Cannabis: Mehr als berauschend

Im Fachmagazin not erklärt DHV-Geschäftsführer Georg Wurth, warum das Cannabis als Medizin Gesetz zwar begrüßenswert ist, kritisiert aber auch den schwammigen Begriff der "schwerwiegenden Erkrankung".


"Die Kombination aus einer relativ einfachen Verschreibungsmöglichkeit, eine relativ großen Bandbreite an Krankheiten und der Zahlung durch die Krankenkassen macht Deutschland nun mit einem Paukenschlag zu einem der weltweit führenden Länder in Sachen Cannabis als Medizin", so Georg Wurth, Sprecher des Deutschen Hanfverbands.

Datum: 
Dienstag, 14. März 2017

Neuen Kommentar schreiben