CBD

Nutzhanf: Bundesregierung zementiert rückständiges Verständnis

  • Veröffentlicht am: 12. Juli 2019 - 16:45
  • Von: Sascha Waterkotte

Kürzlich wollte die Bundestagsfraktion DIE LINKE von der Bundesregierung wissen, wie sie zum Potential zu Hanf als Agrarstoff steht und fragte daher nach Möglichkeiten zur Erleichterung des Anbaus, konkrekt durch die Streichung von Nutzhanf mit einem THC-Anteil von unter 0,2% THC aus dem BtMG. Die Bundesregierung zeigt in ihrer Anwort, dass sie keinerlei Erleichterungen für Nutzhanfbauern hinsichtlich des Abbaus von bürokratischen und ordnungsrechtlichen Hürden plant - und im Begriff ist, eine weitere Zukunftsbranche zu verschlafen. Weiterlesen $uuml;ber: Nutzhanf: Bundesregierung zementiert rückständiges Verständnis

Rückmeldungen zu CBD in Nahrungsergänzungsmitteln

  • Veröffentlicht am: 9. Juli 2019 - 14:12
  • Von: DHV-Team

Die Verunsicherung um CBD in Nahrungsergänzungsmitteln ist weiterhin vorhanden, wie wir durch täglichen Kontakt mit Händlern, Konsumenten und Interessierten am Thema immer wieder feststellen müssen. Wir wollen für Klarheit sorgen und arbeiten an Lösungen. Hier ein kleiner Zwischenstand unserer Kommunikation mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie den Landesaufsichtsämtern für Lebensmittelsicherheit der 16 Bundesländer. Weiterlesen $uuml;ber: Rückmeldungen zu CBD in Nahrungsergänzungsmitteln

Eine Pflanze mit vielen Vor(ur)teilen: In Düdelingen findet Luxemburgs erste Hanf-Messe statt

03.07.2019

Das Tageblatt Letzeburg berichtet über die erste Cannabismesse in Luxemburg, bei der auch der Deutsche Hanfverband mit von der Partie ist.

Die Messe ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: ein CBD-Shop-Areal, eines zum Thema Anbau, einen Gesundheitsbereich, Hanfladen-Areal, einen Gesundheitsbereich, eine „Food, Drink and Chill Area“ und den Außenbereich. Außerdem wird der Hanfverband mit einem Informationsstand vertreten sein.

Eine Pflanze mit vielen Vor(ur)teilen: In Düdelingen findet Luxemburgs erste Hanf-Messe statt

03.07.2019

Das Tageblatt Letzeburg berichtet über die erste Cannabismesse in Luxemburg, bei der auch der Deutsche Hanfverband mit von der Partie ist.

Die Messe ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt: ein CBD-Shop-Areal, eines zum Thema Anbau, einen Gesundheitsbereich, Hanfladen-Areal, einen Gesundheitsbereich, eine „Food, Drink and Chill Area“ und den Außenbereich. Außerdem wird der Hanfverband mit einem Informationsstand vertreten sein.

Hanfmesse Mary Jane startet in Berlin

21.06.2019

Anlässlich des Starts der Mary Jane 2019 in Berlin sprach die Morgenpost auch mit dem DHV.

Vor dem Start von Deutschlands größter Hanfmesse Mary Jane in Berlin sieht der Deutsche Hanfverband Cannabis in der Mitte der Gesellschaft angekommen. „Ich rechne mit einer Legalisierung in den nächsten Jahren“, sagte der Geschäftsführer des Verbands, Georg Wurth, am Donnerstag der Berliner Morgenpost. Messen wie die Mary Jane würden dazu beitragen, die Akzeptanz weiter zu steigern, ebenso der Einsatz von Cannabis als Medizin.

CBD und Hanflebensmittel: Landes-Wirrwarr lichten!

  • Veröffentlicht am: 15. Mai 2019 - 13:16
  • Von: Sascha Waterkotte
Der Chef-Lobbyist des DHV, Jürgen Neumeyer, und Geschäftsführer Georg Wurth melden sich bei den Landesaufsichtsbehörden.

Wir gehen mit unseren politischen Aktivitäten für CBD in die nächste Runde: Nachdem wir vor drei Wochen Bundesernährungsministerin Julia Klöckner geschrieben haben und die Bundesregierung noch etwas Zeit zur Beantwortung unserer Fragen erbat, sensibilisieren wir nun die zuständigen Landesaufsichtsämter für Lebensmittelsicherheit in allen 16 Bundesländern. Weiterlesen $uuml;ber: CBD und Hanflebensmittel: Landes-Wirrwarr lichten!

Betreiber von Hanfläden fürchten nach Razzia um ihre Existenz

06.05.2019

Im Kontext der CBD-Razzien in München sprach die Süddeutsche auch mit Micha Greif von der OG München.

Die Münchner Ortsgruppe des Deutschen Hanfverbands hat derweil für kommenden Samstag von 16 bis 21 Uhr zu einer Demonstration von der Uni zum Marienplatz aufgerufen. Sprecher Micha Greif sagt über die Razzia vor einem Monat: "Allein die mit diesem Einsatz verbundenen Ermittlungs- und Strafverfahren kosten sicherlich weit über hunderttausend Euro. Viel Geld, das in Präventionsprojekte besser investiert wäre."

Seiten