Erste Cannabispetition der Saison

  • Veröffentlicht am: 16. November 2009 - 19:10
  • Von: deradmin

Kaum ist der Bundestag neu gewählt, gibt es auch schon eine neue Petition zum Thema Cannabis. Dafür, dass diese - freundlich gesagt - sehr einfach formuliert ist, hat sie schon viele Unterstützer gefunden.

Die Petition ist so knapp gehalten, dass ich sie eben komplett zitiere:

Text der Petition
Der Deutsche Bundestag möge beschließen , dass Coffee-Shops nach Holländischem Prinzip in Deutschland zu gelassen werden. Weiche Drogen also Produkte aus Marihuana legalisiert werden.
Dadurch könnte der Staat verdienen und Steuerlöcher stopfen. Außerdem würde die Kriminalität zurück gehen.
Konsumenten hätten so auch weniger Kontakt zu harten Drogen da Sie Ihr Hasch legal kaufen könnten und gar nicht mehr in Kontakt zu Dealern kommen würden.

Begründung
Ist eine Möglichkeit damit es dem Staat also uns wenigstens wieder ein Stück besser geht!!!!

Immerhin 572 Menschen haben die Petition auf der Seite des Bundestages bisher unterstützt. Und es gibt schon 137 Diskussionsbeiträge dazu.

Ich habe schon etliche Hinweise auf die Petition bekommen mit der Bitte, dafür doch mal zu werben, obwohl die meisten auch gleich dazu geschrieben haben, dass die Form fragwürdig ist:

Ich bin mir nicht sicher, ob das in der Form unterstützenswert ist, vielleicht wäre es gut, wenn Ihr etwas dazu schreiben würdet.

Was meint ihr? Kommentare erwünscht...

Dieses Jahr wurden wir auch etliche Male gefragt, ob wir nicht selbst eine Petition einreichen wollen. Ja, wollen wir! Nur dass das zum Ende der Legislaturperiode keinen Sinn gemacht hätte und ein mangelhaft formulierter Schnellschuss nicht in unserem Sinne ist. Jetzt kommt das Bundestagskarussell aber wieder in Fahrt und der DHV wird demnächst eine eigene Petition zur Cannabislegalisierung einbringen. Wir bitten um etwas Geduld und dann um eine große Welle der Unterstützung für eine gute Petition!  :-)

Kommentare

Ich bin zwar aus Österreich, somit betrifft mich diese Petition eigentlich kaum, jedoch würde ich sie in dieser Form nicht unterschreiben. V.a. die "CoffeeShops nach holländischem Prinzip" stoßen mir sauer auf, das Ganze hinterlässt auch einen sehr amateurhaften Eindruck (nicht nur wegen den zahlreichen Rechtschreibfehlern) - es fehlt an guten Argumenten. Wenn du sowieso vorhast eine eigene Petition zu starten, dann mach das, du bekommst das sicher besser hin.

... ich warte dann mal gespannt auf eure petition. derweil denke ich, dass jede (legale und halbwegs vernünftige) form der öffentlichkeitsarbeit und meinungsbildung sinnvoll ist. Die Idee einer koordinierten Petition (zum Beispiel in Abstimmung mit den verschiedenen hanf- und growzeitungen) sowie entsprechender Online-Propaganda halte ich für dringend notwendig! Eventuell sogar mit Filmmaterial (Kurzfilme, welche die Aktion vorstellen und unterstützen)....

Eins der Probleme ist, dass nicht alle Petitionen überhaupt zugelassen und online gestellt werden. Ich habe gerade einen Fall reinbekommen mit einer recht ausführlichen Petition zu Cannabis, die abgelehnt wurde, da das Thema schon behandelt worden sei. Wir müssen aufpassen, dass wir da nicht für den Papierkorb arbeiten. Das werde ich im Vorfeld mal genauer checken...

Hallo Alle miteinander. Ich glaube nicht, dass SIE diesmal mit Ignoranz durchkommen. Die Sache ist, das ich selbst Betroffener bin, in Sachen Verfolgung wegen Verstoß gegen BtMG, im besonderen Cannabis. Die Geschichte die sich hier in Limbach-Oberfrohna und anderen Teilen unseres Landes abspielt, ist mal als nur hinterfragungswürdig.Ich bin auf Grund von Telefonüberwachung und dem Bekenntnis Cannabis zu konsumieren in Ermittlungen der Polizei gekommen. Wie lange und wie Umfassend soll das hier noch gehen. Ich lasse mir mit 40 Jahren nicht verbieten, was in Jahrhundertlanger Menschheitsgeschichte verwurzelt ist. Ich bin bereit diesen Sumpf der Verfolgung öffentlich zu machen. Frank (GuerillaMedien)

Frage an Georg: Wie wurde denn mit den bisherigen Petitionen verfahren? Hast Du eventuell noch die Ablehnungen / Begründungen? Deren Rethorik und Argumentation würde mich mal interessieren... Gruß

Da es diese Petition in die öffentliche Mitzeichnung geschafft hat, sollten wir die Gelegenheit unbedingt nutzen. Der Petitionstext ist zwar eher dilettantisch verfasst, aber jeder hat die Möglichkeit zu einer öffentlichen Petition beizutragen. Nun abzuwarten und erst in den nächsten Monaten eine neue Petition zur Cannabislegalisierung einzureichen, wird wohl nur zu dem Ergebnis führen, dass die neue Petition mit der aktuellen Eingabe zusammengefasst oder eben einfach abgelehnt wird. Ich werde auf jeden Fall einen schönen, langen Brief an den Petitionsausschuss schreiben und darin ausführlich erklären, warum ich die aktuelle Petition unterstütze. Dabei werde ich auch deren Forderungen ergänzen und präzisieren. Dem Brief werde ich dann noch eine Auswahl wissenschaftlicher Texte zum Thema Cannabis/Drogenpolitik beifügen. Wir sollten aus der schlechten Vorlage das Beste machen. Dafür haben wir jetzt noch ca. einen Monat Zeit. Ansonsten ist zu befürchten, dass der Weg über den Petitionsausschuss erstmal für eine lange Zeit verschlossen bleibt. Vielleicht hätte der Petitionsausschuss mal ein paar "Rauschzeichen" nötig. Oder was denkst Du, Georg?

Hallo Frank, GuerillaMedien. --Ich bin bereit diesen Sumpf der Verfolgung öffentlich zu machen. Das finde ich sehr gut, ich mache das auch schon, (siehe auf YouTube- suche- *Freiheit statt Angst! Toleranz, Ich, Bürgerrechte! Hanf, Politik, Menschenrechte, Leben 2009 / 2010* Und es sollten sich mehr Menschen trauen auf die Straße zu gehen! Nicht nur für Hanf, sondern algemein für unsere *Freiheit!* Die wir schon lange verloren haben, aber die blinden Schafe sehen das noch nicht.

Ich kann nur sagen : steter Tropfen höhlt den Stein... Auch wenn die Petition amateurhaft ist - meine Bitte an Alle : GEBT NIE AUF!! mit Propaganda wurde es verboten, mit PROPAGANDA dreht sich die Sache wieder. An Georg : Wie man Euch kennt sauber, diskret und ordentlich eine Petition einreichen - keine Schnellschüsse - und : ein Zusammenschluss von DHV, Hanfjournal, Hanfplantage, Hanfparade etc bringt mehr, wie wenn ihr alle separat agiert . Viel Erfolg!

Wichtig ist bei den Schlipsträgern seriöses Auftreten und klarer Verstand. Georg und Steffen im Anzug. Steffen färbt etwas dunkelroter und der Rasta-Typ vom Hanfjournal kifft nur privat - dann alle ab in den 50 EUR C+A Anzug und SO (!!!) geimeinsam auftreten in der Öffentlichkeit - da müsst ihr zwar kurz auf eure freiheit verzichten - aber anders erreicht ihr bei denen nix!

Hi, Habe Mir gestern eine Petition zum Thema von 2004/5 angeschaut, bzw. deren Ablehnung, kann Mich nicht genau an den genauen Wortlaut erinnern, aber die Argumente waren meines erachtens schlüssig, aber sie wurden von Pet.-Aus. einfach weggefegt. Ungleichbehandlung von Alkohol wurde mit den Konsumgewiohnheiten des Kulturkreises begründet, +VG Urteil, medizinische Aspekte mit Gegengutachten, Freiheit Steuern und Arbeitsplätze mit Schutz der Bevölkerung, abgesichert durch WHO und UN Beschlüsse, Interpretationen von VG Urteilen, etc. Ich geb dir mal die Adresse: http://cannabis-petition/wordpress/wp-content/uploads/pet_ab1.pdf MfG

1. Es geht hier ums MITZEICHNEN und nicht um Unterschreiben. Mitzeichnen bedeutet, daß "man" diese Petition auch ergänzen bzw verbessern kann. Das kann man z.B. in dem angeschlossenen Forum tun. (Jede ePetition hat ein eigenes Forum). Die Petition und die Beiträge aus dem Forum werden dem Petitionsausschuß übergeben. Wer möchte, kann auch eine neue und von dieser unabhängige Petition an den Bundestag schicken. Es ist sogar möglich, neben der epetition z.B. auch reale Unterschriftenlisten einzuschicken. 2. Nur Verrückte oder Saboteure glauben, daß mittels einer solchen Petition der Bundestag zur Legalisierung von Cannabis genötigt werden könnte. Es geht -wie immer- um Öffentlichkeitsarbeit. Bei ePetitionen sind mittlerweile mehrere 10.000 (politisch interessierte) Bürger registriert, das ganze wird populär. Schon von daher gesehen wäre es wichtig, dafür zu sorgen, daß so eine Cannabispetition nicht ganz unten unter "ferner Liefen" landet. 3. Bei allem, sollte man Aufwand und Nutzen im Auge haben. Hier ist der Aufwand = NULL und daher sind langatmige Abhandlungen über den Nutzen ansich völlig überflüssig. HINWEISE: a) das zur Petition gehörende Forum hat bereits die meisten Beiträge. Es wäre nicht schlecht, dort zu diskutieren. Man kann auch neue threade aufmachen. b) Wenn man sich auf epetitionen registriert, kann man auch bei allen anderen Petitionen -auch künftigen- mitmischen. Man muß auch gar nicht diese Cannabispetition mitzeichnen, und falls man es tut, kann man seine Unterschrift jederzeit zurückziehen. Wo Problem? ein eiliger Internetspaziergänger

Tja, ich bin nun seit 22 Jahren Arzt und Gelegenheits-Kiffer. THC ist keine verurteilenswere Droge, so lange der Konsument einige Regeln beachtet: 1. ERST die Ausbildungbeenden 2. nur unregelmäßig kiffen, 1 Joint/Woche reicht aus, es soll ein Genuss bleiben und keine Gewöhnng. 3. Kein H-THC rauchen. 4. Auf dem Boden bleiben!!! 5. Die Gesetze beachten!!! (nach 1 Joint fahre ich 14 Tage kein Auto, deshalb rauche ich auch nur ca.2x/Jahr, geniesse es aber dann auch. 6.Keep on smileing, without having stress.

Den Text der Petition kann man viel netter formulieren und man viele gute Argumente für Cannabiskonsum bringen. Überlegt mal, wie ihr es formulieren würdet, wenn ihr in einer Firma damit neue Kunden gewinnen möchtet. :)

Sehe ich auch so. Wir sollten Propaganda machen. Vor allem in diversen Internet Plattformen. Das doofe an den Foren ist, daß mit mir nach 2 - 3 Seiten keiner mehr diskutieren will, bzw nur noch solche, deren Argumente ich nur als einsilbig beschreiben kann, wie etwa: Ich bin für ein Verbot aller Drogen, nur Alkohol kann man nicht verbieten". Ich melde mich auch auf Abgeordnetenwatch.de bei jeder gut gestellten Frage als Interessierter an. Bin auch dabei selbst eine Frage zu formulieren. Die kommt aber erst in ein paar Monaten, wenn Frau Dyckmans dann hoffentlich schon einiges "beantwortet" hat. Es fällt auf, daß sie genau wie S Bätzing auf einige Fragen keine wirklichen Antworten gibt. Kann mir jemand einen guten Grund nennen, warum die Prävalenzen in Skandinavien so niedrig sind? Die niedrigen Konsumentenzahlen der osteuropäischen Länder lassen sich relativ leicht erklären, aber für Schweden und Norwegen fällt mir kein überragendes Argument ein. Wir müssen mehr tun, damit auch die Massenmedien das Thema wieder aufgreifen. Bemerkenswert finde ich, daß gerade diese wirklich miserabel begründete Petition zugelassen wurde. Ach ja, sorry Georg für die überflüssige Mail. Diesen Blog hab ich übersehen. BzK

Ich bin erst 15 aber ich interesire mich für Cannabis von A-Z.Ich werde kein Cannabis anlangen bis ich mit meiner Ausbildung vertig bin .Wenn ich 18 bin werde ich euch unterstützen.Warum ich mich für Cannabis interesire ist das ich Letztes Jahr mein rechtes Sprunggelenk gebrochen habe und hate viele Schmerzen und konnte nicht Schlafen und so weiter halt.... Find euch richtig Cool Steffen und Georg !!! Legalize it!!!

hallo, ich bin zwar kein duetscher (ich bitte um entschuldigung wenn ich was falsch schreibe) und auch nicht volljaerig aber wir haben jezt wirklich einen chance cannabis zu legalizieren! wir durfen es nicht vermasseln! mit den USA (bzw. californien) als beispiel kann deutschalnd die schulden abzahlen (nicht alles aber immerhin besser als nichts) und viel mehr machen(wie beschrieden in der petition). es gibt jezt beweise dass es funktionieren wuerde! und das kann der CDU und FDP nicht ignorieren. ich entschuldige mich nochmal wegen alle falsch geschriebene woerter und das ich mein text nicht so "offiziel" (mit alle facten die ich hinzufuegen wolte) geschrieben haben solte. ich wuensche euch VIEL VIEL glueck und erfolg!!

Seit heute ist meine Petition zur Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten online, s. dazu meinen neuesten Blog-Eintrag:http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1385-jetzt-mitzeichnen-petition-qcannabiskonsumenten-entkriminalisierenqoder gleich beim Bundestag, kurzer Link zur Petition:www.hanfverband.de/Petition

Neuen Kommentar hinzufügen