Von Hanf ist die Rede - Anmerkungen zum wissenschaftlichen und politischen Diskussionsstand in Deutschland

  • Veröffentlicht am: 12. November 2012 - 13:18
  • Von: Maximilian Plenert

Der Suchtmediziner Hans-Günter Meyer-Thompson hat auf dem "Alpensymposium" im Rahmen des 13. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin am 5.7. 2012 bis 7.7.2012 in München einen großartigen Vortrag zum Thema Cannabis gehalten. Unter dem Titel "Von Hanf ist die Rede - Anmerkungen zum wissenschaftlichen und politischen Diskussionsstand in Deutschland" kritisierte er das Cannabisverbot und die Drogenpolitik aus wissenschaftlicher Sicht. Sein Vortrag ist nun endlich online in der Zeitschrift "Suchtmedizin in Forschung und Praxis" verfügbar.

 

Meyer-Thompson ist Vorstandsmitglied der DGS (Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin) und einigen von euch als Sachverständiger aus der Anhörung zur "Legalisierung von Cannabis durch Einführung von Cannabis-Clubs" (hier seine Stellungnahme) bekannt.

Hier der Beginn des Vortrages, komplett ist er hier auf der Seite der Zeitschrift "Suchtmedizin in Forschung und Praxis" als PDF Datei verfügbar.

"Ich glaube, das Haschisch abhängig macht. Es wird eine Sucht auf die angestrebte Bewusstseinserweiterung gebildet." (Antje Huber, Bundesgesundheitsministerin, Spiegel 3/1980, 14.01.1980).


"Bei Alkohol und Zigaretten ist ein vernünftiger, begrenzter Umfang nicht sofort so suchtgefährdend, wie das bei Cannabis – nach unserer Auffassung – ist."
(Angela Merkel zum Thema Cannabis-Legalisierung, YouTube, 18.11.2011, http://www.youtube.com/watch?v=Y2-fYVIHAhU, ab 3’50)

Zwischen diesen beiden Statements liegen 30 Jahre. Während die Sozialdemokratin Huber noch an die Suchtgefahr von Haschisch glaubte, weiß die Christdemokratin und studierte Physikerin Merkel es ganz genau: Cannabis macht abhängig.

Das ist drogenpolitisch kein Fortschritt und das ist überhaupt nicht lustig: Äußerungen wie diese bilden den Rahmen für eine Politik, die Jahr für Jahr eine sechsstellige Anzahl Menschen, meist junge, mit Ermittlungsverfahren überzieht. Äußerungen wie diese unterhöhlen jede glaubwürdige Präventionsstrategie. Und Äußerungen wie diese orchestrieren eine Marktentwicklung, die unter den Bedingungen der Prohibition ziemlichen Schaden anrichtet.

Wer die Diskussion um Cannabis in den zurückliegenden Jahrzehnten verfolgt hat, weiß, welche Mythen gepflegt wurden, der weiß, mit welchen Lügen und Gefälligkeitsgutachten die wissenschaftliche Diskussion munitioniert wurde, der weiß, dass in den teils bizarren Bekenntnissen der Hanfgegner eine gehörige Portion Antihedonismus, Jugendfeindlichkeit und missionarischer Eifer steckt.

Kommentare

Es ist schon Traurig das Frau Merkel alle Ergebnisse aus der Wissenschaft Ignoriert und behauptet das nach ihrer Auffassung Cannabis extrem Süchtig macht....Frau Merkel sollte sich besser Informieren oder Zurücktreten denn solche Halb- Wahrheiten und Lügen haben früher auch zu Menschen Verachtenden Handlungen geführt !

Es freut mich, dass es auch bei den "Sucht"medizinern gute Leute gibt, die es fachlich fundiert wagen, die Dinge beim Namen zu nennen.Wenn alles so weiter geht, dann sehe ich nun erstmals wirklich die Möglichkeit, dass Hanf in 10 Jahren in Deutschland zumindest wirksam entkrimminalisiert ist.Der Kampf geht weiter!

Das ist der Kern unseres politischen Systems: Stabilität. Und zwar NUR Stabilität. Bürgerbeteiligung oder andere Arten in die Politik einzugreifen sind nicht vorgesehen: VIEL zu gefährlich bei den bösen Deutschen. Und das bekommen wir am Ende als Quittung: Starre Systeme und Strukturen mit immer den selben Parteien, die nichts ändern, egal was Wissenschaft und Expertise sagen. Nur wenn 30%++ der Bürger sich über etwas echauffieren, tun die Etablierten aus Stimmenfanggründen etwas.

[quote name="bushdoctor"]Es freut mich, dass es auch bei den "Sucht"medizinern gute Leute gibt, die es fachlich fundiert wagen, die Dinge beim Namen zu nennen.[/quote]Warum "auch" bei den Suchtmedizinern? Wenn irgendwo über Suchtexperten gesprochen wird, die die Gefahren von Cannabis großschreiben, dann heisst der Experte in 99% aller Fälle Thomasius.

Ich wunderte mich die ganze Zeit warum Leute wie Meyer-Thompson (DGS) und Gassmann (DHS) nicht gezielter gegen die drogenpolitische Volksverdummung vorgehen.

Let me heal you! :-) [url=http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=18&lng=de][img]http://media.oregonlive.com/environment_impact/photo/hemp-harvestjpg-1cf729f71f082b6a.jpg?width=370[/img][/url] :-) [url=http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/152_november/s03_1112_grotenhermen.php][img]http://www.hanfjournal.de/bilder/12november/Franjo_Grotenhermen2012.jpg[/img][/url] :-)

Ich bin erschüttert über die Antwort von CDU-Abgeordneten Riesenhuber auf http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-575-37895--f360702.html#q360702und habe irgendwie auch nichts anderes erwartet. Riesenhuber ist kein Partner für eine weitere Diskussion. Ihm mangelt es an Bildung im Bereich Hanfpolitik.Links außen sitzt Riesenhuber mit Bier und Wein und schreibt u.a. in seiner Antwort "Die Alltagskompetenz und Arbeitsfähigkeit von Menschen, die regelmäßig Cannabis konsumieren, ist nachweislich stark eingeschränkt. Die Gefährlichkeit des Cannabiskonsums wird in den letzten Jahren auch deshalb höher eingeschätzt"

[quote name="unsUve"]Ich bin erschüttert über die Antwort von CDU-Abgeordneten Riesenhuber auf http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-575-37895--f360702.html#q360702und habe irgendwie auch nichts anderes erwartet. Riesenhuber ist kein Partner für eine weitere Diskussion. Ihm mangelt es an Bildung im Bereich Hanfpolitik.Links außen sitzt Riesenhuber mit Bier und Wein und schreibt u.a. in seiner Antwort "Die Alltagskompetenz und Arbeitsfähigkeit von Menschen, die regelmäßig Cannabis konsumieren, ist nachweislich stark eingeschränkt. Die Gefährlichkeit des Cannabiskonsums wird in den letzten Jahren auch deshalb höher eingeschätzt"[/quote]Hier der Link.

Bildung, unzensierte/unparteiische Info ist was das Volk braucht, um informierte und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Im Moment will das alles der Staat übernehmen, Und schert sich dabei einen Dreck um das Wohl des Volkes.Daher wollte ich gerne etwas Informations-Munition hier bereitstellen, die man mit gutem Gewissen nutzen kann um der Reefer Madness Propaganda mal etwas die Bremsen reinzuhauen. Bitte nehmt euch die Zeit folgende Info zu betrachten und wenn es euch überzeugt, bitte gebt sie an so viele Menschen wie möglich weiter (youtube, facebook, forums etc).Der wissenschaftlichen Stand in D bezüglich Cannabis: Cannabis ist eine gefaehrliche Droge und keine „erwiesene“ Medizin. Basta.Eine zwielichtige Aussage, da man nun weiss es ausgiebigst getestet (in Ländern wo dies legal ist) und weiss besser, aber man darf es bei uns eben nicht sagen, da C illegal ist. also, alles was wir wirklich haben ist der gute alte Reefer Madess wie eh und je ! Kausale Behauptung: Cannabis ist Gift, schädigt das Gehirn, macht abhängig und daher wird der Konsument zwangläufig zum Sozialfall.Ok, wie passt die Realität da mit rein?Hierzu sollten wir endlich mal auf den INTERNATIONALEN wissenschaftlichen Stand und den der USA schauen . Was genau hält und davon ab ? Youtube und alle social media platforms im deutschen Raum sind überschüttet mit Reefer Madness Propaganda. Das Verhältnis bei uns ist 15% pro und 85% contra ,in der US ist es genau umgekehrt. Vielleicht weil sich folgende Erkenntnisse rumgesprochen haben,von Studien die nicht veröffentlicht werden durften(dass heisst nicht in Zeitungen gedruckt oder sonst auf einer offiziellen Plattform gezeigt werden durften, weil wenn sie zu viel Aufsehen erregen würden, und daher waren sie nicht politisch akzeptabel, ganz einfach) weil sie diese ganze Scharade sonst schon längst hätten auffliegen lassen. Hirnschäden? OK, ich verweise auf United States Patent #6630507 und zahlreiche weitere Patente dazu..noch nicht ganz überzeuget ? wie wäre es mit folgendem Beispiel:[b]Dr. Melanie Dreher[/b]. Man hat versucht diese Frau unglaubwürdig zu machen wie viele andere Leute die die Wahrweit über Cannabis berichten, aber dies ist bei ihr nicht gelungen, weil sie einen hochrespektablen internationalen Ruf geniesst, aber sie hat ihren Ruf riskiert indem sie die Befunde auf anderen Wegen an die Öffentlichkeit gebracht hat. jedoch ist diese Info nie in D angekommen. Die Gruende kann man sich ausrechnen.[b]Ganja Kinder[/b] sind nicht nur [b]nicht geschädigt durch Cannabiskonsum der Mutter [/b]in der Schwangerschaft, sie waren eher gesünder (dabei muss man betonen, folgendes trifft nur auf ungestrecktes Cannabis zu![b]Marijuana / Cannabis Use In Pregnancy – Dr. Melanie Dreher[/b][url]cannabisculture.com/articles/1422.html[/url][url]cannabisculture.com/articles/1404.html[/url][url]youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=K9WorIM0RhA[/url]…soviel dazu wie giftig es ist, wenn es nicht einmal dem Baby schadet, und so irrsinnig es klingt, sie waren sogar aufgefallen durch ihre Gesundheit und schnellere geistige Entwicklung. In Jamaica weiss man dass Cannabis Medizin ist seit es dort aus Indien vor jahrzehnten eingeführt wurde … [b]Wie sieht es aus mit Cannabis and Schizophrenie [/b](ich hoffe wir haben es nicht alle vergessen, dies ist DIE Begründung die Reefer Madness erfunden hat um es zu verbieten ! dazu benutzte man den mexikanischen negativen Slang Namen Marijuana !). [b]Marijuana Compound Treats Schizophrenia with Few Side Effects: Clinical Trial[/b][url]twitter.com/NeuralNetwork19/statuses/246652738644099072[/url][url]nationalcannabiscoalition.com/2012/05/cannabis-compound-treats-schizophrenia/[/url][b]Woah! Reefer Madness might have been right?[/b][url]scienceblogs.com/denialism/2007/07/30/does-smoking-cannabis-cause-sc/[/url][u][b]NORML Artikel zu dem Thema[/b][/u][b]Supposed Marijuana And Schizophrenia Link “Overstated”[/b][url]blog.norml.org/2010/02/16/supposed-marijuana-and-schizophrenia-link-%E2%80%9Coverstated%E2%80%9D/[/url][b]Latest Research On Pot and Schizophrenia Runs Contrary to Mainstream Media Hype[/b][url]blog.norml.org/latest-research-on-pot-and-schizophrenia-runs-contrary-to-mainstream-media-hype[/url]man sollte immer darauf achten Welche Art Studie man gerade vor sich hat. Dort liegt der Hase oft begraben.[b]Finally, the committee now believes the drug should be downgraded as evidence suggests, at worst, that using cannabis does not significantly increase the lifetime risk of developing schizophrenia.[/b] Bitte helft mit diese Info ans deutsche Volk zu bringen, dann dauert es kein Jahr mehr und wir haben eine gerechte Regelung für alle.

[quote name="HEMP FOR HEALTH"]Let me heal you! :-) [url=http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=18&lng=de][img]http://media.oregonlive.com/environment_impact/photo/hemp-harvestjpg-1cf729f71f082b6a.jpg?width=370[/img][/url] :-) [url=http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/152_november/s03_1112_grotenhermen.php][img]http://www.hanfjournal.de/bilder/12november/Franjo_Grotenhermen2012.jpg[/img][/url] :-)[/quote]Thanks for the Subliminal Ad … Im Not bying though.brainz.org/10-devious-banned-subliminal-ads/ :eek:

hier der ist genauso verstrahlt und schaffts nicht mal eine frage zu beantwortenhttp://www.abgeordnetenwatch.de/ralph_brinkhaus-575-37508--f359675.html#q359675

@GeorgMal ne Frage bezüglich Cannabis als Medizin und was die eigentlichen Erkenntnisse angeht die man in der US und auch international so hat, welche bei uns ja wirklich nicht anzukommen scheinen.Ich möchte diesbezüglich mal eine Webseite machen, weil ich es wichtig finde dass man darüber auch mal berichtet, und hätte gerne gewusst wer genau diese Erkenntnisse bei uns sonst prüft und beurteilt, damit man diese Leute mal kontaktieren kann.Meine zweite Frage dazu. Wenn der DHV Artikel zu Cannabismedizin schreibt, müsst ihr diese erst vom ACM oder IACM bestätigt bekommen, oder dürft ihr euch auch auf Artikel von Norml beziehen, wie die die hier angegeben wurden, ohne um Erlaubnis zu bitten sie veröffentlichen zu dürfen? Ein paar von den Links die man hier gepostet hat, enthalten schockierende Informationen, die auf die weitgehende Unterdrückung des eigentlichen Wissensstandes über Cannabis schließen lassen. Ich bin sehr daran interessiert dem mal auf den Grund zu gehen, und bedanke mich im Voraus für eure Zeit meine Frage zu beantworten. Auch wenn andere Leute hier was dazu wissen, würde ich mich freuen wenn sie mir da etwas weiterhelfen könnten. Danke :-) LG.Marlis

DHV and [url=http://www.amazon.de/Hanf-als-Medizin-praxisorientierter-Dronabinol/dp/385502944X#reader_385502944X]ACM[/url] we do like you :-) [url=http://www.cannabisculture.com/node/26454][img]http://www.weedist.com/wp-content/uploads/2012/11/speech.jpg[/img][/url][url=http://www.cannabisculture.com/blogs/2012/11/09/Marc-Emerys-Reaction-Legalization-USA][img]http://cannabisculture.com/v2/files/images/MarcJodieHempField.jpg[/img][/url]

[quote]"Ich glaube, das Haschisch abhängig macht. Es wird eine Sucht auf die angestrebte Bewusstseinserweiterung gebildet."[/quote] [quote]"Bei Alkohol und Zigaretten ist ein vernünftiger, begrenzter Umfang nicht sofort so suchtgefährdend, wie das bei Cannabis – nach unserer Auffassung – ist."[/quote]...nach unserer Auffassung ? Wer genau ist WIR ? ein paar Alkoholiker und Nikotinsüchtigen ? Wo sind die Wissenschaftler in dieser Frage ?Auf Radio Bayern gab’s kürzlich einen Bericht: [b]Cannabis als Medizin, politisch unerwünscht.[/b]Demnach trumpft die Politik die Wissenschaft. In Wirklichkeit geht es doch nur darum Cannabis Medizin als Fertigarznei zu verkaufen und das geht nur wenn wir die Pflanze illegal halten. Und da die Begründungen am Ende sind beleibt nur noch das Argument : Cannabis mache süchtig, und Alkohol + Tabak eben nicht….lol. Wenn man dazu mal die Wissenschaft anhören würde, statt Alkoholiker wie unsere Politiker, und verstehen würde das Sucht in erster Linie etwas mit der individuellen Person zu tun hat und deren Hang zum Missbrauch jeglicher Substanz oder Aktivität, dann könnte man endlich aufhören die ganze Bevölkerung zu bestrafen nur weil ein paar Personen keine Verantwortung für sich selbst übernehmen können und lieber eine Substanz die Schuld geben, statt der Tatsache dass SIE entscheiden wie und was sie sich antun.Wir sind doch im 21 Jahrhundert, denkt man immer noch der einzige Weg ist das Volk zu entmündigen und ewig für dumm zu verkaufen ?! ist ja nicht mehr wahr wie weit die Ignoranz der Politiker über unser Leben bestimmt.

[u]Cannabis als Medizin - politisch unerwünscht[/u][url]http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=28941[/url][url]http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/iq-wissenschaft-und-forschung/iq-cannabis-als-medizin100.html[/url][quote]Cannabis- oder synthetische Δ9-Tetrahydrocannabinol-, sprich: [b]Dronabinol-haltige Fertigarzneimittel sind in der Bundesrepublik Deutschland bisher nicht zugelassen[/b]. Zwei neuerliche Anträge zur erleichterten [b]medizinischen Verwendung von Cannabis [/b]sowie der Vorschlag der Freigabe eines Cannabis-Anbaus wurden am 3. Dezember 2008 vom Gesundheitsausschuss des Bundestags [b]abgelehnt[/b].[/quote] [b]Aus den USA kann jedoch das Präparat Marinol® mit Dronabinol-haltigen Weichgelatinekapseln[/b] in den Dosierungen 2,5, 5,0 und 10 mg [b]gemäß § 73 Abs. 3 AMG [i][u]importiert werden[/u][/i][/b]. Es ist in den Vereinigten Staaten zur Therapie von Anorexie mit Gewichtsverlust bei Aids sowie zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie in der Krebsbehandlung zugelassen …Marinol und Dronabinol sind aber [b]keine Kassenleistung.[/b] :-| Also ein nettes Geschäft. Hoffentlich hängt sich nicht wirklich alles an solchen Deals auf. Da sollte man doch wirklich was ändern können. Es ist legal und kostenlos in Colorado und Washington, aber Wir dürfen es von den Amerikanern kaufen und das nicht gerade günstig. Wer nicht zahlen kann hat Pech gehabt ? Mal ernsthaft, wo fängt man da an... ?

Derzeitige Situation in Europa.[url=http://en.wikipedia.org/wiki/Legality_of_cannabis_by_country][img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/European-cannabis-laws.png[/img][/url]

[b]Monsanto, Hospitals, Cannabis, Pharmaceuticals, Government, and Where You Fit In[/b][img]http://blog.streitenberger.net/wp-content/uploads/png/EineMilliardeDollar_B7DB/dollar2.jpg[/img]These five are different in many ways, but they all work together, to hurt your health and make a profit. For those of you who don’t know, the Monsanto corporation is a business that creates and sells genetically modified seeds to farmers. These seeds are modified so that the growers can more easily grow a perfect crop. Crisp strong vegtibles, less work leading to cost reduction soudns good but these crops are not what you think they are. For years now these crops have been known to cause many types of cancers, most of the information being hidden away from the public.[url=http://www.encognitive.com/node/10284][img]http://www.encognitive.com/files/images/gmo-seeds-of-deception-cancer-heart-disease-unhealthy.jpg[/img][/url]Sure, these cancer causing seeds are being sold and cancer treatment is at an all time high, so why doesn’t the government send in the FDA after the Monsanto corporation? The answer us surprisingly not shocking: for many years people positioned highly in the Monsanto corporation have been given high positions in the FDA. Right now Michael A. Friedman is the current Acting Commissioner of the FDA. Her former role wasn’t apart of Monsanto, but apart of a company that joined with Monsanto; G.D. Searle and Co., Friedman was the senior vice president of the clinical affairs for G.D. Serlie and Co. and right now Michael R. Taylor, former VP of Monsanto corporation, is trying to become the head of the FDA. There are petitions going around to prevent such an action but as we know, money talks and the FDA is already being run by people from Monsanto. So, we know that Monsanto is protected and wants to make profits, but what are the other reasons why the government isn’t doing to help us?[img]http://riaupos.com/wp-content/uploads/2012/09/4-Types-of-Cancer-that-Affect-Children.jpg[/img]That is where hospitals and big pharma comes in. For years now pharmaceutical companies and hospitals have been working together in this capitalistic industry of health care, after all the United States is a capitalistic nation that has a government that ironically spends more money per person on health care than any other country on Earth. When you get cancer, who makes money? Hospitals and pharmaceutical companies obviously. But, what does this have to do with cannabis being illegal as stated in the title?[img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d1/Uniklinik_koeln_air.jpg/330px-Uniklinik_koeln_air.jpg[/img]This has to do with cannabis because THC, the psychoactive ingredient in cannabis, has been proven to stop and shrink cancer cells the safest and one of the most effective ways possible. Just do some simple research and you’ll find tons of stories how cannabis saved so many lives from cancer. You see, sense cannabis is illegal it’s hard for many patients to obtain their medicine. We have the technology, we’re very close to having a full cure for most cancers and cannabis is the answer. With cannabis being illegal pharmaceutical companies have little to no competition so big pharma can sell their highly dangerous drugs and make loads of money. With the current people in the FDA drugs are easily possible by our government so getting past regulation isn’t a problem.[img]http://www.hairlosshelp.com/images/FDA.jpg[/img]Whether you live or die, you are a commodity to these corporations, you are also powerless alone. Until people decide to stand up and fight for what’s right, we’ll be stuck in this vicious cycle until our nation collapses. Until we show the people what’s going on and attack the government (not literally) for their wrong doings we’ll be stranded where we are. Quelle: [url=http://mjtribune.blogspot.de/2012/09/monsanto-hospitals-cannabis.html]The Marijuana Tribune[/url]

