Wer steuert Deutschlands Drogenbeauftragte?

Das Online-Magazin Vice fragt nach, wer aus der Legalisierungs-Bewegung die Arbeit der deutschen Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler finanziell unterstützt. Dazu gibt es im Artikel auch eine Stellungnahme von DHV-Geschäftsführer Georg Wurth:

Georg Wurth vom deutschen Hanfverband nennt Mortler einen "Zocker und Spieler", ohne vorher selbst persönlich angegriffen worden zu sein. Sie geht seit Jahren auf keins der zahlreichen Gesprächsangebote seitens der, wie sie sagt, "Hanflobby" ein und entzieht sich so dem direkten Austausch sachlicher Argumente. Keine Interviews, keine Treffen, kein Podium, nicht mal eine Diskussion via Skype—Frau Mortler redet eben nicht mit ihren drogenpolitischen Gegnern, sondern lieber über sie.

(...)

Doch sowohl das alteingesessene Grow!-Magazin als auch der Hanfverband bestreiten jedwede Unterstützung für die überzeugte "Cannabis-Gegnerin" aus dem Fränkischen: "Definitiv nicht", kommentiert die Grow!-Redaktion meine Anfrage, Georg Wurth vom DHV geht noch einen Schritt weiter: "Frau Mortler erhält keinerlei Zahlungen von uns für ihre Arbeit. Ich weiß auch nicht, wer dahinter steckt. Scheinbar bringt sie die Verbotsbefürworter aus eigenem Antrieb durch übertrieben unlogische Argumentation in Misskredit. Aber warum auch immer, sie macht das wirklich gut!"

Georg Wurth vom deutschen Hanfverband nennt Mortler einen "Zocker und Spieler", ohne vorher selbst persönlich angegriffen worden zu sein. Sie geht seit Jahren auf keins der zahlreichen Gesprächsangebote seitens der, wie sie sagt, "Hanflobby" ein und entzieht sich so dem direkten Austausch sachlicher Argumente. Keine Interviews, keine Treffen, kein Podium, nicht mal eine Diskussion via Skype—Frau Mortler redet eben nicht mit ihren drogenpolitischen Gegnern, sondern lieber über sie.

(...)

Doch sowohl das alteingesessene Grow!-Magazin als auch der Hanfverband bestreiten jedwede Unterstützung für die überzeugte "Cannabis-Gegnerin" aus dem Fränkischen: "Definitiv nicht", kommentiert die Grow!-Redaktion meine Anfrage, Georg Wurth vom DHV geht noch einen Schritt weiter: "Frau Mortler erhält keinerlei Zahlungen von uns für ihre Arbeit. Ich weiß auch nicht, wer dahinter steckt. Scheinbar bringt sie die Verbotsbefürworter aus eigenem Antrieb durch übertrieben unlogische Argumentation in Misskredit. Aber warum auch immer, sie macht das wirklich gut!"

Datum: 
Freitag, 29. April 2016
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben