Wirtschaft

Pressekonferenz: Justus Haucap stellt Update seiner Studie zu den Kosten der Cannabisprohibition vor (Video)

  • Veröffentlicht am: 19. November 2021 - 14:38
  • Von: Simon Kraushaar
Pressekonferenz: Justus Haucap stellt Update seiner Studie zu den Kosten der Cannabisprohibition vor

Am 16.11.2021 fand eine Pressekonferenz des DICE Institut statt, in der Justus Haucap ein Update seiner Studie zu den Kosten der Cannabisprohibiton vorstellte. Während in der ersten, 2018 vom DHV in Auftrag gegebenen, Studie noch rund 2,66 Milliarden € mehr in der Staatskasse durch die Legalisierung erwartet wurden, steigt diese Zahl durch neue Daten über die Konsummengen, die Ergänzung von Gerichts- und Justizkosten und weitere neue Erkenntnisse auf über 4,7 Milliarden € an. Auch Georg Wurth hat an der PK teilgenommen und sein Fachwissen eingebracht. Weiterlesen $uuml;ber: Pressekonferenz: Justus Haucap stellt Update seiner Studie zu den Kosten der Cannabisprohibition vor (Video)

Ampel-Parteien einigen sich offenbar auf Legalisierung von Cannabis

19.11.2021

Anlässlich der Berichterstattung zur vermeintlichen Einigung der zukünftigen Koalitition bezüglich der Cannabislegalisierung erwähnt rbb24.de die aktualisierte Haucap Studie.  

Eine Legalisierung von Cannabis könnte dem Fiskus einer Studie zufolge 4,7 Milliarden Euro bringen. Die Summe setze sich aus zusätzlichen Steuereinnahmen, Sozialversicherungsbeiträgen und Einsparungen bei Strafverfolgung und Justiz zusammen, errechnete der Wettbewerbsökonom Justus Haucap in einer am Dienstag vom Deutschen Hanfverband vorgestellten Studie.

Das grüne Wirtschaftswunder

19.11.2021

Der Focus gibt einen Ausblick auf das wirtschaftliche Potential der Cannabislegalisierung und stellt beispielhaft zwei deutsche Unternehmen der Branche vor. 

Zumal der riesig ist. 200 bis 400 Tonnen Cannabis konsumieren die Deutschen im Jahr, schätzt der Hanfverband. Das entspricht einem Umsatz von bis zu 2,5 Milliarden Euro. Davon profitiert bislang aber vor allem das organisierte Verbrechen. Der Staat geht leer aus. Dabei wäre mit einer Deregulierung auch für ihn ein Plus von 2,7 Milliarden Euro drin, rechnete der Ökonom Justus Haucap 2018 vor. [...]

Die Cannabis-Legalisierung soll dem Staat jährlich 4,7 Milliarden Euro bringen

18.11.2021

Das Hamburger Transatlantic Journal berichtet über die aktualisierte Haucap Studie und ordnet diese kurz überblicksartig in den aktuellen Diskurs hinsichtlich der Cannabislegalisierung ein. 

Forscher und Ökonomen haben für den Deutschen Hanfverband ausgerechnet, wie viel der Staat mit Cannabis verdienen könnte. Mit diesen Zahlen möchte der Verband nicht nur die Ampel-Verhandlungen in eine Richtung lenken, sondern auch der Polizei einen Anreiz geben.

Legalisierung von Cannabis würde Fiskus laut Studie 4,7 Milliarden Euro bringen

16.11.2021

Das Schweizer Online Newsportal Nau.ch berichtet über die Pressekonferenz anlässlich der aktualisierten Haucap Studie. 

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, Georg Wurth, erklärte, durch das Verbot von Cannabis würden «Milliarden werden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen». «Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt», zeigte er sich überzeugt.

Düsseldorfer Studie: Milliarden-Einnahmen durch Cannabis-Legalisierung möglich

17.11.2021

Die Legalisierung von Cannabis könnte dem Staat mehr als 4,7 Milliarden Euro zusätzlich einbringen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Uni Düsseldorf. [...]

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, Georg Wurth, erklärte, durch das Verbot von Cannabis würden "Milliarden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen. Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt".

Cannabislegalisierung bringt Staat jährlich Milliarden

16.11.2021

Legalisieren oder nicht? Gegner befürchten, der Konsum von Cannabis könnte die Hemmschwelle für härtere Drogen senken. Einer Studie zufolge würde eine Genehmigung jedoch sehr viel Geld in die Staatskassen spülen. [...]

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes, Georg Wurth, sagte, das Verbot von Cannabis sei schädlich und teuer. Milliarden würden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen. „Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt.“ Es sei Zeit für eine Legalisierung.

Cannabislegalisierung bringt Staat jährlich Milliarden

16.11.2021

Legalisieren oder nicht? Gegner befürchten, der Konsum von Cannabis könnte die Hemmschwelle für härtere Drogen senken. Einer Studie zufolge würde eine Genehmigung jedoch sehr viel Geld in die Staatskassen spülen. [...]

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes, Georg Wurth, sagte, das Verbot von Cannabis sei schädlich und teuer. Milliarden würden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen. „Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt.“ Es sei Zeit für eine Legalisierung.

Seiten