Video: Cannabis-Patient Pino im Interview

  • Veröffentlicht am: 31. Juli 2015 - 17:31
  • Von: Georg Wurth

Cannabis-Patient Pino im Interview

Pino leidet seit seiner Kindheit an ADHS und wurde schon früh mit einer Vielzahl von Medikamenten behandelt, die große Nebenwirkungen hatten. Heute hat er eine Genehmigung zur Verwendung von Cannabisblüten aus der Apotheke. In diesem Video berichtet er davon, wie der Weg bis dahin für ihn war, welche Sorten ihm am Besten helfen und wie er eine Genehmigung zum Transport von Cannabis im Schengen-Raum erhielt.

Zur Info: Viele von euch kennen Pino noch von dem Video bzw. unserem Bericht über den Vorfall, bei dem die Berliner Polizei ihm ohne Rechtsgrundlage sein legales Cannabis wegnahm.

Sonderthemen: 

Kommentare

Es ist wirklich eine Zumutung für einen Patienten.Gebt endlich das Hanf frei und zwar für alle Erwachsene Bürger

Hallo Pino,

ich wünsche Dir alles Gute und möglichst wenig Behördenstress weiterhin! Als Krebspatient weiß ich, wovon ich rede... es ist die moralische Pflicht des Gesetzgebers, SOFORT zumindest die Einnahme zu medizinischen Zwecken vollkommen (auf Kassenrezept oder "privat" und ohne umständliche Antragswege) freizugeben! Zum Glück macht es mir weniger aus, meinen zivilen Ungehorsam zu leben, weswegen ich auf die behördliche Erlaubnis verzichte (welch Anmaßung von staatlicher Seite!). Ich bin ein mündiger rechtschaffener (erwachsener) Bürger - es steht Niemandem zu mir zu sagen, was angeblich gut oder schlecht für mich sein soll.

Alles Gute, Cookie

Super geschrieben. Ich würde sogar noch ein Stück weitergehen und sagen das die Krankenkassen die Kosten für verschriebenes Cannabis tragen müssen. :-)

Ich habe das Gefühl, dass Hanf auf jeden Menschen so wirkt. Das Ego wird betäubt und dem inneren Selbst Raum gegeben. Nur wer sich ohne aufgesetzte Maske gar nicht kennt empfindet diesen Zustand der Befreiung vom Körperpanzer als entfremdend. Verfolgungswahn und Phobien sind Folgen des Verbots und Teil der Erkenntnis und Heilung seelischer Unterdrückung durch das eingeimpfte und konditionierte EGO-Bewusstsein.
Pharmalobby, Nylon & Papierproduzenten können die Relegalisierung nicht mehr bremsen und sollten lieber investieren. Weg mit den Ketten, Transformation für Babylon!
Pino, Frank, Cookie, wir alle haben eindeutig die Moral und Fakten auf unserer Seite. Jetzt wird es höchste Zeit, dass auch die Gesetztesgrundlage diese wieder zulässt. Danke den Leuten vom DHV und den Sponsoren für eure Unterstützung! Bald werden auch in Deutschland wieder Firmen blühen, wie "Heilung für die Welt" in Israel, seht:

http://m.youtube.com/watch?v=aLR6ILW4e3s

Neuen Kommentar schreiben