|

DHV Videonews #24: CDU/CSU: Eigenanbau verhindern, Konsumenten verfolgen

Die Hanfverband Videonews vom 20. Februar mit folgenden Themen: Plant die Regierung ein Gesetz zur Verhinderung des Eigenanbaus von Cannabis zu medizinischen Zwecken? Vorsitzender der Grünen Cem Özdemir im Videointerview zu Hanf, Politische Diskussionen über Cannabis in Hessen und im Saarland, Abgabestellen für medizinisches Cannabis in Vancouver (Kanada)

  • Medizin – Plant die Regierung ein Gesetz zur Verhinderung des Eigenanbaus von Cannabis zu medizinischen Zwecken?

Emmi Zeulner auf facebook, 05.02.2015

“Sollte das Bundesverwaltungsgericht die Urteile bestätigen, würde schwerkranken Patienten ohne Therapiealternativen der Eigenanbau von Cannabis ermöglicht.
Um einen aus ordnungspolitischer Sicht problematischen Eigenanbau entgegenzuwirken und zugleich schwerkranken Patienten den Zugang zu medizinischem Cannabis zu ermöglichen, setze ich mich dafür ein, für definierte medizinische Zwecke die Verschreibungs- und Erstattungsfähigkeit von medizinischem Cannabis zu ermöglichen.”

Osnabrücker Zeitung, 14.02.2015: Ostercappelner Palliativmediziner zum Einsatz von Cannabis
Ein Arzt, der Sterbebegleitung bei schwerkranken Menschen macht äußert sich im Interview positiv zur Anwendung von Cannabis als Medizin. Den möglichen Eigenanbau durch Patienten sieht er aber kritisch:
“Das befürworte ich nicht, da vor allem die ärztliche Kontrolle wichtig ist und ansonsten leicht Missbrauch betrieben werden kann – durch den Patienten selbst oder durch andere. So gesehen ein Grund mehr, die generelle Verordnungsfähigkeit voranzutreiben, um solche Auswüchse zu vermeiden.”

  • Vorsitzender der Grünen Cem Özdemir im Videointerview zu Hanf

Exzessiv.TV, 13.02.2015: N° 287 exzessiv exklusiv: CEM ÖZDEMIR

  • Politische Diskussionen über Cannabis in Hessen und im Saarland

Saarland: Keine Anhörung zur Überprüfung der Drogenpolitik

Ärzte Zeitung, 16.02.2015: Saarlands Koalition gegen Kurswechsel
“Linke, Grüne und Piraten hatten beantragt, die bestehenden Instrumente der Drogenpolitik wissenschaftlich untersuchen zu lassen. Die Koalition von CDU und SPD lehnte dies ab.”
Landesgesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU):
“Das Kleinreden der Gefahren von Cannabis ist aus meiner Sicht verantwortungslos. Sie kündigte an, die bisherige Form der Suchtkrankenhilfe und Drogenpolitik fortzusetzen. Dazu gehört auch die Repression von Drogenmissbrauch”

Hessen: Cannabis-Anhörung beschlossen

Marcus Bocklet, 13.02.2015: schwarz-grüne Drogenpolitik in Hessen – Cannabisanhörung jetzt auch im Landtag!

  • Abgabestellen für medizinisches Cannabis in Vancouver (Kanada)

cp24.com, 08.02.2015: Vancouver looks to regulate pot dispensaries amid inaction by feds


Kommentare

16 Antworten zu „DHV Videonews #24: CDU/CSU: Eigenanbau verhindern, Konsumenten verfolgen“

  1. Samba

    @Numer 14 Danke für die
    @Numer 14 Danke für die Hilfestellung.Liebe Grüße Samba

  2. Samba

    @Numer 14 Danke für die
    @Numer 14 Danke für die Hilfestellung.Liebe Grüße Samba

  3. Marcel Günther

    Steht endlich auf!
    Steht endlich auf!
    Warum jammert ihr alle nur über die gegenwärtige Situation bei uns? Steht auf und wehrt euch endlich!!! Wir haben es in der Hand, damit sich endlich etwas ändert. Solange ihr nur im Stillen gegen unsere Politiker wettert, wird sich so schnell nix ändern. Wenn wir alle gemeinsam für die Sache kämpfen würden, den DHV dabei kräftigst unterstützen, dann wären wir schon viel weiter! Nur meckern und warten bis sich vielleicht mal etwas ändert, hat noch nie geholfen!

  4. Marcel Günther

    Steht endlich auf!
    Steht endlich auf!
    Warum jammert ihr alle nur über die gegenwärtige Situation bei uns? Steht auf und wehrt euch endlich!!! Wir haben es in der Hand, damit sich endlich etwas ändert. Solange ihr nur im Stillen gegen unsere Politiker wettert, wird sich so schnell nix ändern. Wenn wir alle gemeinsam für die Sache kämpfen würden, den DHV dabei kräftigst unterstützen, dann wären wir schon viel weiter! Nur meckern und warten bis sich vielleicht mal etwas ändert, hat noch nie geholfen!

  5. Nummer14

    @Samba,
    @Samba,

    als Patient von Dr. Grotenhermen kann ich dir nur einen Tip geben Praxis Dr. Grotenhermen googeln.

    Nummwr14

  6. Nummer14

    @Samba,
    @Samba,

    als Patient von Dr. Grotenhermen kann ich dir nur einen Tip geben Praxis Dr. Grotenhermen googeln.

    Nummwr14

  7. Samba

    Sehr geehrtes DHV Team,
    Sehr geehrtes DHV Team,
    mir war von vorne herein klar das Cannabis Konsumenten weiter mit aller härte verfolgt und kriminalisiert werden als ich die Aussage von Frau Mortler lesen durfte,die besagt das Schwerkranke leichter an “staatlich produziertes ersatz Cannabis” kommen könnten ab dem Jahr 2016.Ich selber habe ein Familienmitglied das an Lupus erkrankt ist,Lupus ist eine reuhmatische erkrankung die von Ärzten mit Kortison oder Immunrepressiva “behandelt” wird.
    Seit unser Familienmitglied Cannabis in geregelter Form konsumiert benötigt es KEIN Kortison mehr,da keine Schmerzen mehr vorhanden sind.Leider ist unser Familienmitglied direkt von der UDOPEA-GESCHICHTE betroffen und kann seit fast einem Jahr nichtmehr konsumieren.Unser Familienmitglied Hat ANGST vor einer Hausdurchsuchung,die es psychisch wahrscheinlich nicht verkraften würde.Jetzt MUSS unser Familienmitglied wieder zu Kortison greifen,mit all seinen unerwünschten Nebenefekten.
    Es ist einfach nur traurig,unser Familienmitglied leiden zu sehen.Morgens nach dem austehen wird sich schon “Übergeben” ,abends das gleiche,vom Gewichtsverlust möchte ich erst garnicht anfangen.Was sollen wir tun?Wir weren geächtet,sind Vogelfrei.Unser Familienmitglied überlegt auszuwandern,in ein liberalers Land.ICH BIN EINFACH NUR SAUER AUF UNSERE SOGENNANTE DEMOKRATISCHE BRD.Was sollen wir tun?

    1. Verärgert

      Auswandern, sofern man die
      Auswandern, sofern man die Möglichkeit dazu hat, scheint momentan noch die beste Lösung zu sein. Solange wir von der Industrie und deren hirntoten, herzlosen Marionetten Regiert werden wird sich wenig an der Situation ändern. Wo kämen wir denn hin wenn sich die Menschen selbst mit gesunden pflanzlichen Mitteln behelfen, anstatt sich weiter mit den Pharmaka und Alkohol zu vergiften. Mit gesunden Menschen macht man eben kein Geld, und was Kümmert die schon das Leid von Anderen, solange es Ihnen gut geht. Unsere Demokratie ist nur Schein. Gute nacht Deutschland, du rückständiges, armseeliges Land. Könnte ich hier weg, würde ich schon im Flieger sitzen.

  8. Samba

    Sehr geehrtes DHV Team,
    Sehr geehrtes DHV Team,
    mir war von vorne herein klar das Cannabis Konsumenten weiter mit aller härte verfolgt und kriminalisiert werden als ich die Aussage von Frau Mortler lesen durfte,die besagt das Schwerkranke leichter an “staatlich produziertes ersatz Cannabis” kommen könnten ab dem Jahr 2016.Ich selber habe ein Familienmitglied das an Lupus erkrankt ist,Lupus ist eine reuhmatische erkrankung die von Ärzten mit Kortison oder Immunrepressiva “behandelt” wird.
    Seit unser Familienmitglied Cannabis in geregelter Form konsumiert benötigt es KEIN Kortison mehr,da keine Schmerzen mehr vorhanden sind.Leider ist unser Familienmitglied direkt von der UDOPEA-GESCHICHTE betroffen und kann seit fast einem Jahr nichtmehr konsumieren.Unser Familienmitglied Hat ANGST vor einer Hausdurchsuchung,die es psychisch wahrscheinlich nicht verkraften würde.Jetzt MUSS unser Familienmitglied wieder zu Kortison greifen,mit all seinen unerwünschten Nebenefekten.
    Es ist einfach nur traurig,unser Familienmitglied leiden zu sehen.Morgens nach dem austehen wird sich schon “Übergeben” ,abends das gleiche,vom Gewichtsverlust möchte ich erst garnicht anfangen.Was sollen wir tun?Wir weren geächtet,sind Vogelfrei.Unser Familienmitglied überlegt auszuwandern,in ein liberalers Land.ICH BIN EINFACH NUR SAUER AUF UNSERE SOGENNANTE DEMOKRATISCHE BRD.Was sollen wir tun?

    1. Verärgert

      Auswandern, sofern man die
      Auswandern, sofern man die Möglichkeit dazu hat, scheint momentan noch die beste Lösung zu sein. Solange wir von der Industrie und deren hirntoten, herzlosen Marionetten Regiert werden wird sich wenig an der Situation ändern. Wo kämen wir denn hin wenn sich die Menschen selbst mit gesunden pflanzlichen Mitteln behelfen, anstatt sich weiter mit den Pharmaka und Alkohol zu vergiften. Mit gesunden Menschen macht man eben kein Geld, und was Kümmert die schon das Leid von Anderen, solange es Ihnen gut geht. Unsere Demokratie ist nur Schein. Gute nacht Deutschland, du rückständiges, armseeliges Land. Könnte ich hier weg, würde ich schon im Flieger sitzen.

  9. Anonymous

    Welch ein Hohn – einerseits
    Welch ein Hohn – einerseits behaupten die “Grünen”, sich für die Legalisierung von Cannabis einzusetzen – und auf der anderen Seite ist GENAU DIESE Partei für das Verbot anderer pflanzlicher Entheogene verantwortlich (z.B. Salvia divinorum, Verbot auf Antrag der GRÜNEN !!!). Man sollte das bei der Glaubwürdigkeitsfrage dieser Partei vielleicht bedenken…

  10. Anonymous

    Welch ein Hohn – einerseits
    Welch ein Hohn – einerseits behaupten die “Grünen”, sich für die Legalisierung von Cannabis einzusetzen – und auf der anderen Seite ist GENAU DIESE Partei für das Verbot anderer pflanzlicher Entheogene verantwortlich (z.B. Salvia divinorum, Verbot auf Antrag der GRÜNEN !!!). Man sollte das bei der Glaubwürdigkeitsfrage dieser Partei vielleicht bedenken…

  11. SFL

    Ich kanns einfach nicht
    Ich kanns einfach nicht nachvollziehen, jeder klar denkende Bürger hierzulande, mit auch nur ansatzweise etwas gesundem Menschenverstand, wird sich doch wohl zumindest mal gewundert haben wie der Wille des Volkes (oder wenigstens dessen Meinung) so ganz und gar nicht dem politischem Wesen entspricht !!! Aber hey, was soll’s !! Lassen wir die uns ruhig weiter kontrollieren !! Irgendwann kommt’s böse erwachen ! Freier Wille sollte ALLES sein und jedes Vorgehen dagegen ein Angriff auf ein mündiges und souveränes Volk !!

    1. Marcel Günther

      Hallo.
      Hallo.
      Ein guter Kommentar, zweifelsfrei. Aber so lange wir uns nicht solidarisieren und mit vernünftigen, hieb- und stichfesten Argumenten gegen die Politiker kämpfen, wird sich nie was ändern. Und wissen Sie nicht, dass die Chemie und Pharmakonzerne mit den Politikern zusammen arbeiten, um eine vollständige Legalisierung, bzw. Freigabe an Schwerkranke zu verhindern? Die wollen schliesslich immer schön weiter Geld generieren, da kommt dieses Wunderkraut Marihuana doch sehr ungelegen. Haben Sie da mal drüber nachgedacht? Oder warum entscheiden Personen über eine Legalisierung, die sich mit der Materie sehr wenig bis überhaupt nicht auskennen? Weil da ein System dahinter steckt! Ist jedenfalls meine Meinung. Grüße aus Oberbayern 🙂

  12. SFL

    Ich kanns einfach nicht
    Ich kanns einfach nicht nachvollziehen, jeder klar denkende Bürger hierzulande, mit auch nur ansatzweise etwas gesundem Menschenverstand, wird sich doch wohl zumindest mal gewundert haben wie der Wille des Volkes (oder wenigstens dessen Meinung) so ganz und gar nicht dem politischem Wesen entspricht !!! Aber hey, was soll’s !! Lassen wir die uns ruhig weiter kontrollieren !! Irgendwann kommt’s böse erwachen ! Freier Wille sollte ALLES sein und jedes Vorgehen dagegen ein Angriff auf ein mündiges und souveränes Volk !!

    1. Marcel Günther

      Hallo.
      Hallo.
      Ein guter Kommentar, zweifelsfrei. Aber so lange wir uns nicht solidarisieren und mit vernünftigen, hieb- und stichfesten Argumenten gegen die Politiker kämpfen, wird sich nie was ändern. Und wissen Sie nicht, dass die Chemie und Pharmakonzerne mit den Politikern zusammen arbeiten, um eine vollständige Legalisierung, bzw. Freigabe an Schwerkranke zu verhindern? Die wollen schliesslich immer schön weiter Geld generieren, da kommt dieses Wunderkraut Marihuana doch sehr ungelegen. Haben Sie da mal drüber nachgedacht? Oder warum entscheiden Personen über eine Legalisierung, die sich mit der Materie sehr wenig bis überhaupt nicht auskennen? Weil da ein System dahinter steckt! Ist jedenfalls meine Meinung. Grüße aus Oberbayern 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert