haufen geworfen, wie üblich. Ich habe bei denen noch nie etwas anderes beobachtet. Änderungen kommen immer vom Koalitionspartner.
Das sollte man sich merken, wenn man darüber nachdenkt, die zu wählen.

Das bezieht sich jetzt zusätzlich auf das Youtube-Video:
https://youtu.be/PBao9W8hwZI

Wie „hohl“ muss die Politik sein, dass sie weiterhin an der Verbotspolitik festhält? Es gibt faktisch belegt keinen Grund mehr die Verbotspolitik aufrecht zu erhalten. Selbst die Tausend von Vorteile ignorieren sie. Warum? Muss es erst zu öffentlichen Großprotesten kommen? „Ich will einen guten Job!“ auf Plakaten? Manchmal zweifel ist die Eignung der Politiker echt an. Wieso sind die so blind? Werden die von „reichen Bürgern“ vielleicht unter Druck gesetzt? Es ist ja weniger verwunderlich, dass die CDU sich die Stimmen von einer Bevölkerungsschicht kauft, einfach weil die Handlungen so widersprüchlich und Menschenverachtend sind, dass sich dort einiges tun muss. *Aluhut aus*
Und dennoch meine ich die Theorie ernst. Es kann nicht sein, dass die CDU so rechtsorientierte Gesetze ausgibt und Fakten (wie Donald Trump, lol) ignoriert und Unwahrheiten weiterhin verbreitet. Für so hohl halte Ich die einzelnen Politiker nicht. Aber allein schon die Wahl der äußerst widersprüchlichen und dezent ungeeigneten Lügnerin* Daniela Ludwig als „Drogenbeauftragte“ ist fragwürdig. Warum eine inkompetente Person dafür nehmen, wenn es viele besser machen können? Als erstes muss die Frau Ludwig ihres „Amtes“ enthoben werden. Jedes, aber auch wirklich jedes „Argument“ von ihr wurde widerlegt. Demnach hat sie über die gesamte Thematik kein Wissen und ist für diesen Job bis aufs kleinste Detail ungeeignet. Ich würde gerne mit ihr persönlich eine Debatte führen, aber da hat man keine Chance. Sie will nichts von uns, den ach so bösen Kiffern, hören und drängt dazu, dass alle aufhören zu kiffen. Sag mal gehts noch? Die CDU fordert heraus, dass die Bevölkerung einen Aufstand plant. Und ehrlich, die rechtsradikale Durchsetzung der Verbotspolitik, sorry, aber meiner Meinung nach ist die Durchsetzung mit den Razzien sogar legalisierte CBD-Sorten (Von guter Qualität**) einfach nur noch politisch inkorrekt. Es werden Tausende bis hin zu Millionen Leben gefährdet oder gar zerstört. Ebenso werden Fachkräfte - wie meine Wenigkeit - die Cannabis in gesundem Maße nutzen, um einen klaren Kopf bei der Arbeit zu haben, unter extreme psychische Belastung und psychische Folter*** gestellt. Ich sag ja nichts, wenn die Regierung hierfür mal Gründe nennt, aber diese Psychospiele ohne echte Antworten - es kommen nur „Studien“, die darauf schließen, dass das für die Studie verwendete Cannabis von schlechter Qualität oder gar gestreckt ist - treiben so manche in den Wahnsinn. Freiheit? Gibt es in Deutschland nicht!

Ich habe massig Ideen, um ein Legalisierungsprojekt starten zu können. Auch dem von der CDU als einziges relativ haltbares Argument mit der Auswirkung auf ein noch wachsendes Hirn kann man gerecht werden. Es heißt das Gehirn ist im Wachstumsstadium bis etwa zum 20ten Lebensjahr. Mir kam auch 25 Jahre mal zu Ohren. Dem kann man mit einer Freigabe ab 26 Jahren gerecht werden. Also warum benimmt sich die CDU dann wie ein kleines Kind und möchte dies einfach nicht? Hat sie Angst davor Jobs und Leben zu retten? Es gibt massig Leute mit einer Arztangst, dazu gehöre ich auch. Pharmazeutika sind für meinen Körper Gifte, die er nicht verträgt. Statt immer wieder zu versuchen meine Probleme mit dem Chemiemüll zu therapieren kann man mich umso besser, leichter und kostengünstiger mit der passenden Cannabissorte therapieren. Es gibt unzählige Cannabissorten und deren Hybride. Einige können effektiv in der Psychotherapie eingesetzt werden. Wenn man die richtige Sorte zu einem Edible weiterverarbeitet kann man dies für Angstpatienten nutzen.**** Es gibt einige Sorten die von Künstlern genutzt werden um die Kreativität zu steigern. Es gibt sogar Sorten, die kurzzeitig die Konzentration fördern und und und. Es müssten genug echte Wissenschaftler das Potential von einzelnen Cannabissorten, NICHT nur allgemein eine günstige Sorte, die kaum positive Effekte hat. Es gibt viele Studien, die sich gegenseitig zanken und ehrlich, wenn man Cannabis richtig anbaut, dann sind die Wirkungsweise ganz und gar nicht denen ähnlich, die die CDU zur Abschreckung nutzt. Da stimmt kein einziger Punkt überein. Lediglich gestrecktes Cannabis hat die von den Studien rausposaunten negativen Effekte.

*Anfangs war sie offen zur Politik und wollte einen Dialog. Statt einem Dialog bekamen wir Ignoranz und wurden behandelt wie „Unwürdige“, die keine Antwort mehr erhalten haben. Alle Aussagen und hochgepriesenen „Studien“ sind ohne Basis und verbreiten mehrfach belegt nur Lügen.

** Ich habe CBD bei einem legalen (oder noch nicht hochgenommenen) Laden bestellt und naja, aktuell habe ich leichte Kopfschmerzen, was nicht sein sollte. Ob die Qualität die Ursache ist kann ich jetzt nicht direkt sagen, aber von diesem Laden bestelle ich erstmal nicht mehr oder generell von einem in Deutschland.

*** Das bekannterweise Extrem der Verbotspolitik ist Bayern. Man fühlt sich hier wie der Staatsfeind Nummer 1. Es ist fragwürdig wie es weitergeht? Wohl fühle Ich mich hier nicht mehr.

**** Edibles haben eine gewisse Verdauungszeit von etwa 1 Stunde. Lediglich könnte die lange Zeit von bis zu 12 Stunden etwas problematisch werden. Wenn endlich die Sorten analysiert werden und auch die Abhängigkeit der Dosis zur Zeit herausgefunden wurde, dann kann man bei Operationen, wo Angstpatienten normalerweise in Dämmerschlaf oder Narkose gelegt werden durch einen Hashcookie ersetzt werden. Wie genau das hilft kann ich selbst nicht sagen, da Ich bisher noch keine Edibles verzehrt habe. Jedoch würde ich gerne - allein für wissenschaftliche Zwecke - Edibles mit verschiedenen Sorten herstellen, nur leider ist man als Privatperson nur ein Fliegenschiss für die Politiker :)

Solange sich die Millionen von Hanffreunden nicht endlich mal geschlossen auf die Hinterbeine stellen und ihren Unmut über die katastrophalen Prohibitionszustände in unserem Land nicht konsequenter artikulieren, wird die Regierung immer neue Methoden finden, um eine Legalisierung weiterhin auszubremsen.

Die Kritik ist absolut angebracht.
Ein Tiefschlag für die Wähler...ausgerechnet in Hamburg. Das hätte ich nicht geglaubt.

Sind die Pessimisten doch im Recht? Die Wahl ändert für Cannabisfreunde eh nix? Abwarten. Aber das Momentum vom Jahresbeginn ist weg.

Mit der Piratenpartei wäre das nicht passiert !

Meine Wählerstimme 2020 haben die Grünen und die SPD mit dieser Aktion verspielt. Ich bin mittlerweile 52 Jahre alt, aber die Grünen & SPD können mir gestohlen bleiben, von mir kriegen die nie mehr meine Stimme !!!

Dirk Heidenblut (SPD) hatte sich öffentlich pro-legalisierung geäußert. Ich denke, beim NDR war's, habe ich das wegen der Nähe zur HH-Wahl zerlegt. Durch die begrenzte Anzahl an (Kommentar-)Zeichen konnte ich seine nulligen Argumenmte nicht berücksichtigen. Seiner fragwürdigen Begründung hat sich in meiner Erinnerung ein DHV-Video angenommen. Dieses Prinzip des "Wählerfanges mit Erfolgsvera...e" verfolgt die SPD (sichtbar) seit 1918. Auf ein Neues!, vor dem 13. Sep. 2020 könnte es zu einer Neuauflage zur NRW-Kommunalwahl kommen, werden sie den Naivlingen (Lemmingen) nach der Bekreuzigung wieder Einen in den Allerwertesten geben. Dies möchte ich mit der Variation des Textes eines Liedes des Interpreten Rudi Schuricke illustrieren.

"Wenn im Ruhrpott die rote Sonne I'm Land versinkt
und vom Himmel die bleiche Sichel des Mondes blinkt
zieh'n die Häscher mit ihren Sprüchen in's Land hinaus
und sie werfen I'm weiten Bogen die Netze aus."

"Nicht nur Kiffer die folgen ihnen seit Jahren blind
auch Lieschen Müller, sie schaut blöd drein, wenn's Netz verfing
Und von Mal zu Mal das alte Lied erklingt:
'lach mich krumm, seid ihr blind."

Jetzt kommt dann der, ich denke, es nennt sich Schlussrefrain der Strophe.
Und dann auch gleich noch: Pants off, denn ich kann nur sehr bedingt Noten lesen, von Komposition und instrumentspielen habe ich Null Blassen, die Melodie ließe sich über youtube mit 09KWMUOyP6E finden. Ja, das ist nicht cannabisspeizifisch, kritisiert eher unsere Atrappendemokratie. Im deutschsprachigen Raum war es in den 80-ern Nina Hagen, die sich zu letzt unserer Sache annahm, das ist dürftig! Ich erhebe keine Urheberansprüche bezüglich meiner Textvariation, fehlen ja auch noch 2 Strophen, macht Ihr mal bitte.

mfG  fE

@Sandy, da kann ich Dir vollkommen zustimmen. Nur glaube ich nicht, das es allein "Hohlheit" oder "Blindheit" der Politiker ist. Manche werden (vermutlich) von der Pharmaindustrie bezahlt, andere wiederum sind einfach nur ignorant, sonst könnten die sich ja z.B. an den wissenchaftlichen Dienst des deutschen Bundestags orientieren. Es bleibt nur zu hoffen, dass Großkonzerne wie Altria Group (Marlboro, L&M) oder Corona Extra (Bier) u.a. die entsprechenden Politiker dafür bezahlen, die Gesetze zu lockern. Auf Vernunft der Politiker zu hoffen, ist eine lange Angelegenheit... Sieht man ja an Corona. Diese Maßnahmen hätten nie stattfinden dürfen, da alles wissenschaftliche gegen ein "Killervirus" spricht.

Neuen Kommentar schreiben