Streit ums Gras

Berlins zukünftige Koalition ist sich uneinig über die Drogenpolitik. Angeblich wurde deswegen sogar mit dem Abbruch der Koalitionsverhandlungen gedroht. Radioeins aus Berlin interviewte den Geschäftsführer des DHV Georg Wurth zu dem Thema.
Unter anderem wurde er nach guten Argumenten gefragt um die noch zögernde SPD Berlin umzustimmen:

Die Kriminalisierung der Konsumenten ist völlig gescheitert, auch das Verbot [von Cannabis] und auch der Versuch mit repressiven Mitteln diesen Cannbismarkt unter Kontrolle zu bringen. Wir sehen es ja im Görlitzer Park [...]. Dort werden Polizeistunden ohne Ende verheizt, ohne irgendeine relevante Auswirkung und die Kriminalisierung der Menschen ist kein Selbstzweck. Zumal sie auch niemand anderem schaden.

Datum: 
Mittwoch, 2. November 2016
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben