So will Münster legales Kiffen testen

Der Modellprojektantrag der Stadt Münster sorgte auch in der FAZ für Berichterstattung. Auch hier wird Bezug auf die Einschätzung der Hanffreunde Münster genommen, welche sie in ihrer Pressemitteilung formulierten.

Kritik kam von den Hanffreunden Münster. Man sei zwar sehr erfreut über diesen Schritt, sehe die kostenlose Abgabe aber kritisch: „Wenn die Stadt Freibier ausgeben würde, würde auch mehr Alkohol getrunken werden. Somit werden die Forschungsergebnisse verzerrt. Außerdem könnte die Stadt durch die Abgabe zum Marktpreis hohe Einnahmen erzielen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Das Projekt soll die Auswirkungen einer Cannabislegalisierung prüfen, nicht die Auswirkung von Gratis Gras.” Die Hanffreunde schlagen deshalb vor, pro Gramm zehn Euro zu verlangen.
Datum: 
Freitag, 4. August 2017
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben