Vorwärts - Michigan legalisiert! | DHV-Video-News #183

  • Veröffentlicht am: 9. November 2018 - 18:19
  • Von: Georg Wurth

Vorwärts - Michigan legalisiert! | DHV-News #183

Die Hanfverband-Videonews vom 09.11.2018

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

  • "Cannabis Normal!" Konferenz des DHV voraus!
  • Midterms: Michigan legalisiert Cannabis
  • USA: Wie geht es weiter?
  • Kanada: Tüte leer
  • Mexiko bald legal?
  • SPD dreht sich im Grab um
  • Termine

Vorbemerkungen

  • nächste Woche keine News!
  • Aufruf Fallbeispiele für Kampagne Videodreh: Bitte melden unter kontakt@hanfverband.de

"Cannabis Normal!" Konferenz des DHV voraus!

Midterms: Michigan legalisiert Cannabis

USA: Wie geht es weiter?

Kanada: Tüte leer

Mexiko bald legal?

SPD dreht sich im Grab um


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Justizkampagne 2019 Der Gang nach Karlsruhe - finde ich toll.

Dass Cannabiskonsum verboten ist, verstößt gegen die Menschenrechte. So haben bereits einige Gerichte im Ausland entschieden, dass das Cannabisverbot gegen die dortige Landesverfassung verstößt. Das wäre natürlich ein toller Zeitpunkt um eine Verfassungsbeschwerde beim BVG einzureichen, damit es (erneut) prüft, ob das Cannabisverbot nach aktuellem wissenschaftlichen Erkenntnissen (immer noch) verfassungsgemäß ist.

Nachdem die Grenzwertkommission und der Verkehrsgerichtstag die Empfehlung aussprachen, den Grenzwert für THC im Strassenverkehr anzuheben und bisher rein gar nichts passiert ist, könnte auch hier eine Verfassungsbeschwerde beim BVG eingereicht werden, zur Überprüfung der Sachlage.

Wenn man die vielen Menschen betrachtet, die jeden Tag wegen Cannabisdelikten verurteilt werden, bzw. die Fahrerlaubnis verlieren, dann wäre sogar (falls möglich) eine Verfassungsbeschwerde per Eilantrag angebracht.

Ich bin wirklich gespannt, um mehr zu erfahren, wie die Justizkampagne 2019 durchgeführt werden soll.

Neuen Kommentar schreiben