Was macht ihr mit meinem Geld?

Der Deutsche Hanfverband hatte im Jahr 2014 Einnahmen in Höhe von gut 111.000 Euro netto (ohne Umsatzsteuer). Das waren etwa 4.000 Euro mehr als im Vorjahr.

Der Anteil der Firmensponsoren ist mit ca. 30.000 Euro ungefähr gleich geblieben, während der Beitrag der privaten Fördermitglieder um fast 20.000 auf ca. 55.000 Euro gestiegen ist!

Die allgemeinen Spenden sind dagegen um ca. 16.000 auf ca. 11.000 Euro deutlich gesunken. Das liegt vor allem daran, dass wir in 2014 nicht wie üblich eine Weihnachtsspenden-Kampagne gestartet haben, aber auch daran, dass die Spendenbereitschaft nach dem Gewinn bei der Millionärswahl zunächst etwas verhalten war. Die Einnahmen aus den Spendendosen in diversen Shops sind allerdings um ca. 300 Euro auf ca. 2.900 Euro gestiegen.

In den Einnahmen enthalten sind auch ca. 12.000 Euro Erlöse aus dem DHV-Shop (Vorjahr 10.000), denen Ausgaben in ähnlicher Höhe gegenüber stehen. Der Shop dient uns nicht als Gewinnbringer, sondern als kostendeckende und serviceorientierte Möglichkeit, Informationsmaterial zu verschicken.

Zusätzlich zu diesem laufenden Budget hat Georg Wurth als DHV-Inhaber und Geschäftsführer 1.000.000 Euro bei der TV-Show "Millionärswahl" gewonnen. Davon hat er 2014 ca. 850.000 Euro als Privateinlage in den DHV eingelegt. Dieser Betrag findet sich in der Einnahme-/Überschussrechnung 2014 wieder. Der Rest des Geldes sowie eine Umsatzsteuer-Rückerstattung in 2015 bilden die Rücklage für die Zahlung von Einkommensteuer auf den Gewinn und dadurch gestiegene Krankenkassenbeiträge. Was danach übrig bleibt, wird Georg Wurth 2016 wiederum dem DHV zukommen lassen.

Abgesehen von zwei Spenden zu je 10.000 Euro an die beiden wichtigsten Mitbewerber bei der Millionärswahl (viva con agua und Neele e.V.) und einer dringend erforderlichen Lohnerhöhung für das gesamte DHV-Team profitiert Georg Wurth in keiner Weise privat von dem Gewinn.

Wir danken allen Unterstützern, die das möglich gemacht haben! Wir freuen uns besonders über die vielen neuen Privatsponsoren und über die tolle Unterstützung bei der Millionärswahl!

Der DHV hatte zum Jahreswechsel noch eine zusätzliche Rücklage durch die Millionärswahl i.H.v. 200.000 Euro, die unsere verbesserten Organisationsstrukturen für einige Jahre sichern wird.

650.000 Euro haben wir in 2014 zusätzlich zum normalen Budget - insbesondere für die Kino-Spot-Kampagne - ausgegeben. So lag der Posten "Werbekosten" satte 430.000 Euro über dem Niveau des Vorjahres (10.000 Euro).

Die Stärkung der DHV-Strukturen schlägt sich vor allem in den Personalkosten (ca. 87.000 Euro) und der Büromiete (ca. 16.000 Euro incl. Kaution) sowie in den Posten Büroeinrichtung, Bürobedarf und Hardware (zusammen ca. 13.000 Euro) sowie Software (ca. 800 Euro) und Versicherungen (ca. 800 Euro) nieder. Insbesondere die Personalkosten werden 2015 noch einmal steigen, weil die beiden neuen Mitarbeiter erst ab März/April 2014 eingestellt wurden.

Im Posten "Beiträge" stecken etwa 50.000 Euro einmalige Spenden, mit denen wir diverse Partnerorganisationen am Erfolg bei der Millionärswahl teilhaben ließen.

Diverse kleinere Aktionen wurden ebenfalls durch die Millionärswahl möglich, etwas unsere umfangreiche Umfrage durch Infratest Dimap, PR-Aktionen und Prozess-Unterstützung im Bereich Cannabis als Medizin, die DHV-PR-Rikscha in Berlin und eine PR-Kampagne in Baden-Württemberg. Der umfangreiche Relaunch der DHV-Homepage hat etwa 21.000 Euro gekostet. Auch unser Warenlager konnten wir aufstocken (Zusatzausgaben ca. 5.000 Euro). Etwas gestiegen sind auch die kleineren Buchungsposten wie Führerscheinberatung für DHV-Mitglieder 2.400 Euro, Reisekosten 4.800 Euro, Porto/Telefon 5.000 Euro u.a.

(Alle bisher genannten Werte sind Nettowerte ohne Umsatzsteuer.)

Erwähnenswert ist noch, dass im Posten Umsatzsteuer ca. 60.000 Euro enthalten sind, die wir in 2015 erstattet bekommen. Das ist nur möglich durch die Firmenstruktur des DHV, die so 2014 einen massiven finanziellen Vorteil gebracht hat.

Hier stellen wir die komplette Einnahme-Überschussrechnung 2014 online.

  • Hier stellen wir die komplette Einnahme-Überschussrechnung 201 3 online.

    Hier stellen wir die komplette Einnahme-Überschussrechnung 2012 online.

    Und  hier die Einnahme-Überschussrechnung von 2011.
    Eine ausführliche Erläuterung zu den 2011er Zahlen liefert  dieses Video (Vortrag von Georg Wurth zur DHV-Versammlung 2012)

    Transparenz ist uns wichtig, deshalb stellen wir nicht nur die genauen Zahlen online, sondern bieten jedem regelmäßigen Unterstützer auch die Möglichkeit, im Büro in Berlin Einblick in unsere Buchhaltung zu nehmen.

    Der DHV ist die finanziell stärkste Legalize- Organisation in Deutschland und die einzige, die ein regelmäßig besetztes Büro unterhält. Jeder neue Sponsor, jede Spende trägt dazu bei, dass wir weitermachen und noch mehr tun können.

    Zum Vergleich: In den USA bestehen mehrere sehr schlagkräftige Legalize- Organisationen. Die Hanflegalisierungstruppe  NORML hat z.B. 2002 allein für eine Anzeigenkampagne in New York 500.000 Dollar ausgegeben. Das Marihuana Policy Projekt ist mit mehr als 25.000 zahlenden Mitgliedern und 100.000 Empfängern des Newsletters die größte derartige Organisation. Beim DHV lag die Zahl aller Unterstützer Ende 2012 bei 652 und der Newsletter geht an ca. 5.000 eingetragene Emailadressen. Deutschland ist zwar nicht Amerika, aber es sollte auch hier noch einiges mehr möglich sein.

    Übrigens gibt es in anderen Bereichen auch in Deutschland Organisationen, die sich durch Spenden finanzieren und zeigen, dass die Deutschen nicht unbedingt Spendenmuffel sind.  Greenpeace Deutschland hatte 2005 rund 550.000 Förderer und ein Budget von fast 40 Millionen Euro. Der Bund für Umwelt und Naturschutz hat 390.000 Mitglieder und Spender und mehr als 2.000 Ortsgruppen.  MISEREOR, das Hilfswerk der katholischen Kirche, konnte allein 2005 gut 163,9 Millionen Euro Einnahmen verbuchen.

    Hilf auch du mit, dass der Deutsche Hanf Verband seine Arbeit fortführen und stärker werden kann! Unterstütze uns und ermögliche damit eine schlagkräftige Interessenvertretung der Hanffreunde!