Hanfverband dank Bremen im Höhenflug

Die Nordwest-Zeitung berichtet über die beschlossene Lockerung der Drogenpolitik in Bremen. Der Artikel zitiert Georg Wurth, den Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands.

Die von der Bremischen Bürgerschaft beschlossene Lockerung im Umgang mit Cannabis sorgt für Euphorie beim Deutschen Hanfverband. „Ich bin begeistert von dem, was in Bremen passiert“, sagte Geschäftsführer Georg Wurth. Absichten zur Lockerung der Drogenpolitik seien zwar in manchem rot-grünen Koalitionsvertrag vereinbart, „aber meist blockiert oder verzögert die SPD dann die Umsetzung“.

(...)

Letzteres sei recht leicht umzusetzen und habe auch Gültigkeit für Bremer, die außerhalb der Landesgrenzen Auto fahren, so Wurth, „denn zuständig ist die Führerscheinstelle am Wohnort“. Die Erhöhung der Eigenbedarfsmenge sei ebenso unproblematisch wie die Erlaubnis, entsprechende Mengen selbst anbauen zu dürfen. Komplizierter werde es allerdings bei der Strafverfolgung, denn die Polizei müsse in jedem Fall aufgrund des Verdachts einer Straftat Ermittlungen aufnehmen.

Datum: 
Dienstag, 26. April 2016

Neuen Kommentar schreiben