Führerschein: Post für 808 Landtagsabgeordnete

  • Veröffentlicht am: 8. Dezember 2017 - 18:01
  • Von: Sascha Waterkotte

Unsere Führerschein-Kampagne "Klarer Kopf. Klare Regeln!" ist in der nicht-öffentlichen Phase angelangt. Jetzt heißt es weiter für eine Gesetzesänderung zu mobilisieren. Bereits während der Jamaika-Sondierungsphase haben wir alle verhandelnden Politiker angeschrieben, heute versendeten wir unsere Forderungen samt Positionspapier an 808 Landtagsabgeordnete in den Ausschüssen für Verkehr, Justiz & Inneres. Wir wollen die Politiker auf die Ungerechtigkeiten im Fahrerlaubnisrecht hinsichtlich der Bestrafung von Cannabiskonsumenten hinweisen und fordern die Einführung eines wissenschaftlich fundierten Grenzwertes. Sobald geklärt ist, ob es zu Neuwahlen, einer Minderheitsregierung oder einer neuen Großen Koalition kommt, werden wir natürlich auch noch die Mitglieder des Bundestags anschreiben, um eine Neuregelung im Führerscheinrecht durchzusetzen.

DHV-Geschäftsführer Georg Wurth verschickte heute folgende Mail:

Sehr geehrte/r XXX,

Cannabiskonsumenten werden im Führerscheinrecht gegenüber den Konsumenten von Alkohol massiv diskriminiert. Sie können ihre Fahrerlaubnis langfristig verlieren, auch wenn sie nie berauscht
gefahren sind.

Das hat nichts mit Verkehrssicherheit zu tun. Es ist ungerecht und unverhältnismäßig.

Darauf möchten der Deutsche Hanfverband Sie im angehängten Anschreiben und mit unserem Positionspapier aufmerksam machen und Ihnen Lösungsvorschläge für dieses Problem unterbreiten.

Auch ihr könnt uns weiter dabei helfen, dass die Diskriminierung von Cannabiskonsumenten im Straßenverkehr auf die Tagesordnung der Politiker kommt. Macht mit bei unserer weiter laufenden Postkartenaktion oder versendet den oben stehenden Text an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten eures Wahlkreises. Gemeinsam können wir den Handlungsdruck erhöhen! Unten findet ihr das Positionspapier und das heutige Anschreiben an die Landtagsabgeordneten.

 

Um Ungerechtigkeiten beim Thema Cannabis & Führerschein zu bekämpfen, führen wir eine Kampagne durch, welche dem DHV durch sens media ermöglicht wird. Wir fordern einen klaren Kopf und klare Regeln beim Autofahren! Im Rahmen der Kampagne kommen Betroffene, Experten und Prominente zu Wort, um auf Missstände aufmerksam zu machen und um eine politische Verbesserung zu erreichen.

Kampagne:

    www.klarerkopf-klareregeln.de
    https://www.facebook.com/KlarerKopf.KlareRegeln
    Instagram: deutscher.hanfverband #fuehrerschein
    https://twitter.com/hanfverband

sens media:

    http://sens-media.com/
    https://www.youtube.com/sensmedia-network

Sonderthemen: 

Kommentare

Gute Idee, aber ich denke kaum, dass sich die Gesetzeslage in dem Bezug stark rendern wird.

Hallo, der Führerschein sollte für jeden zugänglich sein. Ich würde das so regeln, dass Alkoholiker ihren Führerschein abgeben müssen, wenn sie klinisch in Behandlung getreten sind. Bei Cannabis weiß ich leider nicht bescheid. Ich kenne die Wirkung nicht und schätze, dass die 808 Landtagsabgeordnete das auch nicht wissen. Danke für die Infos!

Neuen Kommentar schreiben