Wer profitiert von einer Cannabis-Legalisierung in Deutschland?

Bei Niederlausitz aktuell stellte sich die Redaktion die Frage, welche Akteure im Falle einer Legalisierung von Cannabis in Deutschland profitieren könnten. Zu Recherchezwecken zog die Redaktion in diesem Zuge auch Informationen des Deutschen Hanfverbands hinzu.

Von einer Legalisierung würde zu aller erst die Polizei und Justiz profitieren. Strafverfolgungsbehörden und Gerichte müssen sich mit einer Unzahl von Verfahren herumschlagen, die zum Großteil wegen Geringfügigkeit nach kurzer Zeit wieder eingestellt werden. Laut dem Deutschen Hanfverbands waren das alleine 2017 140.000 Strafverfahren wegen des Besitzes von geringen Mengen Cannabis. Zu Verurteilungen gegen Kiffer laufen dabei gegen Null. Was also bleibt ist ein Verwaltungsmonster, dass Ressourcen von Polizei und Justiz frisst, die an anderer Stelle fehlen.

Die Grünen, die FDP und weite Teile der SPD befürworten eine Entkriminalisierung bis hin zu einer Legalisierung von Cannabis. Nach einer Umfrage von Infratest Dimap von Oktober 2017 sind 52 Prozent der Bevölkerung damit einverstanden, dass der Besitz geringer Mengen Cannabis zum Eigenkonsum strafrechtlich nicht verfolgt werden soll. Für eine vollständige Legalisierung sind 39 Prozent.

 

Datum: 
Freitag, 26. Januar 2018

Neuen Kommentar schreiben