Junge Union greift kontroverse Diskussion auf - Cannabis Legalisieren?

Vor ein paar Wochen sprach uns die Junge Union Rosenheim wegen der Teilnahme an einer Diskussionsrunde zum Thema Cannabislegalisierung an. Wir haben mit Micha Greif, den Sprecher des Hanfverbands München, einen erfahrenen Vertreter zur Veranstaltung entsenden können, der von Rosenheim24.de zitiert wurde.

Als Gäste hatte die Junge Union den Präsidenten des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd Robert Kopp, den Geschäftsführer der Neon-Suchthilfe Rosenheim Ludwig Binder, den Sprecher des Deutschen Hanfverbands in München Micha Greif und den in Rosenheim niedergelassenen Nervenarzt Andreas Böhm eingeladen.

Der Sprecher des deutschen Hanfverbands argumentiert für die Legalisierung:

Micha Greif vom Deutschen Hanfverband sprach sich schon zu Anfang eindeutig für die Legalisierung aus: "Wir geben hier Milliarden an Steuergeldern aus für ein Verbot, das offensichtlich nicht funktioniert. Wir sollten endlich aufhören, dieses Geld zu verschwenden und die Wirtschaft zu hemmen, sondern versuchen, neue Steuergelder durch die Cannabislegalisierung zu generieren".

Greif fragte weiter: "Warum wird die Drogen-Aufklärung an Schulen von der Polizei durchgeführt, obwohl es eigentlich ein Fall für Sozialarbeiter ist? Schüler können dann ja garnicht über ihre Probleme reden, weil gleich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird". Auch seien Schulen mittlerweile der größte Drogenumschlagsplatz. "Ein Drogendealer fragt aber nicht nach dem Alter eines Käufers – legale Geschäfte schon", erklärte Greif. Außerdem würde der Schwarzmarkt eingedämmt, da die Konsumenten genaue Wirkstoffangaben und das Risiko gepanschter Produkte meiden wollen und deshalb trotz höherer Preise legal kaufen. Durch eine Legalisierung könnten hier wesentliche Fortschritte gemacht werden.

Datum: 
Dienstag, 10. Juli 2018
Medium: 
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben