Kofi Annan fordert Legalisierung aller Drogen | DHV-Video-News #69

  • Veröffentlicht am: 26. Februar 2016 - 15:41
  • Von: Georg Wurth

Kofi Annan fordert Legalisierung aller Drogen | DHV News #69

Die Hanfverband-Videonews vom 26.02.2016 • Termine • Kofi Annan fordert Legalisierung aller Drogen • Debatte in der Schweiz • Grünes Cannabis-Kontrollgesetz - Anhörung im Bundestag geplant • Bayern: Vielleicht doch noch Verfahren wegen Tötung von Andre B. • neue facebook-buttons • England: Bekiffte Eltern an Grundschule verboten

Termine

http://hanfverband.de/nachrichten/termine

Stuttgart: Zweites smoke-in der PIRATEN
Samstag, 27. Februar 2016 - 19:30

Kofi Annan fordert Legalisierung aller Drogen

Debatte in der Schweiz

Grünes Cannabis-Kontrollgesetz - Anhörung im Bundestag geplant

Sachverständigen-Anhörung am 16.03.2016
Quelle: Einladung des Bundestages an den DHV

Bayern: Vielleicht doch noch Verfahren wegen Tötung von Andre B.

"Die Juristen wollen den Fall nicht auf sich beruhen lassen: Sie bereiten eine Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft München vor. Womöglich gibt es am Ende also doch ein Gerichtsverfahren, in dem sich der Schütze dann doch noch verantworten müsste."

neue facebook-buttons

England: Bekiffte Eltern an Grundschule verboten


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!


Medienberichte über den DHV

Keine neuen Presseechos.


Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Die Meldung aus England hat etwas fast schon montypythonesk-skurriles an sich. Ist aber Realität und kein Sketch.

Hier zeigt sich die Inneffizienz unserer Drogen"politik". Durch die Kriminalisierung und Tabuisierung ist es nicht möglich, öffentlich (RTL etc. ;) ) Statements wie beispielsweise "Wenn Ihr schon unbedingt kiffen müßt, dann doch nicht so unverantwortlich!" zu verbreiten.

Dicht fahren und die Kinder im Auto dem Qualm aussetzen? Aua.

ja, fände ich eine intelligente lösung. ich wünsche mir hinzu, dass die hanfpflanze in allen erdenklichen technologien maximal eingesetzt wird. die zeit ist mehr als reif! und bitte versuchen wir doch die welt zu retten, mit stoppen der erdölbohrungen in südamerika, Tierschutz, die ganzen nicht wirklich korrekten verträgen, plastik u erdölförderungen stoppen, atomkraftanlagen stoppen, keine flugzeug-Strecken erweiterungen....Reichen- und erbschaftssteuern drastisch erhöhen (die werden nicht arm!), wirklich moderne autos produzieren usw.. und es ist unmenschlich die armen so kurz zu halten. das geht nicht wenn das fundament eines hauses nicht richtig aufgebaut, was passiert später mit dem haus? lasst uns doch endlich die intelligente art des lebens in erwägung ziehen.. es gibt viel zu tun! mission retour to planet paradise2 mayday, mayday on planet earth und assange, snowden und manning sollten die chefetage beziehen! god bless yu!

Hallo liebes DHV-Team,

Wieder mal eine schöne Sendung, jedoch habe ich mir beim ansehen dieser ( wieder- ^-^`.. )mal so einige Fragen gestellt.

Und zwar, ob es denn z.B. eine Möglichkeit gäbe, von eurer Seite als Interessenverband Hr. Kofi Annan offiziel für eine öffentliche Veranstaltung in welcher er zu Wort kommen könnte einzuladen ? Oder aber auch, um im Bundesttag sein Anliegen vor zu bringen ? Ich meine evtl. könnte dies ja auch ihm nützen ...

Desweiteren hätte mich auch interessiert, Wen Deutschland zu UNGASS schickt und ob "Deutschland" auch als Redner zu hören sein wird ? .. Ich meine eine Fr. Mortler(?), welche in schlechtem Englisch mit Fränkischem Dialekt den versammelten Staatsmännern erzählt, Cannabis soll weiter verboten bleiben weil es ja eine illegale Droge ist, kann es ja wohl nicht wirklich sein,oder :( .. Oder wird Deutschland erst gar nicht daran partizipieren ?

Ansonsten wünsche ich euch für die Anhörung zum CannaKG natürlich schon mal alles gute und viel Erfolg, auch wenn die Aussichten das dies Erfolg haben könnte wohl bescheiden zu sein scheinen ! Vielleicht bitten sich ja aber dennoch einige Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen und den ein oder anderen Politiker in seiner bisherigen Meinung ins wanken und zum Umdenken zu bringen !( Und gleichzeitig auch den Grünen als Initiatoren ein wenig Druck zu machen, das diese sich doch gerne mal ein wenig stärker mit dieser Forderung in den Medien zeigen sollten !!! )

Und zuletzt: STuttgarter macht mobil !! BW braucht Veränderung !! ... und schließlich ist ja immer noch Wahlkampf, also zeigt das es auch in diesen Zeiten noch andere Themen gibt, die der Bevölkerung Sorgen bereiten sollten ...

MfG und weiter so DHV......

Sorry, aber da mach ich nicht mit!
Mir gehts um die Entkriminalisierung bzw. Legalisierung von Hanf, nicht um die Weltrevolution.

Für die Legalisierung von Hanf setze ich mich gerne ein.
Das mit irgend welchen welchen anderen Dingen zu verbinden halt ich für ungeschickt.

Wenn man ein Ziel gemeinsam verfolgt, bekommt man mehr Leute hinter sich als wenn man dann auch noch andere Ziele mit verfolgen muss.
Dein Ansatz schliesst Leute aus.
Wo wir jetzt fast die Hälfte der Bevölkerung hinter uns haben sollen wir wieder zurück. wo wir 40 Jahre lang waren? Ins Klischee?

Wir brauchen gerade die Zustimmung von Leuten, die uns noch nicht zustimmen.
Denen machen Leute wie Du es schwer, statt es ihnen leicht zu machen.

Das ist so eine Kröte, die man auf Legalisierungsseite nur schwer schlucken kann - dass man um die Zustimmung von Leuten wirbt, die einem vielleicht in vielen anderen Punkten komplett gegen die Linie gehen. Die man nicht mal mag. Denen man in jedem anderen Punkt widersprechen würde.
Deren Stimme braucht man, sonst wird das nichts.

Deine Ideen werden von bestimmten Parteien bereits verfolgt, das hier ist eine überparteiliche Aktion.

Solche Beiträge wie Deiner machen es meiner Meinung nach den Gegnern der Legalisierung viel zu einfach, uns zu pauschalisieren und in die gewünschte Ecke zu stellen, eine kleine Minderheit zu repräsentieren. Kiffen geht quer durch die Gesellschaftsschichten.
Du bedienst da ein sehr willkommenes Klischee.

Fr. Mortler und die CSU sind diejenigen, die sich über solche Beiträge freuen.
Wir Kiffer haben Jahrzehnte gebraucht, um vom Image des langhaarigen Weltverbesserers wegzukommen, der breit von einer besseren Welt träumt, die sicher kommt wenn alle anderen nur denken würden, wie man selbst...

Da möcht ich nicht wieder hin zurück.
Ich will Dich nicht angreifen - aber mich nerven diese Rückfälle in die Muster der 70er Jahre ungemein.

Neuen Kommentar schreiben