[quote name="HERR GIB HIRN"][b]Monsanto, Hospitals, Cannabis, Pharmaceuticals, Government, and Where You Fit In[/b][img]http://blog.streitenberger.net/wp-content/uploads/png/EineMilliardeDollar_B7DB/dollar2.jpg[/img]These five are different in many ways, but they all work together, to hurt your health and make a profit. For those of you who don’t know, the Monsanto corporation is a business that creates and sells genetically modified seeds to farmers. These seeds are modified so that the growers can more easily grow a perfect crop. Crisp strong vegtibles, less work leading to cost reduction soudns good but these crops are not what you think they are. For years now these crops have been known to cause many types of cancers, most of the information being hidden away from the public.[url=http://www.encognitive.com/node/10284][img]http://www.encognitive.com/files/images/gmo-seeds-of-deception-cancer-heart-disease-unhealthy.jpg[/img][/url]Sure, these cancer causing seeds are being sold and cancer treatment is at an all time high, so why doesn’t the government send in the FDA after the Monsanto corporation? The answer us surprisingly not shocking: for many years people positioned highly in the Monsanto corporation have been given high positions in the FDA. Right now Michael A. Friedman is the current Acting Commissioner of the FDA. Her former role wasn’t apart of Monsanto, but apart of a company that joined with Monsanto; G.D. Searle and Co., Friedman was the senior vice president of the clinical affairs for G.D. Serlie and Co. and right now Michael R. Taylor, former VP of Monsanto corporation, is trying to become the head of the FDA. There are petitions going around to prevent such an action but as we know, money talks and the FDA is already being run by people from Monsanto. So, we know that Monsanto is protected and wants to make profits, but what are the other reasons why the government isn’t doing to help us?[img]http://riaupos.com/wp-content/uploads/2012/09/4-Types-of-Cancer-that-Affect-Children.jpg[/img]That is where hospitals and big pharma comes in. For years now pharmaceutical companies and hospitals have been working together in this capitalistic industry of health care, after all the United States is a capitalistic nation that has a government that ironically spends more money per person on health care than any other country on Earth. When you get cancer, who makes money? Hospitals and pharmaceutical companies obviously. But, what does this have to do with cannabis being illegal as stated in the title?[img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d1/Uniklinik_koeln_air.jpg/330px-Uniklinik_koeln_air.jpg[/img]This has to do with cannabis because THC, the psychoactive ingredient in cannabis, has been proven to stop and shrink cancer cells the safest and one of the most effective ways possible. Just do some simple research and you’ll find tons of stories how cannabis saved so many lives from cancer. You see, sense cannabis is illegal it’s hard for many patients to obtain their medicine. We have the technology, we’re very close to having a full cure for most cancers and cannabis is the answer. With cannabis being illegal pharmaceutical companies have little to no competition so big pharma can sell their highly dangerous drugs and make loads of money. With the current people in the FDA drugs are easily possible by our government so getting past regulation isn’t a problem.[img]http://www.hairlosshelp.com/images/FDA.jpg[/img]Whether you live or die, you are a commodity to these corporations, you are also powerless alone. Until people decide to stand up and fight for what’s right, we’ll be stuck in this vicious cycle until our nation collapses. Until we show the people what’s going on and attack the government (not literally) for their wrong doings we’ll be stranded where we are. Quelle: [url=http://mjtribune.blogspot.de/2012/09/monsanto-hospitals-cannabis.html]The Marijuana Tribune[/url][/quote]Gute Info ! ich glaube jedoch nicht, dass die Leute hier damit was anfangen können, vielleicht wenn es jemand mal übersetzen würde ?

[b]Monsanto, Krankenhäuser, Cannabis, Pharmakonzerne, Regierung und wie passt Du da hinein?[/b][img]http://blog.streitenberger.net/wp-content/uploads/png/EineMilliardeDollar_B7DB/dollar2.jpg[/img]Diese fünf sind in vielerlei Hinsicht verschieden, aber sie alle arbeiten zusammen, um Deiner Gesundheit auf Kosten ihres Profits zu schaden. Für diejenigen unter euch, die den Konzern Monsanto nicht kennen, der Monsanto Konzern ist ein Unternehmen, welches mittels Gentechnik verändertes Saatgut für die Landwirte herstellt. Diese Samen sind so modifiziert, dass die Bauern leichter eine perfekte Ernte erhalten. Schöne große Pflanzen, weniger Arbeit, was zu einer Einsparung führt klingt gut, aber diese Pflanzen sind nicht das was du denkst, dass sie sind. Seit Jahren sind diese Pflanzen dafür bekannt, viele Arten von Krebs zu verursachen, wobei die meisten der Informationen vor der Öffentlichkeit verborgen werden.[url=http://www.encognitive.com/node/10284][img]http://www.encognitive.com/files/images/gmo-seeds-of-deception-cancer-heart-disease-unhealthy.jpg[/img][/url]Tatsache, diese krebserregenden Samen werden verkauft und die Behandlung von Krebs ist in einem Allzeithoch, also warum die schickt die Regierung nicht die FDA [Anm.: Die Food and Drug Administration (FDA) ist die behördliche Lebensmittelüberwachung und die Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten und ist dem Gesundheitsministerium unterstellt. Sie wurde 1927 gegründet, ihr Sitz ist in Rockville (Maryland). ] zum Monsanto Konzern? Die Antwort wird uns überraschenderweise nicht schockieren: seit vielen Jahren wurden hohe Positionen in der FDA mit Leuten aus der Monsanto-Führung besetzt. Gerade jetzt ist M. Friedman die aktuelle Verantwortliche der FDA. Ihre frühere Rolle war nicht innerhalb von Monsanto, aber innerhalb einer Firma, die eng mit Monsanto verbunden ist : GD Searle & Co., dort war Friedman Senior Vize Präsident der klinischen Angelegenheiten für GD Serlie und Co. und jetzt versucht M. Taylor, ehemaliger Vize Präsident des Monsanto Konzernes, der Leiter der FDA zu werden. Es gibt Petitionen, um eine solche Aktion zu verhindern, aber wie wir wissen, das Geld spricht und die FDA ist bereits mit Leuten aus dem Monsanto Konzern besetzt. So wissen wir, dass Monsanto geschützt wird, um Gewinne zu machen, aber was sind die anderen Gründe, warum die Regierung nichts tut, um uns zu helfen?[img]http://riaupos.com/wp-content/uploads/2012/09/4-Types-of-Cancer-that-Affect-Children.jpg[/img]Das ist, wo Krankenhäuser und Big Pharma ins Spiel kommen. Seit Jahren arbeiten Pharmaunternehmen und Krankenhäuser zusammen, gemeinsam in dieser kapitalistischen Industrie des Gesundheitswesens, schließlich sind die Vereinigten Staaten eine kapitalistische Nation und hat eine Regierung, die ironischerweise mehr Geld pro Person für Gesundheitsversorgung ausgibt, als jedes andere Land auf der Erde. Wenn du Krebs bekommst, wer macht dann Geld damit? Krankenhäuser und Pharmaunternehmen offensichtlich. Aber, was macht das mit Hanf zu tun, der illegal ist, wie in der Überschrift erwähnt tun? [img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d1/Uniklinik_koeln_air.jpg/330px-Uniklinik_koeln_air.jpg[/img]Das hat mit Hanf zu tun, weil THC, der psychoaktive Inhaltsstoff von Cannabis, erwiesenermaßen Krebszellen zu stoppen und zu schrumpfen in der Lage ist, auf die sicherste effektivsten Art, die möglich ist. Mache nur ein paar einfache Recherchen und du wirst Tonnen von Geschichten finden, wie Cannabis, so viele Leben vor dem Krebs rettet. Du siehst, seit Hanf illegal ist, ist es schwer für viele Patienten an ihre Medizin zu kommen. Wir haben die Technologie, wir sind sehr nahe daran, eine vollständige Heilung für die meisten Krebsarten zu haben und Cannabis ist die Antwort. Dadurch, dass Cannabis illegal ist haben Pharmaunternehmen wenig bis gar keine Konkurrenz. So kann Big Pharma ihre sehr gefährlichen Medikamente [Drugs] verkaufen und sie machen eine Menge Geld. Mit der derzeitigen FDA-Besetzung sind entsprechende Regelungen dieser Regierung leicht möglich, ohne Probleme.[img]http://www.hairlosshelp.com/images/FDA.jpg[/img]Egal, ob du lebst oder stirbst, du bist ein Kunde dieser Unternehmen. Bis die Menschen entscheiden aufzustehen und zu kämpfen, für das was ihr gutes Recht ist, werden wir in diesem Teufelskreis sein, bis unsere Nation zusammenbricht. Bis wir den Leuten nicht zeigen, was los ist und wir die Regierung nicht angreifen (im übertragenen Sinn) für ihre Untaten, solange sind wir gestrandet, dort wo wir sind.Quelle: [url=http://mjtribune.blogspot.de/2012/09/monsanto-hospitals-cannabis.html]The Marijuana Tribune[/url][/quote]***********Ich habe es einmal auf die Schnelle übersetzt. Ich hoffe ohne Fehler. Fühlt euch frei es zu kopieren und zu verbreiten.

[quote name="Naked Truth"]Bildung, unzensierte/unparteiische Info ist was das Volk braucht, um informierte und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Im Moment will das alles der Staat übernehmen, Und schert sich dabei einen Dreck um das Wohl des Volkes.Daher wollte ich gerne etwas Informations-Munition hier bereitstellen, die man mit gutem Gewissen nutzen kann um der Reefer Madness Propaganda mal etwas die Bremsen reinzuhauen. Bitte nehmt euch die Zeit folgende Info zu betrachten und wenn es euch überzeugt, bitte gebt sie an so viele Menschen wie möglich weiter (youtube, facebook, forums etc).Der wissenschaftlichen Stand in D bezüglich Cannabis: Cannabis ist eine gefaehrliche Droge und keine „erwiesene“ Medizin. Basta.Eine zwielichtige Aussage, da man nun weiss es ausgiebigst getestet (in Ländern wo dies legal ist) und weiss besser, aber man darf es bei uns eben nicht sagen, da C illegal ist. also, alles was wir wirklich haben ist der gute alte Reefer Madess wie eh und je ! Kausale Behauptung: Cannabis ist Gift, schädigt das Gehirn, macht abhängig und daher wird der Konsument zwangläufig zum Sozialfall.Ok, wie passt die Realität da mit rein?Hierzu sollten wir endlich mal auf den INTERNATIONALEN wissenschaftlichen Stand und den der USA schauen . Was genau hält und davon ab ? Youtube und alle social media platforms im deutschen Raum sind überschüttet mit Reefer Madness Propaganda. Das Verhältnis bei uns ist 15% pro und 85% contra ,in der US ist es genau umgekehrt. Vielleicht weil sich folgende Erkenntnisse rumgesprochen haben,von Studien die nicht veröffentlicht werden durften(dass heisst nicht in Zeitungen gedruckt oder sonst auf einer offiziellen Plattform gezeigt werden durften, weil wenn sie zu viel Aufsehen erregen würden, und daher waren sie nicht politisch akzeptabel, ganz einfach) weil sie diese ganze Scharade sonst schon längst hätten auffliegen lassen. Hirnschäden? OK, ich verweise auf United States Patent #6630507 und zahlreiche weitere Patente dazu..noch nicht ganz überzeuget ? wie wäre es mit folgendem Beispiel:[b]Dr. Melanie Dreher[/b]. Man hat versucht diese Frau unglaubwürdig zu machen wie viele andere Leute die die Wahrweit über Cannabis berichten, aber dies ist bei ihr nicht gelungen, weil sie einen hochrespektablen internationalen Ruf geniesst, aber sie hat ihren Ruf riskiert indem sie die Befunde auf anderen Wegen an die Öffentlichkeit gebracht hat. jedoch ist diese Info nie in D angekommen. Die Gruende kann man sich ausrechnen.[b]Ganja Kinder[/b] sind nicht nur [b]nicht geschädigt durch Cannabiskonsum der Mutter [/b]in der Schwangerschaft, sie waren eher gesünder (dabei muss man betonen, folgendes trifft nur auf ungestrecktes Cannabis zu![b]Marijuana / Cannabis Use In Pregnancy – Dr. Melanie Dreher[/b][url]cannabisculture.com/articles/1422.html[/url][url]cannabisculture.com/articles/1404.html[/url][url]youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=K9WorIM0RhA[/url]…soviel dazu wie giftig es ist, wenn es nicht einmal dem Baby schadet, und so irrsinnig es klingt, sie waren sogar aufgefallen durch ihre Gesundheit und schnellere geistige Entwicklung. In Jamaica weiss man dass Cannabis Medizin ist seit es dort aus Indien vor jahrzehnten eingeführt wurde … [b]Wie sieht es aus mit Cannabis and Schizophrenie [/b](ich hoffe wir haben es nicht alle vergessen, dies ist DIE Begründung die Reefer Madness erfunden hat um es zu verbieten ! dazu benutzte man den mexikanischen negativen Slang Namen Marijuana !). ...... Bitte helft mit diese Info ans deutsche Volk zu bringen, dann dauert es kein Jahr mehr und wir haben eine gerechte Regelung für alle.[/quote]Die Verbreitung dieser Informationen ist sicher sehr lobenswert, geht aber am Kern der Unrechtmäßigkeit des Cannabisverbotes vorbei, denn unsere Verfasssung verbietet Handlungen unter Strafe zu stellen die im höchsten Falle eine Selbstschädigung darstellen und damit keinen dritten Personen eine Schaden zufügt, man kennt es schon das gebot der individuellen Handlungsfreiheit in einer Demokratie. Wir haben es normalerweise garnicht nötig uns zu rechtfertigen, denn die Verfassung gibt uns schon prinzipiell recht. Das selbe gilt für die von Hans Söllner eingeklagte Religionsfreiheit, die von unserem sogenannten "Verfassungsgericht" abgelehnt wurde, mit der krass verfassungsfeindlichen Begründung es würdwe die "VOLKSGESUNDHEIT" schädigen, ein Ausdruck der von den Nazis erfunden wurde um die Vergasung der Juden über die perverse Rassenhygieneideologie zu rechtfertigen. Eine Volksgesundheit gibt es denmnach garnicht, denn gesund oder krank kann nur das einzelne Lebewesen sein. Ich kann es nur immer wieder sagen: BRAUN LÄSST SICH EBEN NICHT UMFÄRBEN, AUSSER IN SCHWARZ.

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ralf, was ist dir denn passiert und wie können wir dir am besten helfen? Ich finde es schön, dass du dich so einsetzt. Bei Deinen Texten habe ich oft das Gefühl, dass dir sehr, sehr weh getan wurde. Das tut mir leid und ich hoffe die Wunden können heilen. Viel Glück und alles Gute Dir. Sind wir froh, dass Cannabis endlich erkannt wird, als das was es ist eine Heil und Nutzpflanze, die uns auch zukünftig immer wieder in Erstaunen versetzen wird. Allein schon das wunderbare Endocannabinoidsystem ist so faszinierend ... hach, :-) aber ich schweife ab. Schön, dass es dich gibt Ralf.

Neuen Kommentar schreiben