Polizisten nehmen einen Kiffer in München fest - am Ende müssen sie ihm 6,60 Euro überweisen

Die Huffington Post berichtet über den Schadensersatz für einen bayrischen Cannabispatienten und greift hierbei die Pressemitteilung der DHV-Ortsgruppe München auf.

Und dafür muss die Münchner Polizei jetzt zahlen. Denn Christoph N. hat sich über die Beamten beschwert und eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht. “Nach dem Vorfall war ich wochenlang verängstigt und habe mich erst spät entschieden, Beschwerde einzureichen", sagte Christoph N. dem Deutschen Hanfverband.

Christoph N. bekommt Schadensersatz

Und das mit Erfolg. Denn die Polizei will ihm den Betrag von 6,60 Euro - so teuer ist eine Konsumeinheit Cannabisblüten - nun überweisen. Den Beleg des Polizeipräsidiums München hat er dem Deutschen Hanfverband geschickt.

Dem will er den Betrag jetzt spenden.
Datum: 
Freitag, 8. Dezember 2017
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben