Junge Union Stormarn will CDU auf Legalize-Kurs bringen

  • Veröffentlicht am: 28. März 2017 - 17:02
  • Von: Georg Wurth

Endlich gibt es auch in der CDU eine Diskussion um die Legalisierung von Cannabis. Gut, es ist nur die Jugendorganisation der CDU und nur die Junge Union in Stormarn. Aber die hat tatsächlich die Legalisierung von Cannabis beschlossen und will nun mit ihrem Antrag die Diskussion im JU-Landesverband Schleswig-Holstein befeuern. Irgendwo muss es ja anfangen. Hut ab vor den Pionieren aus dem Norden!

Teilweise sind die Details des Antrags etwas CDUig:

  • Verkauf von Cannabis nur in Apotheken
  • für Minderjährige soll der Besitz geringer Mengen weiterhin unter Strafe gestellt werden
  • Eigenanbau soll verboten bleiben..

Aber am Ende ist es doch eine waschechte Legalisierung mit legalem Handel, was die Jungen Wilden da fordern - für CDU-Verhältnisse eine kleine Revolution!

Der DHV wünscht viel Erfolg!

Themen: 
Sonderthemen: 

Kommentare

Boah... Nee Im Ernst, der ganze Verein stinkt nach Prohibition. Auch wenn unten die noch nicht geschmierten ihren Verstand benutzen. Dass die Pharma Industrie jetzt erste Umsatz Einbußen hinnehmen muss, in den USA, wird der/dem AG Bayer gar nicht gefallen. Habt ihr mitbekommen, dass die Medien überall von Sucht schreiben und nicht mehr von Abhängigkeit... Ärzte die immer wieder ihren furz absondern... Süchtige Kinder blah dröhn. CDU ist und bleibt Lobby treu. Bitte keine Hoffnungen streuen wo keine sind!

Hallo Stevan, nicht nur die pharmazeutische Industrie wird sich weiter für die Prohibition einsetzen. Kürzlich war zu vernehmen, daß der Alkoholumsatz in Colorado um 30% gesunken ist. Dreimal darfst Du raten wm das gar nicht schmeckt. Richtig. Denjenigen deren Profit sich an der Alkoholabhängigkeit der Bevölkerung bemessen läßt. Sprich Brauereien, Brennereien und deren Dealern.

Unsere Huml Sie sagte neulich bei Maischberger, Dass Jugendliche mit Alkohol Spaß haben können. Sie befürwortete dieses. Gesundheitsministerin Prost!

Ja, ich frage mich was Richter MÜller wohl dazu gesagt hätte? Man fragt sich unweigerlich, ob man darüber lachen oder heulen soll. Ist der denn nicht klar wieviele Todesofer durch Alkoholmißbrauch jählich zu beklagen sind? Die sollte mal öfters über die Vorplätze der Hauptbahnhöfe schlendern, dann sieht sie wieviel Spaß man mit Alkohol haben kann... Oh warte, stimmt ja, das sind alles verkrachte Haschgiftsüchtige H4ler und andere Rauschischabhängige Gammler die da rumhängen und sich Cannabis spritzen. Deren "Einsicht" dass Cannabis eine Einstiegsdroge ist wurde 1.) bereits vor Jahren von höchstrichterlicher Seite negiert und 2.) müßten dann ja > 4 Mio. heroinabhängige in Deutschland rumzombisieren. Die Frau ist so doof wie die Nacht finster, wenn der Mond aus ist. Man sollte wirklich nicht glauben dass sie Ärztin ist. Naja, da sieht man mal wo der Umgang mit der CSU hinführen kann. Aber wir alle erinnern uns doch gerne an die fröhlichen Feiern wie das Oktoberfest, den Cannstatter Wasn oder die tolle Stimmung in den Besenwirtschaften und bei den Verkostunge in den Brennereien. Da ist alles sauber und gesittet. Abkotzicon, ich kann das Gesülze der f(l)achmännischen Politiker nicht mehr hören.

Übrigens gab es gestern ein interessante Diskussionsrunde über Pro und Contra Cannabis, auf dem österreichischen TV Sender Puls 4. Dort bekräftige der Drogensprecher der FPÖ, dass sie für eine Entkriminalisierung sind. Das ist für die sehr rechte FPÖ eine kleine Sensation, da sie zusammen mit der ÖVP, die einzige Partei ist, die sich noch wirklich gegen eine fortschrittliche Drogenpolitik stellt. Eine Legalisierung wird es zwar bei der FPÖ sicher nicht geben, aber dennoch erfreulich, dass nun wirklich überall in Europa, die Mauer der Prohibitionisten zu bröckeln beginnt.

Ich bin auch für die entkriminalisierung von Politikern äh Cannabis.

CDUig ist gut. Dieser Gesetzesentwurf ist immer noch von Vorurteilen geprägt. Sieht man sich die Geschichte der Cannabisprohibition an, kann man das Verbot, sagen wir es mal vorsichtig, nur als grossen Irrtum bezeichnen. Sieht man sich das medizinische Gefährdungspotenzial an, stellt man fest, das lediglich zwei Prozent der kiffenden Bevölkerung ein Problem entwickeln. Wobei ich noch keine Studie gelesen habe, die eventuellen Mischkonsum mit legalen oder anderen illegalen Drogen einbezogen hat. Vergleicht man diese Erkenntnisse jetzt mit Alkohol, haben 10 Prozent der Alkoholkonsumenten ein arges Problem. 60 Menschen sterben täglich an den Folgen von Schnaps und Co. Der gesellschaftliche Schaden von Alkoholkonsum liegt bei 60 Mrd. Euro pro Jahr. Warum sollte man dann Cannabis, streng limitiert und mit diversen Auflagen versehen, in Apotheken verkaufen, während das Kulturgut Alkohol quasi morgens beim Brot holen mit eingekauft werden kann. Leute wacht auf ! Mal sehr überspitzt dargestellt, wäre es ein gesundheitspolitisch folgerichtiger Schritt, Grastütschen von Staatswegen per Helikopter über Deutschland abzuwerfen. Allein schon in der Hoffnung, das ein paar Leute die Finger vom Schnaps lassen. ( Wie erwähnt... überspitzt dargestellt ) Es ist natürlich sehr gut, das auch ein Ortsverband der CDU Jugend die Thematik aufgreift. Aber macht es doch mal richtig, wertet die bekannten Fakten richtig, bezieht die Erfahrungen anderer Länder mit ein. Ein Gesetzentwurf auf Basis dieser Fakten wäre übrigens dann ganz einfach zu formulieren. GEBT DAS GRAS FREI.

...das einzige was hier bröckelt, ist mein Stück Hasch, wenn ich`s überm Feuerzeugflämmsche heiß mach!! Sonst GAR NIX !!!

Die Konservativen und Hanf legalisieren. Eher fließt Wasser den Berg hinauf. Bei Hanf ist ihnen keine noch so krude, längst wissenschaftlich überholte Begründung zu schade, um ihr kriminelles Vorgehen gegen unbescholtene Bürger zu rechtfertigen. Aber ihre Klientel aus den Bauern - u. Winzerverbänden, hat grade wieder EU subventioniert angefangen, die Landschaft wie jedes Jahr, gnadenlos mit Gülle und Clyphosat kaputt zu spritzen und keiner hindert sie daran. Pervers und verlogen bis zum geht nicht mehr!

Ich bin überrascht. Das CDU Papier ist ein sehr guter Start. Ein extrem wichtiger Punkt ist das Autofahren. Wenn die zulässigen Blutwerte falsch definiert werden, dann ist die gewonnene Freiheit über die Hintertür wieder vernichtet.

Ich bin richtig Sauer !! Du hast Recht Hans !!! Ersticken und ersaufen sollen alle die, die noch immer Tonnen von GÜLLE & Clyphosat ausbringen auf den TOTAL versauten Bauernboden !!! Ein Hoch auf den HANF !!!! Legalize it !!!

Außerdem das kennen wir doch aus der jüngeren Politikgeschichte. Früher Junge Union - 10 Jahre spätzer Doppelkinn, Fettschürze, Haare weg - plötzlich völlig andere Ansichten -- Zufgehörigkeit zum deutschen Hopfenverband, Pharmalobby ach ich muß mich, glaub ich, gleich übergeben !! Ihr wisst alle was ich meine... Junge Nachwuchslügner/ CDU/CSU...Jesus ich glaub ich verdampf mir erstmal schön einen !!! Hanfige Grüße an alle lieben Kiffer

Zitat von TM: "Ja, ich frage mich was Richter MÜller wohl dazu gesagt hätte?" Off-topic: Es würde mich freuen, wenn man mal wieder was von ihm hören würde!

High :-) Ich glaube der hat von den ineffizienten Laberrunden mit halbgebildeten Parteibuchschwingern die Schnauze gestrichen voll. Darum ist er ja jetzt so leap ;-) und arbeitet zusammen mit anderen echten Fachleuten an einem besseren Weg.

Müller hatte im letzten Jahr einen Schlaganfall, von dem er sich glücklicherweise wieder gut erholt hat. Er wird vermutlich bald wieder in unserer gemeinsamen Sache aktiv werden.

Dann wünsche ich ihm weiterhin gute Besserung!!!!

Upps. Hoffentlich heilt das wieder folgenlos aus. Zu wünschen wäre es ihm, darum von hier aus gute Besserung weiterhin.

Mann sollte diese Geldhaie von Apothekern ein für alle Mal aus dem Cannabisbuisiness ausgrenzen !!! APOTHEKEN gibt es doch nun wirklich genug. Mann sieht ja was es bringt, wenn man diese Pharmalobbyisten mit ins ``BOOT´´ holt. Nix wie Probleme und Ärger. Die kriegen IHREN FETTEN GELDHALS doch NIE voll genug !! Bloss KEINE Apotheker mit ins Cannabisgeschäft reinlassen. Die sollten schön Ihre Cannabis-Fertigarzneimittel, wie SATIVEX - Dronabinol - und wie das ganze überteuerte Fertigarzneimittelzeug heisst, schön als Ladenhüter in Ihren Apothekenregalen behalten, will sowieso niemand, weil Sie nun mal nicht wirken. Zumindest Sativex. Da kann man auch am Hanfstiel lutschen, obwohl der wirkt bestimmt noch besser oder mehr als dieser ÜBERTEUERTE Synthetiche Mist. Von wegen die guten Cannabisblüten auspacken - mixen - sieben usw. diese GELDGEIER !!! Entschuldigung, aber ich krieg das KOTZEN !!!

Cannabis Fachgeschäfte heißt die LÖSUNG !!! Bitte,ja keine Apotheken.

Herrn Andreas Müller gilt meine ganze Hochachtung. Einzigartig, wie sich dieser Mensch für unsere gemeinsame Sache einsetzt und krummlegt !! Das er einen Schlaganfall hatte, wundert mich überhaupt nicht. Ich wünsche Ihm von ganzem Herzen eine gute und schnelle Besserung und alles liebe und nur das aller - aller Beste. Ein wirklich bewundernswerter Zeitgenosse !! Von seinem Kaliber, müsste der ganze Bundestag vollsitzen !! Hanfige Grüße an alle Gleichgesinnten...

Jawoll, am besten weiterhin jugendliche Brandmarken und ihnen die weitere Zukunft versauen durch Bestrafung...sagt ma habt ihr gar nichts gelernt? Ich sage nichts dagegeen, Dealern die an Minderjährige verkaufen richtig eins auf den Deckel zu geben (Justiztechnisch) aber nicht die Jugendlichen. Hier würde es genügen, erwischte Jugendliche im Kilobereich (oder mehrere hundert Gramm), daqnn würde es immer noch reichen diese mal 5-600 Arbeisttsstunden aufzubrummen und bei kleinen Delikten diese dann zur Not eben mal zu ein zwei Lehrgängen/Aufklärungsstunden zu verdonnern. Wenn natürlich ein Jugendlicher wien Gr0ßer mit Shit handelt...im Kilobereich, MUSS unser Strafsystem noch ne Möglichkeit haben, aber ob hier Gefängnis die erste Wahls sein soll...es sind Kinder, keine Verbrecher, auch nicht wenn sie mal n Kilo oder 2 Gras kaufen. Für alles andere ist unser StgB gut genug, wer als Erwachsener an Kinder verkauft (als über 21 an unter 18 jährige, ist die Mindestsrafe eigentlich 5 Jahre...das sollte reichen)...Was so halbseidene Gesetze wie das neue med. Cannabis Gesetz bringen, sieht man ja...ist ja nicht so, dass die Regierung, die Krankenkassen, die Apotheken keine Vorbereitungszeit gehabt hätten, nee aber so kommts einem vor...Das Gesetz wurde eh nur geschaffen um dem Eigenabnbau von Patienten einen Riegel vorzuschieben...nicht um schwerkranken Menschen den Zugang zu med. Cannabis zu erleichtern...Facebook ist voll von Leuten denen die Kasse obwohl sies gar nicht dürfte die Kostenübernahme ersteinmal verweigert hat...Apotheken die Horrorpreise verlangen weil der Gesetzgeber da nicht mitgedacht hatte, 246,00 Euro für 10 Gramm Bediolight (1 % THC 8 oder 9 % CBD)als Kostenvoranschlag für meinen Bruder...in meiner Apotheke bezahlt er 170,00 Euro, ich habe aber auch schon von höheren Preisen gehört und auch von niedrigeren, das kommt auf die Apo an..da muss man echt suchen um eine zu finden die Verständnis für die Situation aufbringt...

Ich war mal auf einer Veranstaltung /Party der Wasserwacht München, an der Isar. Sehr "schön" zu sehen, daß man den Alk gestaffelt immer günstiger bekommen hat, je mehr man davon gekauft hat. Klar, daß viele Eltern mit der ganzen Familie, also inklusive ihrer Kinder vor Ort waren. Natürlich auch unsere "Beschützer", die Polizei. Und die haben sicherlich einen guten Dienst geleistet. Zumindest in der Hinsicht,daß Cannabis ganz schrecklich gefährlich sein soll. Lol. Lieber verhaften wir Kiffer, für betrunkene,die vielleicht ins Wasser fallen,ist ja die Wasserwacht vor Ort. Kein Gedanke daran, daß den Kindern vermittelt wird, je mehr man säuft, umso billiger bzw. besser. Da wird, wie seit Jahrzehnten, ein Rauschgift (Alkohol) propagiert und ein ungiftiges Rauschmittel verteufelt. Unsere regierenden Parteien sollten sich so grauenhaft schämen. Diese machen m.E. nach keine Politik für den Menschen. Für sehr viel Geld, noch am ehesten. P.S. Suche den Weg des Geldes, und Du findest die Wahrheit. Grüße, Robert.

Die schämen sich nicht. Das steckt in den Konservativen Bierbauchträgern so tief drin. Lies doch mal deren Kommentare, wenn in irgendeiner "bürgerlichen" Gazette mal wieder ein Hetz - Artikel, voll mit Unwahrheiten und Horrorvisionen, über Cannabis veröffentlicht wird. Kreti und Pleti sehen sich dann als die rechtschaffenen, die von oben herab mit Häme, völlig uninformiert, aus dem Bauch heraus, ihre Meinung zum Thema Cannabis ablassen. Der eigene Drogenkonsum in Form von Alkohol und Nikotin wird ausgeblendet und ist sowieso nicht mit dem gefährlichen Rauschgift "Hasch" zu vergleichen. Das wir in Deutschland ein riesen Drogenproblem mit Alkohol haben, ist denen überhaupt nicht bewußt. Als ich vor über 30 Jahren meinen Zivildienst in einer Klinik für Alkohol Abhängige machte, war die größte Patienten Gruppe übrigens Polizei Beamte! LG Franz

Neuen Kommentar schreiben