Ein Joint und viele Blutergüsse

Über den Polizeigewaltvorfall in München berichtet die Süddeutsche und sprach neben der Betroffenen auch noch mit dem Sprecher der Münchener DHV-Ortsgruppe:

Dasselbe dachte auch Andreas Richter, als er von Sigls Fall hörte. Der 25-Jährige ist Sprecher des Deutschen Hanf-Verbands München und setzt sich für eine größere Akzeptanz von Cannabis ein. Richter zufolge kommt es in München häufiger zu Streitereien zwischen Cannabis-Patienten und
der Polizei. Seitdem Cannabis vor vier Jahren für den medizinischen Gebrauch legalisiert wurde, ist die Zahl der Patienten sprunghaft gestiegen. Richter schätzt, dass es allein in München mittlerweile zwischen 3000 und 5000 sind.

Datum: 
Mittwoch, 7. Juli 2021
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben