Versorgungsengpässe: Cannabis aus der Apotheke überraschend stark nachgefragt

Auch in der Rheinischen Post wird die Kritik von DHV-Geschäftsführer Georg Wurthan den Krankenkassen und dem für viele Patienten immer noch schleppenden Prozess der Kostenübernahme aufgegriffen.

Am Vorgehen der Kassen gibt es aber auch Kritik. „Zu viele Anträge werden nicht genehmigt, und immer wieder setzen sich Patienten erst vor Gericht gegenüber den Kassen durch“, sagt Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes. Er spricht auch davon, dass es wegen der hohen Nachfrage immer wieder zu Lieferengpässen komme.

 

Datum: 
Mittwoch, 10. Januar 2018
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben