„Kiffer kriegen oft mehr geregelt als andere“

Anlässlich des am Samstag auch in Frankfurt stattfindenen „ Global Marijuana March“ sprach die Frankfurter Neue Presse mit der Organisatorin und Mitgründerin der Hanf-Initiative Frankfurt, Ingrid Wunn, die im Interview über den GMM, die Ziele der Hanf-Initiative und ihre Bündnispartner, unter anderem auch den Deutschen Hanfverband, spricht.

Welche politischen Verbündete haben Sie in Frankfurt – zum Beispiel im Römer?

WUNN: Grundsätzlich arbeite ich mit allen Römerfraktionen zusammen, die die Legalisierung von Cannabis und die Entkriminalisierung von Konsumenten in ihrem Programm stehen haben. Da ich in der Linken bin, steht das natürlich an erster Stelle. Ein weiterer Bündnispartner ist der deutsche Hanfverband.

Datum: 
Mittwoch, 3. Mai 2017

Neuen Kommentar schreiben