US-Bundesstaat Illinois legalisiert Cannabis

  • Veröffentlicht am: 3. Juni 2019 - 16:48
  • Von: Georg Wurth

Am 31. Mai verabschiedete das House of Representatives in Illinois ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis als Genussmittel. Der Senat hatte bereits zugestimmt und Governor Pritzker hat angekündigt, das Gesetz zu unterschreiben. Damit ist nach dem winzigen US-Territorium Guam endlich der erste große Schritt im Jahr 2019 Richtung Legalisierung von Cannabis getan! Die " Legalisierte Weltbevölkerung" wächst auf 129,5 Millionen Menschen.

Das ist in mehrfacher Hinsicht eine gute Nachricht. Seit einem halben Jahr ist nämlich nichts mehr passiert auf der Welt in Sachen Legalisierung. Insbesondere in einigen anderen US-Staaten war die Legalisierung schon längst erwartet worden, verzögerte sich aber bis heute, zum Beispiel in New York und New Jersey. Mit 12,8 Millionen Einwohnern in Illinois gibt es jetzt aber 12,8 Millionen Menschen mehr in Ländern, die die vollständige Legalisierung von Cannabis beschlossen haben.

Es ist auch eine gute Nachricht, weil Illinois der erste US-Staat ist, der Cannabis auf dem parlamentarischen Weg vollständig legalisiert. Bisher waren es immer Volksentscheide, die zur Legalisierung in US-Staaten geführt hatten. Da es aber nicht überall das Instrument der Volksentscheide gibt in den USA, war dieser Dammbruch herbeigesehnt worden. Die Staaten Vermont und Washington D.C. hatten zwar auch parlamentarisch agiert und Cannabis inklusive Eigenanbau sehr weitgehend entkriminalisiert, aber keinen Verkauf in Shops zugelassen. Illinois ist in dieser Hinsicht also ein Vorreiter-Staat, dem vermutlich bald weitere folgen werden.

Es gibt aber auch einen Haken: Anders als in den meisten anderen US-Staaten wird der Eigenanbau in Illinois vorerst nicht legalisiert.

Sonderthemen: 

Kommentare

Bleibt nur abzuwarten, wie sich die Situation jetzt in DE durch den überragenden Wahlerfolg der Grünen ändert.

Bin gespannt auf die nächste Bundestagswahl.

Man muss den Politikern verstärkt verdeutlichen, dass der Konsum von Cannabis mit jenem von Zigaretten und/oder Alkohol gleichzustellen ist. Denn wenn etwas konsumiert und geduldet wird, dass den ganzen Körper angreift, dann muss auch was frei zur Verfügung stehen, was weitaus gesünder ist (+18J).
Jedoch sind die meistes Konsumenten ruhig und halten die Füße still, bis der Tag kommt, an dem sie vom Gesetzt und der Nötigung durch Polizeibeamten die auf "Kiffer-Jagd" gehen gedemütigt, sowie als Drogenopfer dargestellt werden, oder womöglich noch durch Geringmengen die Arbeit und Familie verlieren.
Deshalb appelliere ich an alle, werdet laut und bringt das Thema "Legalisierung" in alle Munde.
Nur so werden auch die letzten und kleinsten Gehirnzellen von Politikern, die noch skeptisch dazu stehen, nochmal zum Nachdenken angeregt und es lässt diese erkennen, dass es sich um ein sehr wichtiges Thema handelt.
PS.: Immer einen guten Eindruck machen, denn wir stehen in der Erklärungsnot, der Bevölkerung die nicht konsumiert, bzw. den Cannabis-Gegnern zu verdeutlichen, dass der normale Konsum keine größeren Gefahren, wie der von Alkohol/Zigaretten mit sich bringt. Sondern dass die einzige Gefahr, die das Leben von Konsumenten zerstören kann, nicht die Droge, sondern der Staat mit seiner Strafverfolgung ist...

LG, -der nette kriminelle Cannabiskonsument-

Ich find unseren Rechtsstaat so albern und altmodisch!! Wenn man nicht berauscht fährt, zweifeln Sie trotzdem an die Fahrtüchtigkeit und verliert sein Führerschein, somit Job und Freunde/Familie. Die Behörden kontrollieren doch auch nicht die Leberwerte und zweifeln die Fahrtüchtigkeit an weil man vor 2 Tagen eine FLasche wein getrunken hat!!Alkohol ist viel schlimmer wie Weed!! Es wird nun endlich Zeit das sie es legalisieren!!! Wer es nicht will lässt einfach die Finger davon! Es zwingt ein doch keinen. Wir sind doch so Amerikanisiert warum nicht bei der Legalisierung?

Neuen Kommentar schreiben