|

|

CSC in Niedersachsen genehmigt | DHV-News # 427

Die Hanfverband-Videonews vom 12.07.2024

  • Vorbemerkungen
  • Niedersachsen erteilt erste Betriebsgenehmigung für Anbauverein
  • GdP – Gewerkschaft der Prohibitionisten?
  • THC-Grenzwert immer noch nicht in Kraft getreten
  • Tschechischer Drogenbeauftragter zurückgetreten
  • Termine

DHV-Diamantsponsoren

Vorbemerkungen

Niedersachsen erteilt erste Betriebsgenehmigung für Anbauverein

GdP – Gewerkschaft der Prohibitionisten?

THC-Grenzwert immer noch nicht in Kraft getreten

Tschechischer Drogenbeauftragter zurückgetreten

Termine

https://hanfverband.de/termine

Heidelberg: offener Hanftisch
16.07.2024, 19:00

Mannheim: Infotisch der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar
20.07.2024, 10:00 – 16:00

Halle (Saale): Kundgebung “Konsumsicherheit für Alle(s)!”
22.07.2024, 12:00 – 18:00

Mannheim: Informationsabend am Abendgymnasium zum Thema: ‘Ist Hanf gesund – Macht Kiffen krank?”
22.07.2024, 18:00

Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!


Kommentare

4 Antworten zu „CSC in Niedersachsen genehmigt | DHV-News # 427“

  1. Hansi

    Schade dass es keine Audio Version mehr gibt.

    1. Simon Kraushaar

      Gibt es bald wieder. Ist hier nur dem Umstand geschuldet, dass die News “on the road” aufgezeichnet und hochgeladen wurden. Grüße Simon

  2. M.A.Haschberg

    Wir werden wohl noch solange von Schwarzmärkten beliefert werden müssen, bis der Selbstanbau Fuss gefasst hat und endlich ausreichend eigenes Material liefert.
    Erst wenn es Fachgeschäfte gibt, wird es auch Hasch – und Ölkonsumenten gegönnt sein, von den verfluchten Schwarzmärkten Abstand zu halten.
    Es liegt nun an der Ampel, dies noch rechtzeitig vor der Übernahme cannabisfeindlicher Parteien zu verwirklichen. Ansonsten werden die Schwarzmärkte nicht verschwinden, sondern weiter florieren.

  3. Ritchie

    Liebe Polizei,

    bitte suchen sie sich andere, sinnvolle Aufgaben. Kiffer jagen ist jetzt sogar gesetzlich out.
    War vorher schon ethisch und moralisch nicht mehr vertretbar. Nun ist es juristisch offiziell, dass muss langsam mal in den Köpfen ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert