Rainer Matheisen spricht über „Kifferparadiese“

Die Westfälische Rundschau berichtet über die in Düsseldorf laufende Diskussion, ob die Stadt als erste Stadt Deutschlands den Erwerb und Konsum von Cannabis gesetzlich erlauben sollte. Dazu wird auch die Diskussionsrunde, an der auch Chris J.Demmer von der DHV Ortsgruppe Düsseldorf teilnimmt, thematisiert.

Kaum ein anderes Thema polarisiert derzeit so stark wie die Legalisierung von Cannabis. Seit Monaten wird diskutiert, ob man als erste Stadt Deutschlands den Erwerb und Konsum von Cannabis gesetzlich erlauben sollte. Wie könnte ein Modellprojekt aussehen? Welche Symbolwirkung hat Düsseldorf unter Umständen für ganz NRW? Chris J. Demmer, Sprecher des Deutschen Hanfverbandes der Ortsgruppe Düsseldorf und Ratsherr Rainer Matheisen, stellen sich zu diesem Thema am Montag, 27. März, um 19.30 Uhr, den Fragen interessierter Bürger und Bürgerinnen und diskutieren über das Für und Wider einer Legalisierung. Die Veranstaltung, welche von der Friedrich-Naumann Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Hanfverband organisiert wird, findet unter dem Thema „Wird Düsseldorf zum Kifferparadies?“ in der „Kombüse 59“ an der Blücherstraße 59 statt.

 

Datum: 
Dienstag, 21. März 2017

Neuen Kommentar schreiben