Reutlinger Diskussion über Legalisierung von Cannabis

Bei der Podiumsdiskussion im Wirtschaftsforum der ESB Business School zum Thema "Ist die Legalisierung von Cannabis überfällig?" herrschte unter den Beteiligten Diskutanten in der Aula der Reutlinger Hochschule weitestgehende Einigkeit bei der Frage, ob der Besitz von kleinen Mengen an Cannabis künftig straffrei bleiben sollte. Auch DHV-Geschäftsführer Georg Wurth diskutierte mit.

Dass ein Verbot nichts bringe, habe die Prohibition in den USA bewiesen, erklärte der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes, Georg Wurth. Es sei damals nicht weniger getrunken worden, dafür habe es »gestrecktes Zeug gegeben«. Zudem sei die organisierte Kriminalität gefördert worden, die riesige Gewinne eingefahren habe. Gleiches sehe man derzeit auch in Mexiko, wo der Staat an der organisierten Kriminalität zerbreche.

Auch beim Jugendschutz sei die Regulierung wichtig. Und ein Vorschlag von Wurth: Mit dem vielen Geld, dass in die Strafverfolgung von einfachen Konsumenten gesteckt werde, könne man Besseres anfangen, es zum Beispiel in die Prävention stecken.

Datum: 
Donnerstag, 6. April 2017

Neuen Kommentar schreiben