Ludwigs "coole" Kampagne | DHV-Video-News #252

  • Veröffentlicht am: 5. Juni 2020 - 17:50
  • Von: Georg Wurth

Ludwigs "coole" Kampagne | DHV-News #252

Die Hanfverband-Videonews vom 05.06.2020

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

  • Chaos in den USA & Cannabis
  • Ludwigs Präventionskampagne gegen "Legalisierungsbefǘrworter"
  • Patienten: Rauchen ist nicht gut für deinen Führerschein!
  • Guerilla-Growing in Kitzingen
  • 1.200 Euro für 1,1 Gramm - Rentner geht lieber in Knast
  • Online-Befragung zur Behandlung mit Cannabisblüten
  • Interview mit "CBD-Straftäter" Tobias Pietsch
  • Termine

Chaos in den USA & Cannabis

The DEA has long misused its drug enforcement powers, and especially its powers to enforce federal marijuana prohibition, to target dissident groups and populations of color. For example, former Nixon adviser John Ehrlichman has acknowledged that the escalation of federal drug law enforcement against marijuana was due, in large part, to the administration’s desire to crack down on anti-war protesters. Ehrlichman explained: “The Nixon campaign in 1968, and the Nixon White House after that, had two enemies: the antiwar left and black people. You understand what I’m saying? We knew we couldn’t make it illegal to be either against the war or black, but by getting the public to associate the hippies with marijuana and blacks with heroin, and then criminalizing both heavily, we could disrupt those communities. We could arrest their leaders, raid their homes, break up their meetings, and vilify them night after night on the evening news. Did we know we were lying about the drugs? Of course we did.”

Ludwigs Präventionskampagne gegen "Legalisierungsbefǘrworter"

Patienten: Rauchen ist nicht gut für deinen Führerschein!

Guerilla-Growing in Kitzingen

1.200 Euro für 1,1 Gramm - Rentner geht lieber in Knast

Online-Befragung zur Behandlung mit Cannabisblüten

Interview mit "CBD-Straftäter" Tobias Pietsch


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Themen: 
Sonderthemen: 

Kommentare

ist schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt. Cannabis ist zum Teil deshalb so beliebt geworden, weil es sich als Droge der Revoluzzer und Linksliberalen etabliert hat. Wenn die CSU sagt: „Das ist nicht cool“, ist das allenfalls Werbung.

Was wird aus Deutschland, wenn die CDU nicht mal Artikel 1 des Grundgesetzes bewahrt? Ist die CDU mittlerweile so rechts geworden? Wird Angela Merkel (oder ihr Nachfolger) sogar noch....ne, das ist zwar etwas hart übertrieben...aber leider wahr, die CDU rückt immer weiter nach Rechts. Gegen Freiheit, gegen Medizin, gegen Gleichberechtigung. Das sind die aktuell umgesetzten Ziele, die sie nicht nannten im Wahlkampf. Sollen die doch mal das Reichenviertel mit Razzien durchsuchen, da finden sie deutlich mehr Cannabis.

Es ist mittlerweile immer bekannter, dass die CDU nur eine gekaufte Partei ist. Cannabis für die Reichen, leiden für die mittleren und Armen. Was soll diese ach so tolle kampagne von der Ludwig für Argumente haben? Die Ludwig ist einfach nur ne Lügenpresse für sich selbst. Für mich ist sie langsam eine respektlose Frechheit. Diskussionsoffenheit? Hat man gesehen. Für diese Person mit starker Verachtung für friedwertige und gut gesinnte Personen sind wir wohl nur eine billige Arbeiterschaft, die leidvoll unter dem Kapitalismus leiden soll.

Mit ihrer kampagne wird sie wahrscheinlich nur durchkommen, wenn sie ihre Gehirnwäsche weiter durchführen und alle wahren Fakten loswerden. Nur dann kommen deren Lügen noch durch. Doch die neue Generation, die sich auch gerne mal über das informiert, was man ausprobieren möchte, wird sie eher nicht erreichen, außer man setzt auf Propaganda. Echt peinlich diese Frau. Dass sie weiterhin sich an ihre eigenen Lügen frisst und die Wahrheit gar nicht erträgt. Nach Ihrer Antwort auf mein Schreiben habe Ich in Ihr keine Revolutionärin gesehen, sondern nur eine willenlose Marionette des Lobbyismus. Boykottiert Bier, Schnaps und anderen Alkohol! Von dem Verkauf nährt sich diese korrupte Partei!

Als Führerscheininhaber und Cannabispatient hat man mit Sicherheit zu 99% Probleme:
1. Man darf keinen einzigen Schluck Alkohol während der Therapiezeit konsumieren - erst recht nicht in Kombination.
2. Man darf auch -wenn nötig und ärztlich verordnet wie sinnvoll- keine anderen Mittel (z.B. Schlafmittel) während des Zeitraums der Therapie konsumieren; feststellbar durch Blut/Urin/Haare.
3. Man muß zwangsweise nach längerer Therapie eine (selbstfinanzierende ~700€ teuere) MPU über sich ergehen lassen.

Das ist annormal gegenüber (teils weitaus verkehrsbeinträchtigerenden) Substanzen, wo diese Sonderbehandlung nicht gilt. Werde meinen Führerschein demnächst mit einem rechtlich begründeten bitterbösen Brief (an Straßenverkehrsbehörde, Polizei, Politiker etc.) abgeben.

Nachdem mein Cannabis-verordnender Arzt zuletzt anfragte, ob ich ihm Cannabis vom Schwarzmarkt für eine andere Patientin organisieren könne, habe ich diesen gewechselt. Ein vor Ort sitzender Schmerzarzt wollte mir eine "molekularmedizinische" Untersuchung für 3500€ (selbst finanzierbar!) andrehen; eine Ärztin mit Fachgebiet Molekularmedizin riet mir mit den Wörtern "rausgeschmissenes Geld" ab. Der nächste von mir aufgesuchte Schmerzarzt und Neurologe sagte mir gleich bei Gesprächsbeginn, daß er Cannabis nicht verordnen würde, da es abhängig machen könne - wegen meinen Problematiken wollte er mich dann (lebenslang) auf Opiate/Opioide setzen...
...wenn meine letzte Blüte (Morgen) weg ist und bevor Schmerzen und Spastiken anfangen werde ich dann meine Widerstand-Rechte nutzen - für diesen Zustand sind diese verfaßt.

P.S.: Gebt den Leuten den Tip, daß man sich all DHV-Videos ohne Altersbeschränkung hier auf der Website anschauen kann, falls Eure Beiträge wieder zensiert/"verbrannt" werden.

https://www.bild.de/ratgeber/2020/ratgeber/faehigkeit-zur-selbstkontrolle-wird-unterdrueckt-kiffen-kann-aggressiv-machen-71113748.bild.html?fbclid=IwAR13X8rhN8xfQ-Zrs_nd0toOeIUoVwpSp1ZMY5tj_Imc-bD4Rln3TfHDzkQ

Scheinbar hat sich die BILD auf die Seite der Prohibitions-Bewahrer geschlagen zu haben. Das dürfte jegliche Bestrebungen hart einbremsen, der selbstdenkunfreudige Mop kann sein Bild vom verblödeten Kiffer weiter zeichnen und die furchtbare Horrordroge weiterhin verteufeln.

Könnt ihr vom DHV etwas zu der Studie sagen und ggfs aufklären, woher diese doch sehr widersprüchlichen Ergebnisse herkommen?

Das ist das dümmste was ich je als Überschrift gelesen habe. Typisch Bild. Ich bin bekifft alles mögliche (natürlich nicht real, sondern nur als Metapher), aber aggressiv ist das aller letzte, was ich unter der Wirkung von Cannabis (ungestreckt) bin. XD
Und es gab bisher keinen öffentlich angeprangerten Gewaltakt, wo nur Cannabis im Spiel war. Cannabis macht NICHT aggressiv, es hemmt Aggressionen und vor Allem Stress massiv!

Einfach Cannabis durch Alkohol ersetzen dann stimmt diese Studie
Punkt aus
Warum ist Alkohol ab 16?
Das weiß ich auch nicht.....

Bild gibt einen Bericht aus der "Daily Mail" wieder. Bild posaunt gerne ungaren Quatsch in die Welt (jetzt nicht das Blatt aus deren Imperium für Besserbezahlte, sondern Planet Erde) und macht sich dann aus dem Staub, soll heißen "Kommentare nicht möglich". Bei "Daily Mail" immerhin gibt es 3 Kommentare und nachvollziehbare "Thumb-Up/Down".
Zu fragwürdig manulativen Medien gibt es auch ein relativ neues Rezo-Video.
Meta-Studien sind ein Hilfsmittel, die Zusammenfassung bestehender Studien, die einzeln eine zu geringe Probenanzahl aufweisen, um eine klare Aussage liefern zu können. Meta-Studien können eine selektive Auswahl einzelner Studien darstellen, aus denen sich ein gewünschtes Ergebnis herbeizaubern läßt. Als Grundlage einer Meta-Studie die Probanden-Anzahl von 300000 anzugeben, ist ein Indiz für "Manipulation", es ist die Summe der Probanden der einzelnen Studien, das soll die Authentizität/Glaubwürdigkeit aufpushen. Solange die Auswahlkriterien der verwendeten Einzel-Studien nicht einsehbar/nachvollziehbar sind, bitte getrost in die Tonne kippen.
mfG  fE

Die "Daily Mail" wie auch "The Sun" sind die "Bild" (-Zeitung?) Great Britains.
Alle 3 sind konservative Boulevard-Blätter, den Begriff Zeitung verwende ich bei Solchem nicht. Frage in die Runde: Was haltet Ihr von Argumenten konservativer Parteien?, sind das überhaupt welche?(Argumente). Ich richte den Weg zur Arbeit morgens zeitlich so ein, dass ich auf NDR-Info beide Durchläufe der "Kommentare deutscher Zeitungen" anhören kann.
Sry, es ist überwiegend Müll, was themenunabhängig in den konservativen Medien verbreitet wird. In der FAZ haben die Börsenkurse den höchsten Wahrheitsgehalt, und sonst so?, ja - echt viel Papier; wir nehmen aber "Happy End" auf dem Klo.
mfG  fE

Ich habe mir die Homepage drugcom.de angesehen. Ich finde das jetzt nicht so schlecht was da steht. Auch wenn es sieht dass Alkohol gar nicht verrissen sondern eher (zu beginn des Artikels) Glorifiziert wird, stimmt so gut wie alles was da an Gefahren steht, auch die bei Cannabis und da steht viel weniger an Körperlichen Konsequenzen als Alkohol. Was jetzt diese Ausschreibung angeht, vermutlich ging es da nur um das wie. Also Bannerwerbung, Instagram, Snapchat, YouTube (vermutlich als Werbung vor den DHV News) und so weiter. Ob wirklich auch nur ein Jugendlicher sich davon beeinflussen lässt und warum es das selbe nicht auch für Alkohol (Komasaufen) gibt, wissen nur die Sterne. Ich glaube es bringt genauso viel wie alle Kampagnen seit 1970 (der Dealer ist nicht dein Freund) über die 80iger Keine Macht den Doofen zu Kiffen ist nicht cool aber lässig. Mehr wird nicht passieren. Die Witze werden flach aber lustig, die Jugendlichen werden überhaupt erst auf Cannabis aufmerksam weil alle so ein TamTam machen und zwischen 16 und 21 wird es ausprobiert. Zum Unterschied zu meiner Zeit 1984, gibt es Heute eben diese vielen Informationen. Ich hätte mich besser Informieren können und verflucht noch eins, keine 20 DM für 1g bezahlt :D sondern höchsten 10. und eventuell noch ein oder zwei Jahre gewartet, also statt 18 mit 21. Was will ich mit dem Roman sagen? Nur weil es von der Frau Ludwig kommt und wir die CSU nicht mögen, sollten wir nicht das tun was wir ihr vorwerfen, bedeutet nicht Urteilen ohne zu prüfen.

Also, tut mir leid, aber wenn mir jemand erzählen will, dass man von Cannabiskonsum Halluzinationen bekommt, den nehme ich in der Regel nicht für ernst. Das man die Umgebung vielleicht anders wahr nimmt okay, aber Halluzinationen? Halluzination = ich sehe etwas was in der Realität nicht vorhanden ist... Ich selbst kann sagen, ich hatte von cannabis noch nie Halluzinationen und ich kenne auch niemanden der eine gehabt hätte. Ja gut, es gibt vielleicht den einen oder anderen, aber das ist nicht der Regelfall....für mich ist das reine Panik mache....
Kennt denn jemand von euch Leute die von cannabis Halluzinationen bekommen haben, bzw. Habt ihr selber schon mal halluzinationen von cannabis gehabt? Ich jedenfalls nicht....und ich konsumiere seit über 3 Jahren täglich mein medizinisches cannabis, und nicht gerade das leichte zeugs..

Mfg MisterDancehall

#legalize

Grundsätzlich ist so eine Präventionskampange ja positiv zu bewerten.
Bringt aber nichts weil es viele dennoch probieren, oder vielleicht sogar grade weil sie dadurch darauf aufmerksam gemacht werden.
Und wer nicht gerade selber jemanden kennt der anbaut, geht halt zu irgendeinem zwielichtigen Dealer und zieht sich wer weiß was rein.

Also braucht es einen alternativen Markt. Legaler kontrollierter Cannabis Markt.

Dreht man den Spieß mal um und stelle sich vor Alkohol und Tabak wären Illegal.
= Schwarzmarkt
= Jugendschutz greift nicht mehr
= gepanschter Alkohol und Tabak mit dung oder was weiß ich die alte Auslage vom Hamsterkäfig.
= noch mehr Alkohol und Tabak tote als ohnehin schon.

Und wird das die breite Masse dazu bewegen das nicht zu konsumieren?
Wohl kaum.

Aber ist ja Kultur sich die Birne voll laufen zu lassen und in Öffis zu kotzen uvm.

Außer das man durch die derzeitige Situation einfach unnötig viele Menschen kriminalisiert wird man nichts weiter erreichen.
Man wird weder jeden einzelnen deutschen Bürger das nehmen von Drogen (egal ob Legal, Illegal) ausreden können, noch wird man erreichen das der Schwarzmarkt bis auf das letzte bisschen zerschlagen wird und er wie durch Zauberei gänzlich verschwunden ist.

Also für mein Verständnis wäre ein Jugendschutz besser umzusetzen wenn es einen Legalen Markt gibt.

Also ich kenne so einige Cannabiskonsumenten, einige die bereits seit Jahrzenten konsumieren. Ich kenne keinen einzigen, der durch Cannabis Halluzinationen hatte oder gewalttätig wurde. Ich kenne einige aggressive Leute, die durch den Cannabiskonsum friedlicher werden. Halluzination und Aggression kenne ich im Zusammenhang mit Alkohol, nicht mit Cannabis! Also so langsam steigt der Blödsinn auf dem Niveau von Reefer Madness. Wer soll den Quatsch denn glauben? Es gibt Menschen, die haben ohne Drogenkonsum Halluzinationen, diese sind vielleicht gefährderter wenn sie starkes Cannabis (viel THC) konsumieren, welches kaum CBD enhält. Ein Mensch mit Herzproblemen sollte auch nicht Achterbahn fahren.

My words :) die Themen Halluzination und Aggressivität gehören sich auf jedenfall in die Rubrik Alkohol und nicht zu Cannabis.

MfG
MisterDancehall
#legalize

Ist es in diesem Fall nicht ähnlich, wie bei Seehofer mit seinem Zitat als Innenminister zur AfD?

Wenn per offizieller Pressemitteilung den Cannabisbefürwortern - als legitime differenzierte andere Meinung - mit Bundesmitteln der PR-Krieg erklärt wird?

Darf so ein Amt gegen andere Meinungen PR Mittel investieren?

Aufklärung ist sehr wichtig, aber Meinungsmache nicht. Sie sollte neutral sein. Viele Parteien haben andere Meinungen als Fraue Ludwig. Diese können keine Bundesmittel für Social PR nutzen für ihre Themen.

Das sollte in der Justiz Kampagne auch eine Klage sein, dass Frau Ludwig Amt und Partei trennen muss.

Neuen Kommentar schreiben