Protest in Hamburg: Kiffer planen Großdemo – an einem ganz besonderen Ort

Die Hamburger DHV Ortsgruppe ruft auf zur Demo gegen die anhaltende Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten, was der Hamburger Morgenpost schon jetzt eine Vorankündigung wert ist.

 

Gegen die Kriminalisierung von Marihuana-Konsumenten hat der Hanfverband Hamburg für Ende August zu einer Demo aufgerufen. Und welcher Ort könnte da besser passen als gleich das Hamburger Landgericht?

„Mit der Einleitung von knapp 500 Verfahren pro Tag hat die Repression gegen Hanfkonsumenten und -Patienten aktuell einen Höchststand erreicht“, heißt es in dem Aufruf.

„Statt sich um Verbrechen zu kümmern, bei denen es neben einem Täter auch ein Opfer gibt, werden Unmengen an Kräfte des Staates im Kampf gegen die Drogen gebunden“, Für eine gerechte Drogenpolitik wollen die Hanf-Freunde deshalb eine Demo veranstalten.

„Bunt und laut demonstrieren wir am 31. August von 12 bis 15 Uhr vor dem Landgericht Hamburg für eine vernünftige und menschliche Politik im Bereich Cannabis und Drogen“. Die Veranstalter sehen „die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt, wenn der Staat sein ganzes Arsenal an Personal, Hubschraubern und Spürhunden dafür verwendet, friedliche Kiffer zu jagen.“

„Wir fordern die Politik auf, Hanfkonsumenten endlich zu entkriminalisieren und den freien Zugang zu medizinischem Cannabis zu garantieren“.

 

Datum: 
Donnerstag, 11. Juli 2019
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben