US-Army schwärzt Linken-Mitglied wegen Facebook-Pöbeleien an

In Ansbach wurde ein Mitglied der Partei DIE LINKE sowie des Deutschen Hanfverbands aufgrund eines Facebook-Kommentars, welcher die Beamten des hiesigen Rauschgiftdezenats beleidigte, zu drei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Da der Beschuldigte schon aufgrund von Betäubungsmittelverstößen (Cannabis) vorbestraft ist, wurde die Strafe nicht auf Bewährung ausgesetzt. Der Betroffene will allerdings in Berufung gehen.

Bemerkenswert an der Sache ist der Weg, über den die Information an die Staatsanwaltschaft ging. Die US-Army überwachte die Facebookseiten diverser Linker aus dem Raum Ansbach und übermittelte die beleidigenden Inhalte an den deutschen Staatsschutz, der wiederum das Ansbacher Rauschgiftdezernat als beleidigte Institution informierte.

[...]

Der 49-Jährige ist Mitglied im Deutschen Hanfverband, und er ist der Ansicht, dass Handel mit Cannabis "reguliert, legalisiert, besteuert" werden sollte. Auch deshalb, weil Konsumenten sonst zu den "gefährlichen Kräutermischungen" griffen.

[...]

Datum: 
Montag, 11. Juli 2016

Neuen Kommentar schreiben