Video: Millionärswahl - Georg Wurth ist dabei

  • Veröffentlicht am: 10. Dezember 2013 - 12:29
  • Von: Georg Wurth

 

Seit Sonntag ist es amtlich, die Wahl der Kandidaten ist abgeschlossen.
Georg Wurth wird für den DHV an der Pro7/Sat1-Show "Millionärswahl" teilnehmen.
In einem Video erklärt er, warum Cannabis legalisiert werden sollte und  was er mit der Million vorhat.

Ein erstes Video zur Millionärswahl hatte sich an die Hanffreunde und DHV-Supporter gewandt, um die Kandidatur zu unterstützen. Das hat mal wieder bombig funktioniert, vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Als nächstes ging es darum, einer anderen Zielgruppe das Thema näher zu bringen. Denn es haben sich bei der Millionärswahl über 26.000 Leute registriert, die auch in der TV-Phase mit über den Gewinner entscheiden. Außerdem ist es ja - abgesehen vom nicht ganz unmöglichen Gewinn der Million - der Sinn der Kandidatur, einer großen neuen Zielgruppe unsere Argumente näher zu bringen. Hier also das zweite Video:

Millionärswahl: Cannabis legalisieren - Warum eigentlich? & Was habe ich mit der Million Euro vor?

 

 

 

Und auch die Qualität unserer Videos würde mit ein wenig mehr Geld in der Kasse deutlich besser werden... :-)

 

 

Sonderthemen: 

Kommentare

Viele Kandidaten der Millionärswahl machen ja irgendwelche "Wahlversprechen". Vielleicht wäre es taktisch sinnvoll, Zweifel an der Verlässlichkeit dieser Versprechen zu schüren. Ich denke, dass würde Georg dadurch indirekt begünstigt würde, denn ihm wird man eine vergleichsweise hohe Glaubwürdigkeit zusprechen, da er sich schon so lange konstant für den DHV eingesetzt hat. Was würde es eigentlich juristisch bedeuten, wenn der Gewinner seine Million einfach später für sich behält statt seine Spendenversprechen einzulösen?

[quote name="Chris"]...Was würde es eigentlich juristisch bedeuten, wenn der Gewinner seine Million einfach später für sich behält statt seine Spendenversprechen einzulösen?[/quote]Ich glaube nicht, dass das juristisch irgendwelche Folgen hätte. Man macht ja mit niemandem einen konkreten Vertrag über die Verwendung des Geldes oder so. Allerdings würde das natürlich die Glaubwürdigkeit der Person erschüttern.

Ich zahle Steuern, bin beruflich erfolgreich, habe noch nie jemandem was getan und ich bin seit über 30 Jahren jeden Abend dicht bis unter die Hutkrempe. 2012 wurden bei mir 130 IQ Punkte gemessen. Ich habe also genau 50 Punkte zuviel, um das BtMG ernst zu nehmen. Aber ich habe immer noch 50 zu wenig, um zu begreifen, wieso wir eigentlich von Idioten regiert werden.

Hi Georg,erstmal, gute Sache. Mach weiter. Eine kleine Anmerkung habe ich noch. Ich wuerde nicht 3 Minuten lang ueber die negativen Auswirkungen reden wie zum Beginn des Videos.Eigentlich kommst du ja spaeter beim Jugendschutz sowieso darauf. In dem Zusammenhang koenntest du ja einfach sagen, "und diese negativen Auswirkungen die der prolbematische Gebrauch bei Jugdendlichen haben kann, sollen durch die Legalisierung und den damit verbundenen Jugendschutz bekaempft werden." oder so aehnlich.Viel Erfolg!

Beliebtheit: 3. Platz!Wahnsinn, hätte nicht gedacht, dass das Thema sich so weit vorne hält.

Neuen Kommentar schreiben