Hanfverband kritisiert Kriminalisierung: „Gebt das Gras frei“

Die Beobachternews berichteten ebenfalls zum Silent March der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar und sprach dabei mit Roland Hoffmann und Christoph Lehner.

Organisator Roland Hoffmann vom Hanfverband resümiert: “Wir haben an den aufmunternden Reaktionen der Bevölkerung während des Demonstrationszuges gemerkt, dass die Legalisierung von Cannabis den Nerv einer breiten Mehrheit in der Bevölkerung trifft.”

Christoph Lehner, Sprecher des Hanfverbandes Rhein-Neckar, ergänzt: “Es ist erwiesen, dass die Strafverfolgungsorgane in Baden-Württemberg beim gelegentlichen Konsum von geringen Mengen Cannabis unverhältnismäßig repressiv vorgehen” und appelliert gleichzeitig an die Landespolitik: “Das Landesjustizministerium möge sich einfach an das Übermaßverbot des Bundesverfassungsgerichts im Cannabisbeschluss von 1994 halten und seine Staatsanwaltschaften anweisen, diesen gelegentlichen Konsum geringer Mengen Cannabis verfassungsgemäß straffrei zu stellen.”

Datum: 
Montag, 23. April 2018
Medium: 
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben