Grüne Jugend diskutiert über Drogenpolitik: Soll Cannabis legalisiert werden?

Der Münchener Merkur war bei der Podiumsdiskussion der Grünen Jugend in Geretsried, bei der mit Philipp Ferrer von der Münchener DHV-Ortsgruppe auch ein Vertreter des Deutschen Hanfverbands beteiligt war.

Es waren zweifellos provokante Thesen, die Philipp Ferrer in einem kurzen Vortrag zur Diskussion stellte. „Eine drogenfreie Gesellschaft ist Utopie: Es besteht ein natürliches Bedürfnis nach Rausch“, stellte er fest. Die Verfolgung von Konsumenten bezeichnete der Neurieder als Verschwendung polizeilicher Ressourcen, die lediglich zu einer millionenfachen Kriminalisierung von friedlichen Bürgerinnen und Bürgern sorge.

Zudem sei ein Cannabis-Verbot wirkungslos und trage nicht zum Jugendschutz bei. „Der Dealer fragt nicht nach dem Ausweis“, zitierte er den Grünen-Politiker Cem Özdemir. Ferrer plädierte für eine kontrollierte Abgabe in Shops, wie es sie beispielsweise in dem amerikanischen Bundesstaat Colorado gibt.

 

Datum: 
Dienstag, 24. April 2018
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben