Wie du im Darknet «sicher» Gras kaufst

Auf watson.ch beschäftigte sich die Redaktion mit der Frage, wie man Cannabis im Darknet kaufen kann. Auch die Experteneinschätzung des Deutschen Hanfverbands wurde hierbei hinzugezogen.

Haschisch und Marihuana (aka «Gras») können Verunreinigungen und Streckmittel enthalten. «Mitunter wissen die Zwischenhändler selbst nichts von den besonderen Risiken ihres Produkts», warnt der deutsche Hanfverband. Auf ihrer Website weisen die Cannabis-Spezialisten auf drohende gesundheitliche Folgen hin. Diese reichen von Husten und Kopfweh bis zu irreversiblen Schädigungen der Atemwege und Krebs.

"Die gesundheitlichen Risiken der meisten Streckmittel (ausser Blei) sind kaum erforscht. So gibt es z.B. noch keine klinisch dokumentierten Fälle von Lungenentzündung durch Sand oder Glas oder von Silikoseerkrankungen durch Talkum bei Konsumenten gestreckten Grases."

Datum: 
Samstag, 21. April 2018
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben