Cannabispetition 2017 - Jetzt unterschreiben

  • Veröffentlicht am: 4. August 2017 - 16:16
  • Von: Florian Rister

Endlich ist es soweit. Lange haben wir uns darauf vorbereitet, jetzt startet die große, offizielle Petition an den Deutschen Bundestag. 50.000 Unterschriften wollen wir sammeln, damit die Petition garantiert im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags besprochen wird. Jeder kann unterschreiben, unabhängig von Alter, Wohnsitz und Nationalität. Helft uns mit eurer Unterschrift und eurer aktiven Beteiligung, das große Ziel zu erreichen und damit der neu gewählten Regierung dieses wichtige Thema direkt zu präsentieren!

Alle Informationen findet ihr unter: www.hanfverband.de/petition

Links & Dateien

Jetzt mitmachen!

Wir haben uns bewusst auf das offizielle Petitionssystem des Deutschen Bundestags konzentriert. Das ist zwar weniger User-freundlich als private Petitionsplattformen, hat aber eine konkrete Bindung an das deutsche Parlament und damit eindeutige politische Konsequenzen zur Folge. Wenn wir 50.000 Unterschriften sammeln, wird die Petition garantiert im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags beraten.

Damit bieten wir auch endlich eine Antwort auf eine der meistgestellten Fragen, die wir im Alltag und auf Infoständen gestellt bekommen: Wo kann ich für die Legalisierung unterschreiben? Dies gilt es in den nächsten Wochen und Monaten zu nutzen. Jetzt lohnen sich Infostände und Aktionen mehr denn je! Daher rufen wir nicht nur euch als Privatleute, sondern auch alle DHV-Ortsgruppen und weitere aktive Gruppen in Deutschland auf: Macht mit! Jede Unterschrift ist viel wert, denn die Zeit ist reif für eine Veränderung in der deutschen Cannabispolitik.

Der weltweite Wandel ist spürbar. Auch in Deutschland kocht die Diskussion immer mehr hoch. Jetzt gilt es, dieses günstige gesellschaftliche Umfeld zu nutzen, um endlich konkrete Verbesserungen für die Millionen Hanfkonsumenten in Deutschland zu erreichen. Dafür brauchen wir eure Hilfe. Ladet euch Unterschriftenlisten und Begründungstexte herunter oder bestellt gleich alles bei uns im Webshop, inklusive Klemmbrett zum Unterschriftensammeln! Damit seid ihr optimal ausgerüstet, um aktiv zum Erfolg dieser Kampagne beizutragen. Sprecht mit euren Freunden, zieht durch die Fußgängerzonen, geht auf Festivals und Kulturveranstaltugen, meldet Infostände an. Jetzt zählt's!

Zeitplan

Bis zur Bundestagswahl am 24. September 2017 werden wir für diese Petition ausschließlich schriftliche Unterschriften sammeln. Nach der Einreichung durch uns direkt nach der Bundestagswahl wird der Bundestag die Petition prüfen. In dieser Zeit könnt ihr leider NICHT online unterschreiben. Erst nach der Freischaltung durch den Petitionsausschuss startet die vierwöchige Online-Phase, während der über das Petitionssystem des Deutschen Bundestags weitere Unterschriften gesammelt werden. Unser Ziel ist, möglichst viele der 50.000 Unterschriften bereits im Voraus zu sammeln. Das wird nur mit der Hilfe vieler einzelner Unterstützer funktionieren, denn jede einzelne dieser Unterschriften muss manuell gesammelt werden!

Titel der Petition

Legalisierung von Cannabis in Deutschland

Text der Petition

Der Bundestag möge den Markt für Cannabis als Genussmittel regulieren und dabei besonders die Aspekte Jugendschutz, Prävention, Verbraucherschutz und Qualitätskontrolle berücksichtigen.

Begründung

Cannabis ist nicht gefährlicher als Alkohol. Es gibt keine medizinische Begründung dafür, dass Cannabis verboten ist und Alkohol nicht. Das Verbot ist ein erheblicher, unverhältnismäßiger und unbegründeter Eingriff in die Bürgerrechte. Das Verbot hat keine messbaren positiven Wirkungen. Unter anderem senkt es nicht die Konsumraten und verhindert keine problematischen Konsummuster. Gleichzeitig hat das Verbot viele negative Effekte:

  • Millionen Konsumenten werden staatlich verfolgt. Sie werden mit erheblichem Einsatz von Polizeikräften und fragwürdigen Überwachungsmaßnahmen ausgeforscht, was zu über 100.000 Strafverfahren jährlich wegen rein konsumbezogener Cannabisdelikte führt.
  • Es werden erhebliche Polizeikräfte gebunden, die bei der Verfolgung Schwerkrimineller oder der Überwachung von terrorverdächtigen „Gefährdern“ fehlen.
  • Strafverfolgung und der Verzicht auf die Besteuerung von Cannabis machen das Verbot zu einer Maßnahme, die den Staat jedes Jahr Milliarden kostet. Geld, das im Bereich der Prävention wesentlich bessere Wirkung entfalten würde.
  • Der künstlich erzeugte Schwarzmarkt für Cannabis fördert organisierte Kriminalität.
  • Streckmittel und Verunreinigungen in Schwarzmarkt-Cannabis sind eine erhebliche zusätzliche Gesundheitsgefährdung.
  • Die Tabuisierung durch das Verbot erschwert eine offene Kommunikation über den Konsum, was Prävention und soziale Kontrolle erschwert.

Dass bei der Cannabispolitik dringender Reformbedarf besteht, ist mittlerweile praktisch unstrittig unter Fachleuten. Eine stärkere Entkriminalisierung der Konsumenten ist Minimalkonsens. Viele Experten und Organisationen teilen die Auffassung, dass eine vollständige Regulierung des Cannabismarktes der richtige Weg wäre.

Der internationale Trend hin zu einer liberaleren Cannabispolitik ist eindeutig. Deutschland droht hier einmal mehr die Entwicklung zu verschlafen und am Ende von einer weltweiten Legalisierungswelle überrollt zu werden, ohne dann noch Einfluss auf die Ausgestaltung der Regeln zu haben. Auch das wirtschaftliche Potential mit vielen neuen Arbeitsplätzen wird dann anderswo geborgen, wie es sich schon jetzt abzeichnet.

Aus all diesen Gründen fordere ich stellvertretend für den Deutschen Hanfverband den Bundestag auf, den rechtlichen Umgang mit Cannabis und Alkohol aneinander anzugleichen. Cannabis sollte in Fachgeschäften an erwachsene Konsumenten verkauft werden dürfen, inklusive einer Konsummöglichkeit vor Ort. Cannabisprodukte sollten nur in geprüfter Qualität und mit detaillierter Produktinformation abgegeben werden. Auch der Anbau von Hanf in kleinem Umfang durch Konsumenten und Anbauvereine zur Selbstversorgung sollte legal sein.

Selbstverständlich ist jede Art von staatlicher Verfolgung einfacher Konsumenten im Zuge der Legalisierung zu beenden. Das gilt auch für das Führerscheinrecht. Der massenhafte Entzug von Führerscheinen bei Cannabiskonsumenten, die nicht berauscht gefahren sind, muss beendet werden.

Kommentare

Würde der Erwerb und der Konsum von Cannabis ab 18 oder 21 Jahren sein, oder könnte es schon ab 16 sein?
Ich bin mir da nicht sicher und wollte mal andere Meinungen hören :)

Die Cannabisfreigabe ist unverzichtbar aus vielerlei Gründen.
Aber sehr wichtig ist dabei die kontrollierte Abgabe an Erwachsene ab 21 Jahren !
Cannabiskonsum ist während der Entwicklungsphase ( Pubertät ) schädlich für die
Entwicklung der Persönlichkeit im Gehirn.

Liebe Politiker. Alkohol macht agressiv, beinträchtigt den Körper massiv und ist dazu ein Gift. Viele Menschen sterben jährlich am Alkohol. Natürlich habe ich nichts gegen Alkoholkonsum auch wenn ich selber seit 1nem jahr nicht mehr trinke. Aber legalisiert doch bitte eine Pflanze die eigentlich längst schon in der Gesellschaft angekommen ist. Diese "Droge" von der ihr redet. 0 Tode jährlich und wird in der Medizin eingesetzt. Ich weis nicht was euch so blind macht, aber Patienten brauchen es. #legalizeit

...Danke, du Gute. Mir als chronische Kranke (bin azf GdB = grad d Behinderung; aber noch ohne Behindi-Ausweis.. ;-)!! Danke willkürlich deutsch *von der "Wiege" bis zur Bahre = Tod Papier ist geduldig. .. the "Patient" is dead.. Der Mensch als nachwachsenden Rohstoff betrachten? Ist das eure Lösung? Nice Concrats J. Luther a. D FACHKRAFT durch DKV Selbständigkeit außer Dienst. Danke CDU CANADA I Love u 4 Brain. PLS I NEED DRONABINOL gegen Akute Nebenwirkungen vob ANTIBIO-Tika danke Jesus; hilf mir dabei, un deinem Namen und AMEN <3

In unserem GG Artikel 1 heißt es:Die Würde des Menschen ist unantastbar.Sollte ich als vernünftig denkender Mensch lieber Cannabis konsumieren als Alkohol.Da Alkohol eine wesentlich gefährlichere und körperlich süchtigmachende Substanz als Cannabis ist bin ich ein Krimineller.Hier fühle ich mich in meiner Würde als Mensch verletzt und würde am liebsten die Bundesregierung verklagen bis vor den Bundesgerichtshof.

Angagiert Euch!
Wir müssen alle so viele Unterschriften sammeln wie es nur geht, damit das ein Erfolg wird! Hanf legalisiert sich nicht von selbst.
Wir müssen endlich aufstehen und uns gemeinsam für die Sache stark machen! Nur so können wir ein Zeichen setzen. Schluss mit Krimi und Repressionen!

Gibt es eigentlich den Masterplan oder einen Koordinator für die Aktion? Kann man nicht auch bei Wahlständen von Grünen und Linken ein paar Tausend Bögen auslegen?

Oder wie wäre es mit einer Prämie für die meisten gesammelten Unterschriften zur Motivation? ... hm, aber eigentlich müsste eine Legalisierung ja Motivation genug sein...

Mit der Legalisierung von Cannabis könnte ebenfalls die Weitergabe an Minderjährige besser reguliert werden.
Der Konsum von Tabak ist schädlich, dennoch wird der Verkauf vom Staat gefördert weil es dem Staat erheblich viel Geld einbringt. Wäre Cannabis also frei verkäuflich könnte der Staat ebenfalls davon profitieren

Gebt das Hanf frei, die Zeit ist gekommen!

Ich bin auch für eine legalisierung, wird überfällig

Für eine Freiere Welt und
ein gerechteres Deutschland.

Cannabis ist einfach die sicherste und gleichzeitig beste Droge die es gibt.

Das Gesetz ist veraltet.
Es wird zeit für Veränderungen.
Cannabis soll legalisiert werden und es soll mehr Aufklärung über dieses Theam herrschen.

Alkohol und Cannabis gleichstellen

Ich geh dann mal Unterschriften Sammeln :)

U....habe auch schon ein paar Unterschriften zusammen :-) ...aber ein erneuter Trauerfall. Main Tai Chi Lehrer und Entspannungstrainer ist an Krebs verstorben im Februar d. Jahres. Prävention ist so wichtig u d Aufklärung. Gerade bei Medical Weed... Gruß j. L.

Eine Pflanze ist verboten und gift(Alkohol) erlaubt. Warum soll ich weiter fast täglich lesen, xy wurde mit Rauschgift (Marihuana) erwischt. Ihm/r droht eine Strafe... Schutz? Macht euch nicht nochmehr lächerlich. Ich bin alt genug um mir meinen Rausch selbst auszuwählen und brauche keinen Vormund. Leben und leben lassen

Legalisiert es endlich!!!
Keine Pflanze ist illegal!!!

Es wird Zeit das es legalisiert wird. Es gibt eigentlich keinen Diskussion Grund. Paar Schlaue Köpfe zusammen setzen und die Gesetze anpassen.

Im Grunde genommen spricht alles für eure Aktivität, sprich diese Petition.
Allerdings vermisse ich als chr. Kranker und Behinderter Mensch mit sehr wenig Einkommen, das diese Unterschriftenlisten nicht auch bestellt werden können kostenlos (paar hundert Stück) um diese entsprechend vor Ort am Infostand ausfüllen zu lassen.
Ich bin seid 2014 auch als Aktivist in Sachen unterwegs, habe mir mein eigenes Equipment (Pavilion, sprich Stand mit Tischen und Stühlen) finanziert und bin bereits zur bay. Volksentscheid bzgl. Cannabislegalisierung sehr viel im Radius von ca. 150km unterwegs gewesen, zur Information, Aufklärung und Unterschriften sammeln. Nun auch noch diese Unterschriftslistenformulare auszudrucken (zu lassen müssen) denn ich habe keinen Drucker zur Zeit ... übersteigt mein finanz. Budget...
Freue mich über Kontaktaufnahme und einen schönen Abend wünsche.

Hallo Andrea,

du kannst dir Unterschriftenlisten in unserem Webshop kostenlos bestellen, nur Porto fällt an:

http://hanfverband-shop.de/index.php?seite=fremdware

Ich hoffe das macht es dir leichter, viele Unterschriften zu sammeln. Super das du so aktiv bist!

Ich bin Cannabispatient um damit freizwitkonsum zu betreiben. Ich habe ein recht auf RAusch und ich bin der Meinung dass jeder selbst weiß wie viel er davon konsumiert. Die leute die es stark missbrauchen und dadurch Psychotische Zustände bekommen, sind die die von Kindheit auf schon iwelche Probleme in der Familie etc hatte. Das sind die Leute die Cannabis als Droge sehen und durch das Cannabis schieben sie ihre Proble so lange zur Seite bis die Bombe Platzt und sie auf Therapie sind. Und dann heulen sie rum vonwegen Cannabis ist der Teufel, die schlimmste Droge usw.

ICH BIN AUCH FÜR EINE LEGALISIERUNG VON CANABIS

ICH BIN AUCH FÜR DIE LEGALISIERUNG VON CANNABIS !!!!! -_-

Weil legitimes legal sein sollte.

Der Petitionstext ist sehr gut. Er umfasst alle Aspekte und ist präzise formuliert. Ich würde gerne sofort unterschreiben!

Macht es Leagal endlich oder Entkriminalisiert Weed doch endlich.

Hi Titus,

die Online-Phase kommt noch: "Kurz nach der Bundestagswahl werden wir die Petition offiziell beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags einreichen. Danach sollte relativ zeitnah eine Veröffentlichung auf der Plattform für E-Petitionen stattfinden, über die ihr dann auch online zeichnen könnt. Dazu werden wir aber explizit nochmal aufrufen." Mehr Infos findest du hier: https://hanfverband.de/node/5223

LG, Sascha [DHV]

Ich habe parallel auch ein Projekt gestartet um hier in Schwerin endlich einen toleranten Umgang mit dem Thema einzufordern. Bin schon so gut wie auf dem Weg und sammel ein paar Unterschriften (...und hab schon genug erreicht, wenn man mir wieder jeden "Mist" nachmacht...gewusst wie...).

;o))

Es kann chronischen Schmerzpatienten ein Stück Lebensqualität zurück geben und ich finde dass das sehr wichtig ist.
Denn so ein Leben ist manchmal grenzwertig!!!

Hey Leute,
ich bin momentan für ein Auslandsjahr in Australien. Heißt keine feste Adresse und relativ viel zu tun, zumindest momentan. Gemeldet bin ich natürlich noch in Deutschland. Nun zu meiner Frage, gibt es eine Möglichkeit wie ich von hier aus die Petition unterschreiben kann ?

Hi Robin,

wenn du eine Meldeadresse hast, kannst du diese angeben. Allerdings benötigen wir deine Unterschrift klassisch analog auf einer Liste, die du hier finden kannst: https://hanfverband.de/sites/hanfverband.de/files/cannabispetition2017_u...

LG, Sascha [DHV]

was spricht gegen https://epetitionen.bundestag.de/?

Hi Sebastian, warum wir zunächst klassisch Unterschriften auf Papier sammeln, erklären wir in unserem FAQ. Es wird definitiv noch eine Online-Phase geben: "Kurz nach der Bundestagswahl werden wir die Petition offiziell beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags einreichen. Danach sollte relativ zeitnah eine Veröffentlichung auf der Plattform für E-Petitionen stattfinden, über die ihr dann auch online zeichnen könnt. Vier Wochen lang wird es dann diese Möglichkeit geben. Dazu werden wir aber explizit nochmal aufrufen."

LG, Sascha [DHV]

Ja zu Cannabis man, warum wird darüber überhaupt noch diskutiert?! Alkohol und Zigaretten sind auch legal...also WARUM dann ne fucking Pflanze verbieten, die außerdem Leuten helfen kann?!
Hallo Logik.

LEGALIZE IT!

Hanf heilt !!!!
es ist nicht nur wegen dem Rauchen. Hanf heilt, dieser Aspekt muss unbedingt
in diese Kampagne mit einbezogen werden. Seht euch die site " Hanf Heilt" an. Dann wird auch klar, dass eine Legalisierung überhaupt nicht erwünscht ist. Tausende krebskranker Menschen würde eine Alternativtherapie ganz bestimmt weiterhelfen. Dies darf nicht sein, weil Pharmalobbyisten an der Gesetzgebung unseres Gesundheitssystems angeblich mitwirken. Also: Diese Petition muss auch aus medizinischer Sicht den gesundheitlichen Nutzen dieser Pflanze in aller Deutlichkeit herausstellen.

wird echt langsam zeit das die parteien kapieren das die prohibition gescheitert ist^^GIBT ENDLICH DAS WEED FREI^^^^

You have my support Germany!
Legalize it!

Es wird Zeit. Legalisierung dank Fakten, Logik und Argumenten.

Leider sind viel zu wenige Menschen über Cannabis aufgeklärt. Selbst bei Ärzten gibt es da gravierende Wissenslücken, aber auch Ängste vor Repressalien, wenn sie Cannabis als Medizin verordnen würden. Es wird höchste Zeit, dass hier umfassend Aufklärung betrieben wird. Ich kenne persönlich einige schwer kranke Menschen, die zwar ein Rezept für Cannabisblüten von ihrem Arzt bekommen haben, aber entweder an den Lieferengpässen scheitern, oder aber nicht die finanziellen Mittel haben das Rezept einzulösen, wenn es privat ausgestellt wurde.
Aber auch den "Freizeitkonsumenten" kann man die Nutzung von Cannabis in meinen Augen nicht verbieten, solange es auf der anderen Seite möglich ist sich mit Alkohol ungestraft ins Koma saufen zu können, oder nach einer raucherbedingten Lungenkrebsoperation ebenso ungestraft wieder zur Zigarette greifen zu können.
Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und das gehört endlich beendet!

Ja zur Legalisierung aber da wird sich in naher Zukunft und vor allem in dieser Legislaturperiode nichts ändern.
Die Schwarzen wollen lieber, dass wir uns totsaufen und so lange es keine finanzkräftige Cannabis-Lobby gibt wird sich das bei den Schwarzen auch nicht ändern, genau wie bei der FDP. Die FDP würde nur mitmachen, wenn sie direkt am Gewinn des Cannabiskonsums verdienen und sorry aber die Grünen haben leider noch nie Eier gehabt etwas wirklich und wahrhaftig zu verändern. Versteht mich nicht falsch. Ich bin Grün-Wähler weil ich für eine gesunde und vor allem eine saubere Zukunft bin und das sonst so leider keine andere Partei möchte. Aber was glaubt ihr wohl wird als aller erstes fallengelassen wenn es um finale Koalitionsverhandlungen geht? Glaubt ihr tatsächlich, dass die Grünen an der Legalisierung festhalten werden, wenn es ums Eingemachte geht? Außerdem werden FDP und Grüne sowieso keine Ministerposten bekommen, die irgendetwas daran ändern könnten. Die Schwarzen sind ja nicht doof und haben in diesem Spiel schon weitaus mehr Erfahrung als die anderen. Leider.

Außerdem hat man am Wahlergebnis gesehen, dass wir entweder tatsächlich gar nicht so viele Kiffer in Deutschland haben oder diese nicht so ganz verstanden haben wo sie ihre beiden Kreuzchen machen sollten.

Jedes Land bekommt nach der Wahl was es verdient. Und wir sind anscheinend leider ein Land voller fauler, reicher nach rechts gerückten Denunzianten. Schlimm.

Mit Petitionen und dergleichen kommen wir nicht weit. Seihe "Flughafen BER" oder siehe "Stuttgart 21" oder oder oder. Es gibt eine unfassbar große Zahl an Petitionen und Volksbegehren und Bürgerentscheide die alle nichts gebracht haben. Denn die Politik ist nach der Wahl nicht an das gebunden was das Volk gerne möchte. Diese Petitionen sehen Parteien nur als richtungsweisend an aber nicht als eine Anweisung. Soweit kommt es noch, dass das Volk den Politikern sagt wo es lang geht.

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen